SCHLOSS ELMAU Kulturkalender

The Schloss Elmau Experience Seit mehr als 100 Jahren Konzerte & Gespräche mit großen Künstlern & Autoren am Puls der Zeit. Für Hotelgäste ist der Eintritt in der Resort Fee inklusive.

  • 1 - 31

    Jul 22

    Allgemeine Hinweise

    Liebe Konzertbesucher!
    für Hotelgäste von Schloss Elmau ist der Eintritt zu allen kulturellen Veranstaltungen in der Resort Fee enthalten. Plätze können nur mit Platzbuchung garantiert werden: bitte buchen Sie online über „Plätze buchen“ im Kulturkalender dieser Website, telefonisch unter +49 8823 18 260 oder per SMS an +49 1733 1122 77.
    Bewohner der Region mit festem Wohnsitz im Umkreis von 80 km sind nach Platzverfügbarkeit ebenfalls herzlich willkommen. Ticketverkauf online über „Plätze buchen“ auf dieser Website.
    Ihr Schloss Elmau-Kulturteam

  • Donnerstag

    7 Jul

    2022

    Foto: Sigrid Rothe
    ©
    Autorenlesung & Gespräch

    Thomas Hüetlin
    im Gespräch mit Rachel Salamander

    „Berlin, 24. Juni 1922“
    Der Rathenaumord und der Beginn des rechten Terrors in Deutschland

    „Rathenau und Hitler sind die beiden Erscheinungen gewesen, die die Fantasie der deutschen Masse aufs Äußerste gereizt haben: der eine durch seine unfassliche Kultur, der andere durch seine unfassliche Gemeinheit“ (Sebastian Haffner)

    Mit Rathenau hätte die deutsche Geschichte einen anderen Verlauf genommen, aber seine Ermordung am 24. Juni 1922 raubte dem Land diesen hochbegabten, auf Frieden und wirtschaftliche Zusammenarbeit setzenden jüdischen Großbürger. Der Journalist und Bestseller-Autor Thomas Hüetlin lässt die tragischen Ereignisse wiederauferstehen – und zieht Parallelen zur Gegenwart. „Ein blendend erzähltes Buch unserer Zeit“ lobt die Süddeutsche Zeitung, „eine fulminante Reportage“ die ZEIT.

  • Samstag

    9 Jul

    2022

    Foto: Julija Goyd
    ©
    Modern Classical

    Malakoff Kowalski piano

    Auszüge aus Malakoff Kowalskis Eigenkompositionen „Piano Aphorisms“, „Onomatopoetika“ und „My First Piano“

    HIER REINHÖREN!

    Pianist und Komponist Malakoff Kowalski ist – wie Igor Levit es ausdrückt: „Brillant. Mutig, nackt, intensiv, roh. Letztendlich ist es das, worum es bei echter Kunst geht: wenn der Künstler über sich selbst spricht und der Zuhörer das Gefühl hat, seine eigene Geschichte zu hören.“ Bei Kowalski fühlt man sich wie zu Hause. Irgendwo heilig zwischen Klassik, Jazz und Theater.

  • Mittwoch

    13 Jul

    2022

    Foto: Joachim Gern
    ©
    Swing/Jazz

    Moka Efti Orchestra
    feat. Severija vocals

    Das Original-Orchester aus der Serie „Babylon Berlin“ mit dem Titelsong „Zu Asche, zu Staub“ et al.

    HIER REINHÖREN!

    Das 14-köpfige Orchester aus der erfolgreichen ARD-Serie „Babylon Berlin“ tourt nun durchs Land. Im Gepäck haben die Musiker u.a. den Hit der Serie „Zu Asche zu Staub“, mit dem sie die Musik und das Lebensgefühl der 20er Jahre zurückbringen und den Konzertbesucher buchstäblich ins „Moka Efti“ einladen, einen der Unterhaltungspaläste des Berlins der 20er Jahre und prominenter Handlungs-Schauplatz aus der Serie „Babylon Berlin“!

  • Donnerstag

    14 Jul

    2022

    Foto: Neda Navaee, Uta Süße-Krause
    ©
    Klassik

    Duo Hagen
    Julia Hagen Violoncello
    Clemens Hagen Violoncello

    Paganini: Moses-Variationen und weitere Werke für Cello-Duo von Offenbach et al.

    Das Vater-Tochter-Gespann Julia und Clemens Hagen gründeten 2021 das „Duo Hagen“. Meistercellist Clemens Hagen ist seit Jahrzehnten auf allen großen Bühnen der Welt zu hören, seine Tochter Julia auf dem besten Weg in eine große Karriere. Für das Familienduo ist das gemeinsame Musizieren etwas ganz besonderes und vereint die Freude an der Musik auf einer familiären Ebene - mit herrlichen und höchst unterhaltsamem Repertoire für Cello-Duo.

  • Freitag

    15 Jul

    2022

    Foto: Peter-Andreas Hassiepen, Hanser
    ©
    Buchvorstellung & Diskussion

    Natan Sznaider
    „Fluchtpunkte der Erinnerung. Über die Gegenwart von Holocaust und Kolonialismus”

    Moderation: Michael Wolffsohn

    Was unterscheidet Rassismus und Antisemitismus? Über das Verhältnis des Holocaust zu den Verbrechen des Kolonialismus.

    International wird schon lange über das Verhältnis von Kolonialverbrechen und Holocaust diskutiert. Werden jüdische Opfer in der Erinnerung gegenüber den afrikanischen Opfern bevorzugt? Die Debatten rund um das Humboldt Forum zwingen nun auch Deutschland, sich der kolonialen Vergangenheit zu stellen. Was unterscheidet Rassismus von Antisemitismus? Wird es am Ende möglich sein, der Opfer des Holocaust und des Kolonialismus zu gedenken, ohne Geschichte zu relativieren?

  • Samstag

    16 Jul

    2022

    Foto: Mlungisi Mlungwana & Pilvax Studio
    ©
    Modern Classical/World

    Abel Selaocoe cello, voice & electronics
    Gareth Lubbe viola, violin, piano & voice

    „Sisonke“ (‚we are together‘ in Zulu)

    Zwei Südafrikaner – der rasant aufsteigende Stern am Cello-Himmel und der vielseitige Bratschist und Oberton-Sänger – mit Bach, Beatboxing & Oberton-Gesang

    HIER REINHÖREN!

    Der Südafrikaner Abel Selaocoe ist der rasant aufsteigende Stern am Cello-Himmel. Gemeinsam mit dem äußerst vielseitigen und umtriebigen südafrikanischen Bratschist Gareth Lubbe vereinen die Musiker an diesem Abend die Genres miteinander: ihr Programm bewegt sich mühelos zwischen den Genres und Stilrichtungen und reicht von Bach über Beatboxing bis hin zur phänomenalen Welt des Oberton-Gesangs.

  • Samstag

    16 Jul

    2022

    Foto: Mlungisi Mlungwana, Pilvax Studio
    ©
    Gespräch/Workshop

    Prof. Dave Dargie im Gespräch mit Abel Selaocoe und Gareth Lubbe
    „Overtone Singing and the Polyphonic Music of South Africa“

    Nur für Hotelgäste
    Gespräch auf Englisch

    Dave Dargie ist einer der führenden Musikethnologen Südafrikas. Seine umfangreichen Forschungen über mehrere Jahrzehnte haben zu unglaublichen Erkenntnissen über die obertonreiche Musikkultur des Xhosa-Volkes seines Landes geführt. Das Publikum wird in die Kunst des Harmonie- und Kehlkopfgesangs eingeführt und hat die Möglichkeit, dieses in vielen alten Kulturen der Welt vorkommende Vokalphänomen selbst auszuprobieren.

  • Montag

    18 Jul

    2022

    Foto: Schloss Elmau_Thomas Straub
    ©
    Kräuterwanderung

    Elmau Senses
    Kräuterwanderung

    Hier Plätze buchen!

    Nur für Hotelgäste
    Teilnahme: 29 € pro Person | Anmeldung erforderlich | Treffpunkt: 11.00 Lobby Schloss Elmau Hideaway | Ende: ca. 15.00 Schloss Elmau

    Inmitten der Bayerischen Alpen lädt Barkeeper Keven McFarland Sie zu einer Kräuterwanderung auf die Elmauer Alm ein. Auf der Suche nach Kräutern, Früchten und Wurzeln wird Ihnen Marie Rausch, Getränkeköchin und Inhaberin des Rotkehlchens in Münster, mit ihrer Expertise vieles zu Kräutern und deren Verwendung berichten. Mit Bezug zu The Botanist Gin und mit der Hilfe von Enrico Albrecht, Brand Ambassador und Experte für Essences & Spirits bei Rémy Cointreau, werden Sie auf der Elmauer Alm das alte Hausmittel Oximel selbst produzieren und damit auf eine fast vergessene Technik, dem Dampfentsaften, zum Erstellen von Essenzen zurückgreifen.

  • Dienstag

    19 Jul

    2022

    Foto: Schloss Elmau_Thomas Straub
    ©
    Kräuterwanderung

    Elmau Senses
    Kräuterwanderung

    Hier Plätze buchen!

    Nur für Hotelgäste
    Teilnahme: 29 € pro Person | Anmeldung erforderlich | Treffpunkt: 11.00 Lobby Schloss Elmau Hideaway | Ende: ca. 15.00 Schloss Elmau

    Inmitten der Bayerischen Alpen lädt Barkeeper Keven McFarland Sie zu einer Kräuterwanderung auf die Elmauer Alm ein. Auf der Suche nach Kräutern, Früchten und Wurzeln wird Ihnen Marie Rausch, Getränkeköchin und Inhaberin des Rotkehlchens in Münster, mit ihrer Expertise vieles zu Kräutern und deren Verwendung berichten. Mit Bezug zu The Botanist Gin und mit der Hilfe von Enrico Albrecht, Brand Ambassador und Experte für Essences & Spirits bei Rémy Cointreau, werden Sie auf der Elmauer Alm das alte Hausmittel Oximel selbst produzieren und damit auf eine fast vergessene Technik, dem Dampfentsaften, zum Erstellen von Essenzen zurückgreifen.

  • Dienstag

    19 Jul

    2022

    Foto: Privat, Ullstein Buchverlage
    ©
    Buchvorstellung & Gespräch

    Stephan Malinowski
    „Preußen, die Hohenzollern und die Nazis“

    Sachbuch des Jahres 2022

    Alexander Gorkow, Schriftsteller und Leiter des Feuilletons der Süddeutschen Zeitung, stellt das Buch und den Autor vor.

    Den Teufel und den Adel gibt es nur, wenn man an sie glaubt, sagte der romantische Revolutionär Heinrich Heine. Nach 1918 gab es in Deutschland weder Monarchie noch Adel - aber wurden die Hohenzollern zu Steigbügelhaltern Hitlers? Und was ist dran seither vom deutschen Mythos des „im Berg schlafenden Königs“? Stephan Malinowski, einer der führenden deutschen Historiker und Professor an der Universität Edinburgh, veröffentlichte mit seiner „bahnbrechenden“ (FAS) Studie „Die Hohenzollern und die Nazis“ 2021 das „Sachbuch des Jahres“ (SZ).

  • Donnerstag

    21 Jul

    2022

    Foto: Henning Ross_Sony Classical
    ©
    Wort-Musik

    Martin Stadtfeld Klavier
    Frank-Thomas Mitschke Rezitation
    „Volkslieder“

    Martin Stadtfeld präsentiert eigene Stücke und Arrangements aus seinem Album „Volkslieder“, Frank-Thomas Mitschke liest Gedichte und Texte.

    Den Pianisten Martin Stadtfeld muss man kaum vorstellen, er gehört zu den gefragtesten und erfolgreichsten deutschen Pianisten: Wettbewerbsgewinne, ECHO Klassik-Auszeichnungen, Konzerte landauf landab und tausende verkaufter CDs sprechen für sich. Ideenreich sind auch seine Programme – das neueste mit denjenigen „Volkliedern“, die ihm aus der Kindheit eine schöne Erinnerung sind, bringt er nun mit nach Schloss Elmau. Frank-Thomas Mitschke liest dazu – inhaltlich abgestimmt – aus seinen Zukurzgeschichten und Ohnsinngedichten.
    Hier eine kurze Kostprobe aus seinen Gedichten:

    Jagdszenen
    Ein Häschen hoppelt über diese
    An Häschen nicht grad arme Wiese.
    Ein Schuss, ein Knall, es lacht der Koch –
    Das Häschen hoppelt immer noch.
    Man fand dann in des Treibers Haar
    Ein Loch, das früher nicht dort war.

  • Samstag

    23 Jul

    2022

    Foto: Helge Schneider
    ©
    Jazz/Comedy

    Helge Schneider vocals & piano
    „Ein Mann und seine Gitarre“

    Helge Schneider, einer der beliebtesten deutschen Unterhaltungskünstler, ist mit seiner Kombination aus Jazzmusik, Parodie und Improvisation seit nunmehr über 40 Jahren auf den Bühnen dieser Welt zu Hause – und im Juli erstmals in Schloss Elmau zu Gast!
    In einem höchst unterhaltsamen Abend präsentiert der Komiker, Kabarettist, Schriftsteller, Film- und Theaterregisseur, Schauspieler und Multiinstrumentalist sein neues Programm „Ein Mann und seine Gitarre“.

  • Dienstag

    26 Jul

    2022

    Foto: Peter-Andreas Hassiepen
    ©
    Vortrag

    Raoul Schrott
    „Die nackte Blüte des Körpers – altägyptische Liebesgedichte“

    „Ein Werk, das sich auf den ersten Anhieb wunderschön, d.h. frisch, schlicht, kraftvoll und sinnlich liest“ (Jan Assmann)

    Die Liebeslyrik wurde im Alten Ägypten entdeckt. Raoul Schrott, Kenner der Antike und antiker Sprachen, hat eine Auswahl aus den ägyptischen Quellen zusammengestellt und übersetzt. Die Gedichte der Liebe, die in der Epoche Ramses' des Großen entstanden, waren intim, erotisch ungezwungen und leidenschaftlich religiös. Die Liebesgedichte aus dem Alten Ägypten sind ein weiterer Schritt zu den Ursprüngen der Menschheit und ihrer Poesie.

  • Donnerstag

    28 Jul

    2022

    Foto: Marc Wilhlelm
    ©
    Jazz/Techno

    Jazzrausch Bigband
    Roman Sladek trombone, bandleader
    „Emergenz“

    „Eine Kernschmelze von Bigband-Sound mit House und Techno-Musik.“
    (Süddeutsche Zeitung)

    Bigband-Jazz made in Bavaria. Die Jazzrausch Bigband hat sich auf die Fahnen geschrieben, ihr Publikum vom kreativen Musikmachen zu begeistern. Mit im Schnitt 120 Konzerten im Jahr ist sie eine der meistbeschäftigten Big Bands Europas und bringt mit „Klanggewalt, Groove und enormer Bühnenpräsenz“ (FAZ) Jazzfans und Tanzwütige zusammen, wie wohl aktuell kein vergleichbares Ensemble. Groove mit Köpfchen, Elektro mit Gebläse, Jazz im Rausch.

  • Samstag

    30 Jul

    2022

    Foto: Liliroze
    ©
    Klassik

    Shani Diluka Klavier

    Beethoven: „Mondscheinsonate“ & „Appassionata“
    Schubert/Liszt: Lieder et al.

    Als „Meisterin des musikalischen Handwerks“ (Süddeutsche Zeitung), ausgestattet mit einer „geflügelten Virtuosität“ (Classica) und als „eine der Größten ihrer Generation“ (Piano Magazine) wird Shani Diluka regelmäßig von bedeutenden Orchestern und Dirigenten eingeladen. Geboren in Monaco als Kind sri-lankischer Eltern schlägt sie eine Brücke zwischen Ost und West. Sie studierte u.a. bei Größen wie Leon Fleisher und Menahem Pressler.

  • 1 - 31

    Aug 22

    Allgemeine Hinweise

    Liebe Konzertbesucher!
    für Hotelgäste von Schloss Elmau ist der Eintritt zu allen kulturellen Veranstaltungen in der Resort Fee enthalten. Plätze können nur mit Platzbuchung garantiert werden: bitte buchen Sie online über „Plätze buchen“ im Kulturkalender dieser Website, telefonisch unter +49 8823 18 260 oder per SMS an +49 1733 1122 77.
    Bewohner der Region mit festem Wohnsitz im Umkreis von 80 km sind nach Platzverfügbarkeit ebenfalls herzlich willkommen. Ticketverkauf online über „Plätze buchen“ auf dieser Website.
    Ihr Schloss Elmau-Kulturteam

  • Montag

    1 Aug

    2022

    Foto: Wikipedia, Karin Castegren, Thomas Dashuber
    ©
    Lesung, Gespräch & Filmvorführung

    „Ich schreibe Filme.
    Ingmar Bergmans Arbeitstagebücher 1955-2001“

    Renate Bleibtreu, Übersetzerin & Herausgeberin
    Jens Harzer, Lesung & Gespräch

    Im Anschluss an die Lesung wird Ingmar Bergmans Film „Wilde Erdbeeren“ gezeigt.

    Sein langes kreatives Leben über führte Ingmar Bergman Arbeitstagebücher: kleine Spiralhefte, in denen er erste Entwürfe seiner Geschichten niederschrieb und auch während der Arbeit an einem Film oder Buch weiter Notizen machte. Diese Auswahl aus den Heften bietet nun einen einzigartigen Einblick in seinen kreativen Arbeitsprozess, zeigt aber auch den Menschen und Künstler Bergman noch einmal ganz neu. Es ist nicht zuletzt ein Bericht darüber, wie ein großer Künstler seine unvergesslichen Geschichten und Bilder zum Leben erweckt.

  • Dienstag

    2 Aug

    2022

    Foto: Adrienne Meister, PR
    ©
    Residenztheater München

    „Persona“
    von Ingmar Bergman

    Juliane Köhler und Evgenia Dodina in einer Inszenierung von Amélie Niermeyer

    Gastauftritt. Mit freundlicher Genehmigung des Residenztheaters.

    Die Schauspielerin Elisabet Vogler ist während einer „Elektra“-Vorstellung plötzlich verstummt. Sie hat seit drei Monaten nicht gesprochen und wird der Pflege einer Krankenschwester anvertraut.
    Zwischen den beiden Frauen, der schweigenden und der sprechenden, entwickelt sich eine intensive Beziehung bis an die Grenzen der absoluten Identifikation, der Identitätsauflösung. Da Elisabet als körperlich und geistig gesund gilt, muss ihr Verstummen als ein willentlicher Akt, als Widerstandshandlung verstanden werden. Das Problem von Sprache als Mittel der Verständigung steht im Zentrum des Films „Persona“ von Ingmar Bergman aus dem Jahr 1966.

  • Donnerstag

    4 Aug

    2022

    Foto: Toni Hauser, Sven Arnstein, T + T Fotografie
    ©
    Lieder-/Arienabend/Singer-Songwriter

    Rufus Wainwright Gesang
    Danielle de Niese Gesang
    Sarah Tysman Klavier

    Songs, Arien und Duette von Wainwright über Rodgers & Hammerstein, bis Bizet und Leonard Cohen

    Der Kanadier Rufus Wainwright gilt als einer der herausragenden Sänger, Komponisten und Songwriter unserer Zeit, der die Grenzen und Pfade zwischen Pop und Klassik gekonnt durchschreitet. Nach einem intimen Soloabend im vergangenen Sommer ist der von Publikum und Kritikern gefeierte Star nun erstmals gemeinsam mit der renommierten Sängerin Danielle de Niese zu erleben, die das New York Times Magazine als "opera's coolest soprano" bezeichnete.

  • Samstag

    6 Aug

    2022

    Foto: A2 Photographie
    ©
    Klassik

    Sophie Pacini Klavier

    Chopin: Scherzo Nr. 2 b-Moll op. 31
    Skrjabin: Préludes op.11 Nr. 4 & 5
    Liszt: „Gnomenreigen“
    et al.

    Die deutsch-italienische Pianistin Sophie Pacini, die von der Musikpresse als „eine der begabtesten Pianistinnen ihrer Generation“ bezeichnet und mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet wurde, lädt uns ein, einen Moment aus ihrem kommenden Soloalbum zu hören. In ihren eigenen Worten: „In diesem Programm habe ich Stücke aus meinem kommenden Album „PUZZLE“ zusammengestellt, die mich in scheinbar kleinen, aber letztlich entscheidenden Momenten meines Lebens begleitet und bestärkt haben.“ Pacini wird Werke von Chopin, Skrjabin und Liszt präsentieren.

  • Montag

    8 Aug

    2022

    Foto: MSC/Kuhlmann
    ©
    Gespräch

    Botschafter Dr. Christoph Heusgen
    Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz
    Dietmar Müller-Elmau
    „Die Zeitenwende der deutschen Sicherheitspolitik“

    Was bedeutet die Zeitenwende nach dem russischen Überfall auf die Ukraine für die G7 und die deutsch-amerikanischen Beziehungen?

  • Dienstag

    9 Aug

    2022

    Foto: Monsterpics, Kopenheuer & Witsch
    ©
    Autorenlesung

    Carolin Kebekus
    „Es kann nur eine geben“

    „Ich will den Finger in die Wunde legen!" Carolin Kebekus über Frauen an der Spitze.

    Eigentlich klingt es ganz leicht: Frau ist begabt und klug, also kann sie ganz nach oben kommen. Aber oft genug ist der eine Platz schon besetzt, es scheint nämlich ein dämliches Gesetz zu geben, das lautet: Eine Frau reicht, mehr brauchen wir nicht. Die Komikerin, Schauspielerin und Feministin Carolin Kebekus stellt ihr neues Buch vor - pointiert, unmissverständlich und gleichzeitig urkomisch: Dass die Zeit überreif ist, alte (Männer-) Gesetze auf den Müll zu werfen.

  • Donnerstag

    11 Aug

    2022

    Foto: Lars Borges
    ©
    Klassik

    MILOŠ Gitarre
    „Homage to Segovia“

    Bach: Chaconne
    Albeniz: „Asturias” (Leyenda), „Granada” et al. aus der „Suite española“
    Villa-Lobos: Fünf Preludes et al.

    Seine Plattenerfolge bei der Deutschen Grammophon machten den jungen Gitarristen MILOŠ zum „classical music's guitar hero“ (BBC Music Magazine). Nun begibt er sich in seinem neuen Programm „Homage to Segovia“, gewidmet dem großen Gitarristen Andrés Segovia, auf eine abwechslungsreiche musikalische Reise von Bach bis zu den mitreißenden Werken der spanischen bzw. brasilianischen Komponisten Albéniz und Villa-Lobos.

  • Samstag

    13 Aug

    2022

    Foto: Eva Vermandel
    ©
    Klassik

    Pavel Kolesnikov Klavier

    Schubert: Vier Impromptus D 899
    Schumann: „Kreisleriana“

    Der in Sibirien geborene Pianist Pavel Kolesnikov wird für seine technische Perfektion und musikalische Intelligenz gefeiert, aber auch für seine zum Nachdenken anregende Programmgestaltung und seinen frischen Blick auf bekannte Werke. Als Gewinner des Großen Preises beim Honens-Wettbewerb 2012 erfüllt er die Erwartungen, die er bereits bei seinem ersten Auftritt auf der Weltbühne geweckt hat. Kolesnikov wurde 2019 mit dem Critics' Circle Young Talent Award für Klavier geehrt und für seine „intensiv persönlichen Interpretationen“ und seine „bahnbrechende Vision“ gelobt.

  • Dienstag

    16 Aug

    2022

    Foto: PR
    ©
    Jazz

    Viktoria Tolstoy & Claes Crona Trio

    Viktoria Tolstoy, vocals
    Claes Crona, piano
    Rasmus Kihlberg, drums
    Mattias Svensson, bass

    Eine künstlerische Ader hat in Viktoria Tolstoys Familie wohl Tradition: Ihr Ururgroßvater war der russische Nationaldichter Leo Tolstoi. Die Schwedin ist die vielleicht brillanteste aller skandinavischen Jazzsängerinnen mit einer kristallklaren und zugleich erdverbundenen Stimme. Sie arbeitete mit Legenden wie Esbjörn Svensson und großen Namen der heutigen Jazzszene wie Nils Landgren. An ihrer Seite ist nun das schwedische Trio um den Pianisten Claes Crona zu hören.

  • Mittwoch

    17 Aug

    2022

    Foto: MSC Kuhlmann
    ©
    Buchpräsentation

    Wolfgang Ischinger
    „The Art of Diplomacy“

    Botschafter a.D. Prof. Dr. hc. Wolfgang Ischinger, ehemaliger Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz
    Moderation: Dr. Benedikt Franke, stellvertretender Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz

  • Donnerstag

    18 Aug

    2022

    Foto: Wojek Bialy, Secession Verlag, Monique Wüstenhagen
    ©
    Autorenlesung & Gespräch

    Jakub Malecki
    „Saturnin“

    Christian Ruzicska, Lesung & Gespräch (Verleger Secession Verlag)

    „Einer der interessantesten Schriftsteller seiner Generation.” Gazeta Wyborcza

    Warschau 2014: Saturnin, ein alleinstehender Handelsvertreter und ehemaliger Leistungssportler, erhält eines Abends einen Anruf von seiner Mutter: Sein 96jähriger Großvater Tadeusz ist verschwunden. Entschlossen fährt er in sein Heimatdorf, um den Vermissten zu suchen.Wie in einer Familienchronik entfaltet sich die Geschichte dreier Generationen. Sie ist stark von den Erlebnissen eines Mannes geprägt, der vor allem eines war: ein zärtlich liebender Musiker, der nie Soldat sein wollte und wider Willen zum rächenden Partisanen wurde. Später wird er sich in tiefes Schweigen vergraben.

  • Samstag

    20 Aug

    2022

    Foto: Ann Street Studio, Felix Broede
    ©
    Klassik

    Gautier Capuçon Violoncello
    Gülru Ensari Klavier

    Debussy: Cellosonate
    Beethoven: Cellosonate Nr. 4 C-Dur
    Brahms: Cellosonate Nr. 1 e-Moll

    Gautier Capuçon gehört fraglos zu den herausragenden Cellisten unserer Zeit und ist zudem ein gern gesehener Gast in Schloss Elmau. An der Seite des Meistercellisten ist die türkischstämmige Pianistin Gülru Ensari zu erleben, die vor allem im Klavierduo mit Herbert Schuch in vielen großen Konzertsälen zu hören ist. Im Gepäck haben die beiden Musiker an diesem Abend einige der großen Werke für Violoncello und Klavier.

  • Mittwoch

    24 Aug

    2022

    Foto: Wesely, Acosta
    ©
    Lieder-/Arienabend

    Magdalena Kožená Mezzosopran
    Yefim Bronfman Klavier

    Brahms: „Meine Liebe ist grün“, „Nachtigall“ und weitere Lieder
    Lieder von Mussorgsky, Schostakowitsch & Bartók

    Mit Magdalena Kozena kommt einer der führenden Mezzosopranistinnen der Welt erstmals nach Schloss Elmau. An ihrer Seite ist Yefim Bronfman zu hören, einer der großen Pianisten unserer Zeit. Beide Musiker verbindet eine intensive Zusammenarbeit mit zahlreichen Konzerten und einer CD-Aufnahme. Auf dem Programm stehen an diesem Abend Werke der deutschen Romantik und selten zu hörende Liederzyklen osteuropäischer Komponisten.

  • Donnerstag

    25 Aug

    2022

    Foto: Insel Verlag
    ©
    Buchvorstellung & Gespräch

    Jürgen Ritte Vizepräsident der deutschen Marcel Proust-Gesellschaft
    Andreas Isenschmid Literaturkritiker
    „Marcel Proust am Genfer See“ von Jürgen Ritte

    „... in Évian fühlte ich mich noch am ehesten zu Hause ...“

    1899 verbringt Marcel Proust sechs Wochen in Évian am Genfer See und führt dort ein intensives gesellschaftliches Leben: Besuche in den prachtvollen Villen des internationalen Adels, zahlreiche Ausflüge, Vergnügungen und lange Debatten. Évian, Thonon, Maugny, Coppet, Genf und der Montblanc: Jürgen Ritte hat Prousts Orte besucht und begibt sich auf eine literarische und kulturgeschichtliche Entdeckungsreise an den exklusiven Urlaubszielen der französischen Schweiz.

  • Donnerstag

    25 Aug

    2022

    Foto: Paula Winkler, Hanser
    ©
    Buchvorstellung & Gespräch

    Andreas Isenschmid Literaturkritiker
    Jürgen Ritte Vizepräsident der deutschen Marcel Proust-Gesellschaft
    „Der Elefant im Raum – Proust und das Jüdische“ von Andreas Isenschmid

    „Das wichtigste Proust-Buch der letzten Jahrzehnte.“ (Michael Maar)

    So wichtig das Jüdische für Proust stets war, lange Zeit schrieb er kaum darüber. Das änderte sich mit der Recherche - sie ist jüdisch von der ersten Zeile der Entwürfe bis zum letzten Zettelchen aus der Todesnacht. Marcel Proust hatte eine jüdische Mutter, einen katholischen Vater, war katholisch getauft, aber nicht gläubig. Erst als die Dreyfus-Affäre Frankreich über Jahre in Atem hielt, wurde ihm das wahre Ausmaß des Antisemitismus im Land bewusst.

  • Samstag

    27 Aug

    2022

    Foto: 2708_Pacheco, Sosa_ PR, Andrea Rotili
    ©
    Jazz

    Marialy Pacheco piano
    Omar Sosa piano
    „Manos“

    Eine musikalische Hommage an Kuba

    Vier Hände und vier Füße an zwei Flügeln: Jeweils zwei gehören Marialy Pacheco, Gewinnerin der Piano Solo Competition des Montreux Jazz Festivals. Ihr sinnliches Spiel ist eine Mischung aus traditioneller kubanischer Musik und Jazz. Die anderen gehören Omar Sosa, der Latin Jazz und afrikanischen Spiritualismus, europäische Klassik und Klänge der amerikanischen Westküste vereint. Zusammen präsentieren sie das erste Mal ihr neues Programm „Manos“ - eine musikalische Hommage an ihr Heimatland Kuba.

  • Mittwoch

    31 Aug

    2022

    Foto: FlareFilm
    ©
    Filmvorführung & Gespräch

    „Walchensee Forever“

    Nach dem Film findet ein Gespräch mit der Regisseurin Janna Ji Wonders statt.

    Mit „Walchensee Forever“ erzählt Janna Ji Wonders auf eindrucksvolle Weise die Geschichte ihrer Familie, die ein ganzes Jahrhundert umspannt. Um den Geheimnissen ihrer Familie und ihrer Rolle in der Generationskette auf die Spur zu kommen, führt uns Wonders vom Familiencafé am bayerischen Walchensee über Mexiko nach San Francisco zum „Summer of Love“, zu indischen Ashrams, einem Harem und immer wieder zurück an den Walchensee.

  • 1 - 30

    Sep 22

    Allgemeine Hinweise

    Liebe Konzertbesucher!
    für Hotelgäste von Schloss Elmau ist der Eintritt zu allen kulturellen Veranstaltungen in der Resort Fee enthalten. Plätze können nur mit Platzbuchung garantiert werden: bitte buchen Sie online über „Plätze buchen“ im Kulturkalender dieser Website, telefonisch unter +49 8823 18 260 oder per SMS an +49 1733 1122 77.
    Bewohner der Region mit festem Wohnsitz im Umkreis von 80 km sind nach Platzverfügbarkeit ebenfalls herzlich willkommen. Ticketverkauf online über „Plätze buchen“ auf dieser Website.
    Ihr Schloss Elmau-Kulturteam

  • Samstag

    3 Sep

    2022

    Foto: Julia Wesely
    ©
    Musik & Comedy

    Igudesman & Joo
    „And Now Rachmaninov“
    mit Special Guest:
    Yuja Wang

    Aleksey Igudesman, Violine & Gesang
    Hyung-ki Joo, Klavier & Gesang
    Yuja Wang, Klavier

    Millionen von YouTube-Zuschauern können sich nicht irren. Mit mehr als 45 Millionen Clicks haben die Musiker Igudesman & Joo mit ihren urkomischen Bühnenshows die Welt im Sturm erobert. Die Musiker verbinden Humor mit klassischer Musik und Anspielungen auf die Popkultur und füllen damit klassische Konzertsäle genauso wie ganze Stadien. Nun präsentieren sie – gemeinsam mit der Starpianistin Yuja Wang als Special Guest – in Schloss Elmau ihr neues Programm „And Now Rachmaninov“.

    Die neue Show verspricht nicht nur die Rückkehr der „Big Hands“ und anderer Klassiker aus der Feder des Duos, die sich mit dem russischen Riesen befassen, wie z. B. „Rachmaninov by Himself“, sondern auch neue Mash-ups und Songs, darunter „They Call Me Sergei“ – ein humorvolles autobiografisches Lied über die Nöte des Komponisten, und neuere Stücke wie „Staying at Home“, in dem die Musik der Bee Gees mit Rachmaninov verschmilzt.

  • 5 - 11

    Sep 22

    Foto: Antje Wiech
    ©
    Wolfgang Haffner-Woche

    Wolfgang Haffner-Woche

    Der zweifache ECHO-Jazz Preisträger und weltweit erfolgreiche deutsche Jazz-Schlagzeuger ist in dieser von ihm kuratierten Festivalwoche in fünf Konzerten von Solo bis Quintett zu erleben, für die er sich befreundete Jazzgrößen nach Schloss Elmau eingeladen hat.

    Jetzt Zimmer buchen!

    Eine Veranstaltung täglich, Eröffnungskonzert Mo, 5. Sept. abends, Abschlusskonzert Sa, 10. Sept. abends, Abreisetag So, 11. Sept.

  • Montag

    5 Sep

    2022

    Foto: Antje Wiech
    ©
    Wolfgang Haffner-Woche

    „One by One“

    Wolfgang Haffner, drums solo

  • Dienstag

    6 Sep

    2022

    Foto: Joerg Steinmetz, Antje Wiech
    ©
    Wolfgang Haffner-Woche

    „Just the two of us“

    Wolfgang Haffner, drums
    Michael Wollny, piano

  • Mittwoch

    7 Sep

    2022

    Foto: Joerg Steinmetz, Antje Wiech, PR
    ©
    Wolfgang Haffner-Woche

    „Chapter three“

    Wolfgang Haffner, drums
    Michael Wollny, piano
    Christopher Dell, vibraphone

  • Donnerstag

    8 Sep

    2022

    Foto: 0809 Haffner + Kleiß_Antje Wiech, Elfi Kleiß
    ©
    Wolfgang Haffner-Woche

    Im Gespräch:
    Wolfgang Haffner &
    Peter Kleiss Autor & Musikjournalist

  • Freitag

    9 Sep

    2022

    Foto: Antje Wiech, Boris Breuer, Torsten Goltz, PR
    ©
    Wolfgang Haffner-Woche

    „Four of a kind“

    Wolfgang Haffner, drums
    Simon Oslender, keys
    Thomas Stieger, bass
    Christopher Dell, vibraphone

  • Samstag

    10 Sep

    2022

    Foto: Antje Wiech, Joerg Steinmetz
    ©
    Wolfgang Haffner-Woche

    „Take five“

    Wolfgang Haffner, drums
    Michael Wollny, piano
    Simon Oslender, keys
    Thomas Stieger, bass
    Christopher Dell, vibraphone

  • Samstag

    24 Sep

    2022

    Foto: 2101_ Julia Stix
    ©
    Klassik/Moderne Volksmusik

    Franui Musicbanda
    Die Strottern Wienerlied-Duo

    Franzensfeste – eine Schubertiade
    Musik von Franui und den Strottern frei nach Franz Schubert

    HIER REINHÖREN!

    Die Musicbanda Franui und das Wiener-Lied-Duo haben sich zu einem Gipfeltreffen verabredet: „Franzensfeste“ lautet die Überschrift und es verspricht, ein großartiges Fest für Franz zu werden (denn so nennen alle wahren Musikanten ihren Schubert).
    „Franzensfeste“ ist das aktuellste in einer Reihe von Programmen, in denen sich die Osttiroler Musicbanda klassischen und romantischen Komponisten widmet, darunter auch immer wieder Schubert, Franuis „Seelenverwandten“. Sie erschaffen dadurch eine moderne, entstaubte Schubertiade, die ganz gewiss auch für den Franz ein ganz besonderes Erlebnis gewesen wäre.

  • Freitag

    30 Sep

    2022

    Foto: Uwe Arens, Uwe Arens, Gela Megrelidze
    ©
    Klassik

    Emmanuel Tjeknavorian Violine
    Daniel Müller-Schott Violoncello
    Anna Vinnitskaya Klavier

    Schubert: Klaviertrio B-Dur D 898 et al.

    Violinist Emmanuel Tjeknavorian gehört bereits zu den großen Künstlerpersönlichkeiten seiner Generation. Daniel Müller-Schott zählt zu den weltweit gefragtesten Cellisten. Höchste Virtuosität und poetische Tiefe zeichnen das Klavierspiel von Anna Vinnitskaya aus. Diese drei Ausnahmemusiker haben sich zu einem hochkarätigen Trio zusammengefunden und sind nach dem Auftakt ihrer Zusammenarbeit für Konzerte bei den großen klassischen Musikfestivals im Sommer nun auch in Schloss Elmau zu hören.

  • 1 - 31

    Okt 22

    Allgemeine Hinweise

    Liebe Konzertbesucher!
    für Hotelgäste von Schloss Elmau ist der Eintritt zu allen kulturellen Veranstaltungen in der Resort Fee enthalten. Plätze können nur mit Platzbuchung garantiert werden: bitte buchen Sie online über „Plätze buchen“ im Kulturkalender dieser Website, telefonisch unter +49 8823 18 260 oder per SMS an +49 1733 1122 77.
    Bewohner der Region mit festem Wohnsitz im Umkreis von 80 km sind nach Platzverfügbarkeit ebenfalls herzlich willkommen. Ticketverkauf online über „Plätze buchen“ auf dieser Website.
    Ihr Schloss Elmau-Kulturteam

  • Samstag

    1 Okt

    2022

    Foto: Till Brönner
    ©
    Jazz

    Dieter Ilg Trio

    Dieter Ilg, bass
    Rainer Böhm, piano
    Patrice Héral, drums

    Bereits seit Jahren gehört Dieter Ilg zu den einflussreichen Stimmen des europäischen Jazz. Seine elektrisierende Vitalität, intelligente Neugier, technische Brillanz und totale Hingabe an den Moment brachten ihm bis heute seine internationale Reputation ein. Seit 2010 bildet er mit dem Pianisten Rainer Böhm und dem Schlagzeuger Patrice Héral ein festes, preisgekröntes Trio, deren Einspielungen u.a. zweimal mit dem ECHO JAZZ Preis ausgezeichnet wurden.

  • Dienstag

    4 Okt

    2022

    Foto: Breno Rotatori
    ©
    Jazz/Modern Classical

    Francesco Tristano piano, electronics
    „On Early Music“

    HIER REINHÖREN!

    Pianist, Producer und Komponist Francesco Tristano wandelt schier mühelos zwischen der Welt der klassischen Musik und dem Universum neuer Klangformats. An diesem Abend präsentiert er sein neues Album „On Early Music“.

  • Samstag

    8 Okt

    2022

    Foto: Marco Borggreve
    ©
    Klassik

    Anna Vinnitskaya Klavier

    Werke von Frank, Skrjabin und Chopin

    Höchste Virtuosität und poetische Tiefe: Anna Vinnitskaya kann nicht nur spektakuläre Feuerwerke zünden, sondern auch große Gemälde malen. Ihre technische Brillanz ist dabei nie virtuoser Selbstzweck, sondern stets Mittel zum Ausdruck. Seit dem 1. Preis beim Concours Reine Elisabeth in Brüssel 2007 hat Anna Vinnitskaya eine große internationale Kartiere gemacht und spielt mit den bedeutendsten Orchester, darunter die Berliner Philharmoniker unter Kirill Petrenko.

  • Donnerstag

    13 Okt

    2022

    Foto: Kaupo Kikkas
    ©
    Klassik

    O/Modernt
    Hugo Ticciati Violine
    & Friends

    Hugo Ticciati, Violine
    Julian Arp, Violoncello
    Reto Bieri, Klarinette

    Beethoven, Saint-Säens, Pärt & Gershwin

    Zwei Abende sind dem schwedischen Multitalent Hugo Ticciati gewidmet. Sein innovatives Konzept hat er „O/Modernt“ genannt, schwedisch für „Un/Modern“, und bezeichnet eine Gruppe an Mitmusikern von Weltrang, die klassische Parameter neu definieren. Die Philosophie von O/Modernt ist zukunftsorientiert und leidenschaftlich, die Programmzusammenstellungen innovativ und mitreißend – getreu nach dem großen Komponisten John Cage: „Invent the past“!

  • Samstag

    15 Okt

    2022

    Foto: Kaupo Kikkas
    ©
    Klassik

    O/Modernt
    Hugo Ticciati Violine
    & Friends

    Hugo Ticciati, Violine
    Julian Arp, Violoncello
    Jordi Carrasco Hjelm, Kontrabass
    Ema Nikolovska, Mezzosopran
    Alexander Lonquich, Klavier

    Ravel & Debussy

    Zwei Abende sind dem schwedischen Multitalent Hugo Ticciati gewidmet. Sein innovatives Konzept hat er „O/Modernt“ genannt, schwedisch für „Un/Modern“, und bezeichnet eine Gruppe an Mitmusikern von Weltrang, die klassische Parameter neu definieren. Die Philosophie von O/Modernt ist zukunftsorientiert und leidenschaftlich, die Programmzusammenstellungen innovativ und mitreißend – getreu nach dem großen Komponisten John Cage: „Invent the past“!

  • Samstag

    22 Okt

    2022

    Foto: Dirk Messner
    ©
    Pop/Singer-Songwriter

    Max Mutzke & Friends

    Max Mutzke ist wohl einer der vielseitigsten Künstler, die unser Land zu bieten hat. Sein Talent, seine kreative Wandlungsfähigkeit und seine Bodenständigkeit sind dabei die Säulen, auf denen der unglaubliche Erfolg des Singer-Songwriters basiert.

  • 23 - 28

    Okt 22

    Foto: Schloss Elmau
    ©
    Buchmessetage

    Buchmessetage
    mit Anne-Dore Krohn, Ijoma Mangold, Denis Scheck
    & Insa Wilke

    Die Literaturkritiker Anne-Dore Krohn, Ijoma Mangold, Denis Scheck & Insa Wilke präsentieren im Anschluss an die Frankfurter Buchmesse wichtige Neuerscheinungen und führen Gespräche mit Gastautoren.

    Jetzt Zimmer buchen!

    Auftakt mit dem Quartett der Kritiker am Sonntag, 23.10. Vier Buchvorstellungen mit Gastautoren am Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag Abend.

  • Samstag

    29 Okt

    2022

    Foto: John_Rakete_Horwitz
    ©
    Wort-Musik

    Ulrich Tukur & Christian Redl Rezitation
    Olena Kushpler Klavier
    „Vom Zauber einer verwehenden Sprache –
    Deutsche Gedichte und Balladen“

    Gedichte, Balladen und Texte von Goethe und Schiller über Heine und Fontane bis zu Brecht und Enzensberger
    Musik von Schumann, Liszt et al.

    Ulrich Tukur und Christian Redl wollen an die Anfänge, an den Ursprung von Theater erinnern: Den Text, die Sprache mit der man eine gute Geschichte erzählt. Neben ihren Lieblingsgedichten haben sich beide dazu noch eine fast in Vergessenheit geratene Form ausgesucht: Die Ballade. Wie der Kriminalroman lebt sie von Spannungsmomenten und Knalleffekten. Und wie in diesem verwandten Genre geht es immer um Mord, Ehebruch, Verführung, Kindsmord und unerwiderter Liebe. Nur mit ihrer Stimme und ihrer Mimik zaubern Tukur und Redl mit Texten von Goethe über Fontane bis zu Brecht und Enzensberger phantastische Welten auf die Bühne, die, weil es immer um Schicksale von Menschen geht, tief berühren. Die Pianistin Olena Kushpler reagiert am Klavier auf die Texte mit Musikstücken u.a. von Liszt, Satie, Schönberg und Schumann, die oft zeitgleich zu den Gedichten entstanden.

  • 1 - 30

    Nov 22

    Allgemeine Hinweise

    Liebe Konzertbesucher!
    für Hotelgäste von Schloss Elmau ist der Eintritt zu allen kulturellen Veranstaltungen in der Resort Fee enthalten. Plätze können nur mit Platzbuchung garantiert werden: bitte buchen Sie online über „Plätze buchen“ im Kulturkalender dieser Website, telefonisch unter +49 8823 18 260 oder per SMS an +49 1733 1122 77.
    Bewohner der Region mit festem Wohnsitz im Umkreis von 80 km sind nach Platzverfügbarkeit ebenfalls herzlich willkommen. Ticketverkauf online über „Plätze buchen“ auf dieser Website.
    Ihr Schloss Elmau-Kulturteam

  • Donnerstag

    3 Nov

    2022

    Foto: Joana Linda
    ©
    World

    Cristina Branco vocals
    & Band

    Eine der großen Stimmen des portugiesischen Fado

    Luís Figueiredo, piano, eletronics
    Bernardo Couto, portuguese guitar
    Bernardo Moreira, bass

    HIER REINHÖREN!

    Cristina Branco ist eine der wichtigsten portugiesischen Stimmen: unzählige Konzerte auf der ganzen Welt und in großen Konzerthäusern von Elbphilharmonie bis Wiener Musikverein sprechen für sich. Fado ist der traditionelle Gesang ihrer Heimat - und er ist, auch traditionell, eher schwermütig. In ihrem Neo-Fado bricht sie diese Tradition auf und singt auch viel von den Schönheiten des Lebens. „Fado ist wie Tango“, sagt sie, „die Musik jener, die eine große Seele haben“.

  • Samstag

    5 Nov

    2022

    Foto: Jimmy Donelan, Irène Zandel
    ©
    Lieder-/Arienabend

    Thomas Hampson Bariton
    William Youn Klavier

    Schubert: Winterreise

    Der amerikanische Bariton Thomas Hampson genießt eine einzigartige weltweite Karriere als Opern-, Konzert-, und Liedsänger. Er hat nahezu hundert Opernrollen verkörpert, über 170 Alben eingespielt und an die tausend Lieder gesungen. Dazu zählt natürlich auch Schuberts „Winterreise“, die den Auftakt einer ersten Zusammenarbeit mit dem gefragten Pianisten William Youn markiert, der für seine Gesamtaufnahme aller Schubert-Klaviersonaten bei SONY begeisterte Kritik empfangen hat.

  • Samstag

    12 Nov

    2022

    Foto: Liz Linder, Helene Pambrun
    ©
    Lieder-/Arienabend/Jazz

    Reginald Mobley Countertenor
    Baptiste Trotignon Klavier
    „Spirituals“

    Der für einen Grammy nominierte Countertenor Reginald Mobley, bekannt vor allem für seine „schimmernde Stimme“ (BachTrack), ist äußerst erfolgreich in den USA und auch in Europa ein gefragter Solist. Sein Repertoire geht weit über das herkömmliche Countertenor-Repertoire hinaus. Zusammen mit Baptiste Trotignon, der als einer der besten Jazzpianisten seiner Generation gilt, präsentiert er Lieder aus seinem ersten – in diesem Jahr erscheinenden – Soloalbum „Spirituals“.

  • 15 - 20

    Nov 22

    Foto: Egbert Krupp
    ©
    23. European Jazztival

    23. European Jazztival

    Über 2000 Jazzkonzerte der angesagtesten internationalen Jazzmusiker haben Schloss Elmau seit 1998 zu einem festen Treffpunkt der Szene gemacht.

    mit dem Michael Wollny Trio, dem Pablo Held Trio (Deutscher Jazzpreis 2022), dem Paolo Fresu Trio, Florian Favre, dem Émile Parisien Sextet et al.

    Jetzt Zimmer buchen!

    Eröffnungskonzert Di, 15. November (1 Konzert), ab Mi, 16. November täglich zwei Abendkonzerte, Abschlusskonzert Sa, 19. November, Abreisetag So, 20. November

  • 20 - 25

    Nov 22

    Foto: PR
    ©
    Literaturtage

    Literaturtage
    Leiden an Russland

    Politische Diskussionen und Literatur im Zeichen des aktuellen Konflikts
    mit Karl Schlögel et al.

    Jetzt Zimmer buchen!

    Auftaktveranstaltung am Sonntagabend, 20 November, Abschlussveranstaltung am Donnerstagabend, 24 November

  • 26 - 4

    Nov - Dez 22

    Foto: Sammy Hart
    ©
    Verbier Festival @ Schloss Elmau

    13. Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Martin T:son Engstroem, Gründer und Leiter des berühmten Verbier Festivals in den Schweizer Alpen, präsentiert herausragende junge Künstler am Anfang einer großen Karriere Seite an Seite mit etablierten Künstlern in 15 Solo-, Kammermusik- und Orchesterkonzerten

    Jetzt Zimmer buchen!

    Zwei Konzerte täglich, Eröffnungskonzert Sa, 26. November abends, Abschlusskonzert Sa, 3. Dezember abends, Abreisetag So, 4. Dezember

  • Samstag

    26 Nov

    2022

    Foto: Gela Megrelidze, Julia Altukhova, Marco Borggreve
    ©
    Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Vadim Repin Violine
    Anastasia Kobekina Violoncello
    Nikolai Lugansky Klavier
    et al.

    Vadim Repin & Josef Špacek, Violine
    Blythe Engstroem, Viola
    Anastasia Kobekina, Violoncello
    Nikolai Lugansky, Klavier

    Brahms: Violinsonate Nr. 3 d-Moll
    Franck: Klavierquintett

  • Sonntag

    27 Nov

    2022

    Foto: Radovan Subin, Julien Mignot
    ©
    Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Josef Špacek Violine
    Julien Quentin Klavier

  • Sonntag

    27 Nov

    2022

    Foto: Mats Bäcker, Thomas Straub
    ©
    Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Martin Fröst Klarinette
    Verbier Festival Chamber Orchestra
    Gábor Takács-Nagy Leitung

    Weber: Klarinettenkonzert Nr. 1 f-Moll
    Mozart: „Prager“ Symphonie

  • Montag

    28 Nov

    2022

    Foto: Yanzhang
    ©
    Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Bruce Liu Klavier

    Chopin: Andante Spianato et Grande Polonaise
    Ravel: Miroirs
    Alkan: Le Festin d'Ésope

  • Montag

    28 Nov

    2022

    Foto: Lund, Megrelidze, Altukhova, Borggreve
    ©
    Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Martin Fröst Klarinette
    Vadim Repin Violine
    Anastasia Kobekina Violoncello
    Denis Kozhukhin Klavier

    Brahms: Klarinettentrio a-Moll
    Schostakowitsch: Klaviertrio Nr. 2 e-Moll

  • Dienstag

    29 Nov

    2022

    Foto: Julia Altukhova, Julien Mignot
    ©
    Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Anastasia Kobekina Violoncello
    Julien Quentin Klavier

  • Dienstag

    29 Nov

    2022

    Foto: Vincy Ng, Satoshi Aoyagi, Nicolas Brodard
    ©
    Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Alexander Sitkovetsky Violine
    Steven Isserlis Violoncello
    Verbier Festival Chamber Orchestra
    Gábor Takács-Nagy Leitung

    Bruch: Violinkonzert Nr. 1 g-Moll
    Saint-Saëns: Cellokonzert Nr. 1

  • Mittwoch

    30 Nov

    2022

    Foto: Marco Borggreve
    ©
    Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Denis Kozhukhin Klavier

    Beethoven: 32 Variationen c-Moll WoO 80
    Schubert: Sonate B-Dur D 960

  • Mittwoch

    30 Nov

    2022

    Foto: Tamás Dobas, PR, Francesco Fratto
    ©
    Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Barnabás Kelemen Violine
    Nicolas Altstaedt Violoncello
    Alexander Lonquich Klavier

    Kodály: Duo für Violine und Violoncello
    Dvorák: „Dumky“-Trio

  • 1 - 31

    Dez 22

    Allgemeine Hinweise

    Liebe Konzertbesucher!
    für Hotelgäste von Schloss Elmau ist der Eintritt zu allen kulturellen Veranstaltungen in der Resort Fee enthalten. Plätze können nur mit Platzbuchung garantiert werden: bitte buchen Sie online über „Plätze buchen“ im Kulturkalender dieser Website, telefonisch unter +49 8823 18 260 oder per SMS an +49 1733 1122 77.
    Bewohner der Region mit festem Wohnsitz im Umkreis von 80 km sind nach Platzverfügbarkeit ebenfalls herzlich willkommen. Ticketverkauf online über „Plätze buchen“ auf dieser Website.
    Ihr Schloss Elmau-Kulturteam

  • Donnerstag

    1 Dez

    2022

    Foto: Vincy Ng, Marco Borggreve, Darek Golik
    ©
    Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Alexander Sitkovetsky Violine
    Nicolas Altstaedt Violoncello
    Bruce Liu Klavier
    et al.

    Alexander Sitkovetsky, Violine
    Blythe Engstroem, Viola
    Nicolas Altstaedt & István Várdai, Violoncello
    Alexander Lonquich & Bruce Liu, Klavier

    Barber: Cellosonate
    Boulanger: 3 Stücke für Violoncello und Klavier
    Fauré: Klavierquartett Nr. 1 c-Moll

  • Donnerstag

    1 Dez

    2022

    Foto: Jean-Baptiste Millot, Nicolas Brodard, Aline Paley
    ©
    Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Alexandre Kantorow Klavier
    Verbier Festival Chamber Orchestra
    Gábor Takács-Nagy Leitung

    Saint-Saëns: Klavierkonzert Nr. 2 g-Moll
    Strawinsky: Pulcinella-Suite

  • Freitag

    2 Dez

    2022

    Foto: Oscar Tursunov
    ©
    Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Alexandra Dovgan Klavier

  • Freitag

    2 Dez

    2022

    Foto: Radovan Subin, Marco Borggreve, Jean Baptiste Millot
    ©
    Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Josef Špacek Violine
    István Várdai Violoncello
    Alexandre Kantorow Klavier

    Tschaikowski: Klaviertrio a-Moll

  • Samstag

    3 Dez

    2022

    Foto: Eiichi Ikeda
    ©
    Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Mao Fujita Klavier

    Mozart: Sonate Nr. 16 C-Dur KV 545, Sonate Nr. 10 C-Dur KV 330, Sonate Nr. 14 c-Moll KV 457

  • Samstag

    3 Dez

    2022

    Foto: Julien Mignot, Ulrike Myrzik
    ©
    Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Antoine Tamestit Viola
    Verbier Festival Chamber Orchestra
    Gábor Takács-Nagy Leitung

    Britten: Lachrymae
    Dowland: „If My Complaints Could Passions Move“ & „Flow my Tears“
    Beethoven: Symphonie Nr. 4 B-Dur

  • Samstag

    10 Dez

    2022

    Foto: Dominik Stixenberger, Marco Borggreve
    ©
    Lieder-/Arienabend

    Günther Groissböck Bass
    Julius Drake Klavier
    „FREIHEIT! FREIHEIT?“

    Schubert: „Prometheus“, „Ganymed“ et al.
    Loewe: „Der gefangene Admiral“ et al.
    Strauss: „Allerseelen“, „Cäcilie“ et al.
    Mahler: Lieder aus „Des Knaben Wunderhorn“ et al.

  • Samstag

    17 Dez

    2022

    Foto: Mischa Nawrata
    ©
    Jazz

    Wolfgang Muthspiel Chamber Trio

    Wolfgang Muthspiel, guitar
    Mario Rom, trumpet
    Colin Vallon, piano

    HIER REINHÖREN!

  • Donnerstag

    29 Dez

    2022

    Foto: Anoush Abrar, Jean Baptiste Millot
    ©
    Klassik

    Gautier Capuçon Violoncello
    Alexandre Kantorow Klavier

  • Samstag

    31 Dez

    2022

    Foto: Marc Wilhelm
    ©
    Jazz/Techno

    Jazzrausch Bigband
    Roman Sladek trombone, bandleader

    „Eine Kernschmelze von Bigband-Sound mit House und Techno-Musik.“
    (Süddeutsche Zeitung)

    Bigband-Jazz made in Bavaria. Die Jazzrausch Bigband hat sich auf die Fahnen geschrieben, ihr Publikum vom kreativen Musikmachen zu begeistern. Mit im Schnitt 120 Konzerten im Jahr ist sie eine der meistbeschäftigten Big Bands Europas und bringt mit „Klanggewalt, Groove und enormer Bühnenpräsenz“ (FAZ) Jazzfans und Tanzwütige zusammen, wie wohl aktuell kein vergleichbares Ensemble. Groove mit Köpfchen, Elektro mit Gebläse, Jazz im Rausch.

  • 8 - 15

    Jan 23

    Foto: Marco Borggreve
    ©
    68. Kammermusikwoche

    68. Kammermusikwoche
    Carte blanche für Tabea Zimmermann

    Tabea Zimmermann gehört zu den renommiertesten Interpreten unserer Zeit. Sie steht im Zentrum der 68. Kammermusikwoche, für die sie das Programm kuratiert hat und sich Musikerfreunde und Wegbegleiter nach Schloss Elmau eingeladen hat.

    Jetzt Zimmer buchen!

    Zwei Veranstaltungen täglich, Eröffnungskonzert So. 8 Januar abends, Abschlusskonzert Sa, 14. Januar abends, Abreisetag So, 15. Januar.

  • Sonntag

    8 Jan

    2023

    Foto: Lund, Borggreve, Kondrats, Misi
    ©
    68. Kammermusikwoche

    Noah Bendix-Balgley Violine
    Tabea Zimmermann Viola
    Jean-Guihen Queyras Violoncello
    Dénes Várjon Klavier

    Brahms: Trio a-Moll op. 114
    Ravel: Sonate für Violine und Violoncello
    Mahler: Klavierquartett

  • Montag

    9 Jan

    2023

    Foto: Lund, Borggreve, Misi
    ©
    68. Kammermusikwoche

    Noah Bendix-Balgley Violine
    Tabea Zimmermann Viola
    Dénes Várjon Klavier

    Bach: Italienisches Konzert
    Bartók: Duos für Violine & Viola
    Berio: Duos für Violine & Viola
    et al.

  • Montag

    9 Jan

    2023

    Foto: Marco Borggreve, Stefan Sietzen
    ©
    68. Kammermusikwoche

    Tabea Zimmermann Viola
    Christoph Sietzen Schlagzeug
    „Naturale“

    Xenakis: Rebonds A für Schlagzeug solo
    Piazzolla: Verano Porteño
    Berio: „Naturale“ für Viola, Schlagzeug und Zuspielband

  • Dienstag

    10 Jan

    2023

    Foto: PR
    ©
    68. Kammermusikwoche

    Matinée-Konzert

  • Dienstag

    10 Jan

    2023

    Foto: Marco Borggreve, Simona Bednarek
    ©
    68. Kammermusikwoche

    Tabea Zimmermann Viola
    Aris Quartett Streichquartett

    Hensel: Streichquartett Es-Dur
    Kurtág: „Officium Breve“
    Mendelssohn: Streichquintett

  • Mittwoch

    11 Jan

    2023

    Foto: PR
    ©
    68. Kammermusikwoche

    Geigenbau-Vortrag
    Patrick Robin Geigenbauer

    vom Holz zum Instrument ...

  • Mittwoch

    11 Jan

    2023

    Foto: Marco Borggreve, Igor Studio, Simona Bednarek
    ©
    68. Kammermusikwoche

    Tabea Zimmermann Viola
    Javier Perianes Klavier
    Aris Quartett Streichquartett
    „Cantilena“

    De Falla: „Siete Canciones“
    Villa-Lobos: Cantilena
    Piazzolla: Gran Tango
    Turina: Scène andalouse für Viola, Klavier & Streichquartett
    et al.

  • Donnerstag

    12 Jan

    2023

    Foto: Ealovega, Reichardt, Matsas
    ©
    68. Kammermusikwoche

    Stephen Waarts Violine
    Sào Soulez Larivière Viola
    Bruno Philippe Violoncello

    von Dohnanyi: Serenade op. 10 für Streichtrio
    Kodály: Duo für Violine & Violoncello
    et al.

  • Donnerstag

    12 Jan

    2023

    Foto: Holka, Borggreve, Severens, Frank
    ©
    68. Kammermusikwoche

    Adam Walker Flöte
    Tabea Zimmermann Viola
    Agnès Clément Harfe
    Gerhild Romberger Alt

    Debussy: Syrinx für Flöte solo
    Bax: Elegiac Trio für Flöte, Viola & Harfe
    Britten: 8 Folksong arrangements
    Strauss: „Die Nacht“ und weitere Lieder
    Gubaidulina: „Garten von Freuden und Traurigkeiten“ für Flöte, Viola und Harfe
    et al.

  • Freitag

    13 Jan

    2023

    Foto: Boede, PR, Frank Jehrke, Simona Bednarek
    ©
    68. Kammermusikwoche

    Shirley Brill Klarinette
    Pauline Sachse Viola
    Thomas Hoppe Klavier
    Aris Quartett Streichquartett

    Mozart: Klarinettenquintett
    Bowen: Melody for the G string
    Bruch: Stücke für Klarinette, Viola & Klavier

  • Freitag

    13 Jan

    2023

    Foto: PR, PR, Neda Navaee, Rosa Frank
    ©
    68. Kammermusikwoche

    Tabea Zimmermann Viola
    Pauline Sachse Viola
    Julia Hagen Violoncello
    Gerhild Romberger Alt
    et al.
    „Lament“

    Tabea Zimmermann, Pauline Sachse, Sào Soulez-Larivière, Caspar Vinzens, Viola
    Julia Hagen, Bruno Philippe, Violoncello
    Gerhild Romberger, Alt

    Marais-Knox: La Folia – Variationen für 4 Violen
    Bridge: Lament für 2 Violen
    Hindemith: „Des Todes Tod“ für Frauenstimme, 2 Violen & 2 Violoncelli
    Bowen: Fantasy-Quartett für 4 Violen

  • Samstag

    14 Jan

    2023

    Foto: Joerg Reichardt, Frank Jehrke, PR
    ©
    68. Kammermusikwoche

    Sào Soulez-Larivière Viola
    Thomas Hoppe Klavier
    Katja Maderer Mezzo-Sopran

    Takemitsu: „A Bird Came Down The Walk“ für Viola & Klavier
    Loeffler: 4 Poèmes op. 5
    et al.

  • Samstag

    14 Jan

    2023

    Foto: Christa Holka, Marco Borggreve, Tysje Severens
    ©
    68. Kammermusikwoche

    Adam Walker Flöte
    Tabea Zimmermann Viola
    Agnès Clément Harfe
    et al.
    „Pastorale“

    Adam Walker, Flöte
    Stephan Waarts, Violine
    Tabea Zimmermann, Pauline Sachse, Viola
    Julia Hagen, Bruno Philippe, Violoncello
    Agnès Clément, Harfe

    Debussy: Sonate für Flöte, Bratsche & Harfe
    Beethoven: 6. Symphonie „Pastorale“ als Streichsextett

  • Samstag

    21 Jan

    2023

    Foto: African Guild
    ©
    World

    Sona Jobarteh vocals, kora
    & Band

    Die Kora ist ein westafrikanisches Harfeninstrument mit 21 Saiten, das traditionell von Männern gespielt wird. Sona Jobarteh hat mit dieser alten Regel gebrochen! Sie spielt die Kora stehend und demonstriert auf der Bühne ihr komplexes musikalisches Können als Frontfrau ihrer eignen Band. Einzigartig verbindet sie in ihren Kompositionen die Einflüsse der modernen Musik mit traditioneller afrikanischer Musik und bleibt damit den Wurzeln ihrer Heimat verbunden.

  • 26 - 29

    Jan 23

    Foto: Julien Mignot
    ©
    Long Classical Weekend

    Ein Wochenende mit dem Quatuor Ébène
    und der Hochschule für Musik & Theater München

    Konzerte, Workshops und Gespräche
    In Zusammenarbeit mit dem G. Henle Verlag

    Ein ganzes Wochenende beleuchten das Quatuor Ébène in ihrer neuen Funktion als Lehrer an der Hochschule für Musik und Theater München gemeinsam mit ihren Professorenkollegen und jungen Ensembles die faszinierende Welt der Kammermusik. Im Zentrum ihrer Programme stehen Werkausgaben des G. Henle Verlages. Einführungen und Gespräche mit Dr. Wolf-Dieter Seiffert, Geschäftsführer des G. Henle Verlags, und öffentlicher Unterricht der Professoren ergänzen die vier Konzerte dieses Wochenendes.
    Mit den Quatuor Ébène (Streichquartett), Dirk Mommertz (Klavier), Priya Mitchell (Violine), Reto Bieri (Klarinette), et al.

    Jetzt Zimmer buchen!