SCHLOSS ELMAU Kulturkalender

The Schloss Elmau Experience Seit mehr als 100 Jahren Konzerte & Gespräche mit großen Künstlern & Autoren am Puls der Zeit. Für Hotelgäste ist der Eintritt im Zimmerpreis inklusive.

  • Liedwoche Christian Gerhaher

    Liedwoche Christian Gerhaher

    Eine Woche ganz im Zeichen des Liedes: Christian Gerhaher, der wohl bedeutendste Liedsänger unserer Zeit, kuratiert seine erste Liedwoche überhaupt und hat hierfür Schloss Elmau ausgewählt. In Liederabenden und Einführungen, zahlreichen Gesprächen und einer offenen Masterclass beleuchtet er gemeinsam mit seinen Gästen den faszinierenden Kosmos des Liedes.

  • Foto: Gregor Hohenberg / Sony Classical, Albert Lindmeier
    Liedwoche Christian Gerhaher

    Christian Gerhaher Bariton
    Gerold Huber Klavier

    Dvorák: Biblische Lieder op. 99 & Brahms

    Dass das Werk Antonín Dvoráks eng mit dem seines Freund und Förderers Johannes Brahms verbunden ist, zeigt Christian Gerhaher an diesem Tag höchstselbst, der dafür gemeinsam mit seinem Klavierpartner Gerold Huber Dvoráks Biblische Lieder ins Zentrum stellt. Am Vormittag führen Musikwissenschaftler Laurenz Lütteken und Musikjournalist Holger Noltze in sein Werk ein.
  • Foto: Emanuel Altenburger, Marion Köll
    Liedwoche Christian Gerhaher

    Martin Mitterrutzner Tenor
    Christian Gerhaher Rezitation
    Gerold Huber Klavier

    Schubert: Die schöne Müllerin op. 25 D 795

    "Wem gehört die Müllerin?" fragt Christian Gerhaher in seinem Einführungsvortrag zum ersten erzählenden Liederzyklus der Romantik - die Geburt eines eigenen Genres, das später im Zentrum der Liedkomposition stehen sollte. Abends singen und rezitieren Martin Mitterrutzner und Christian Gerhaher dann alle Texte Wilhelm Müllers und erweitern so den Schubertschen Liedzyklus um die vom Komponisten unvertonten Texte.
  • Foto: Jan Voth
    Liedwoche Christian Gerhaher

    Vortrag & Gespräch
    Jürgen Kesting
    „Große Schumann-Interpreten“

    Anschließend: Jürgen Kesting im Gespräch mit Christian Gerhaher

  • Foto: Gregor Hohenberg / Sony Classical, Stephan Boehme
    Liedwoche Christian Gerhaher

    Sibylla Rubens Sopran
    Wiebke Lehmkuhl Alt
    Martin Mitterrutzner Tenor
    Christian Gerhaher Bariton
    Gerold Huber Klavier
    James Cheung Klavier

    Schumann: Minnespiel op. 101, Spanische Liebeslieder op. 138 & weitere Werke für mehrere Singstimmen und Klavier

    Konzert mit Pause

    Schumanns selten aufgeführte Werke für mehrere Singstimmen stehen im Zentrum dieses Tages. Nachdem Jürgen Kesting gemeinsam mit Christian Gerhaher den Blick auf die großen Schumann-Interpreten und die Diskographie richtet, werden diese Werke von vier Sängern rund um Christian Gerhaher zur Aufführung gebracht.
  • Foto: B. Ealovega, T. Egli, E. Altenburger
    Liedwoche Christian Gerhaher

    Öffentlicher Meisterkurs

    unterrichtet
    Robert Holl unterrichtet Christian Gerhaher und Martin Mitterrutzner

  • Foto: Camillo Escheverri
    Liedwoche Christian Gerhaher

    Ruby Hughes Sopran
    James Cheung Klavier

    Debussy: Les Chansons de Bilitis, Britten: Celtic folk songs, Purcell & Ives

    Im intimen Rahmen des akustisch hervorragenden Konzertsaals von Schloss Elmau einer Gesangs-Meisterklasse beizuwohnen - dies ermöglicht Christian Gerhaher in einer sicher ungewöhnlichen Konstellation am vorletzten Tag der Liedwoche. Gemeinsam mit dem dem jungen österreichischen Tenor Mitterrutzner arbeitet er mit Robert Holl in einem offenen Unterricht am Liedrepertoire. Außergewöhnlich auch das Programm von Ruby Hughes, die sich abends Liedkompositionen zwischen Barock und Moderne aus England und Frankreich widmet.
  • Foto: Isolde Ohlbaum, PR
    Liedwoche Christian Gerhaher

    Einführung
    Jens Malte Fischer

    „Vom Jammer und von der Schönheit der Erde –
    über Gustav Mahlers
    ‚Das Lied von der Erde‘“

  • Foto: Harald Hoffmann, Gregor Hohenberg / Sony Classical
    Liedwoche Christian Gerhaher

    Klaus Florian Vogt Tenor
    Christian Gerhaher Bariton
    Gerold Huber Klavier

    Mahler: „Das Lied von der Erde“

    "Abschied" steht auf dem Programm, und für das große Finale hat sich Christian Gerhaher in Klaus Florian Vogt einen absoluten Startenor an die Seite geholt: gemeinsam mit Gerold Huber am Klavier interpretieren sie Mahlers großangelegtes "Lied von der Erde" in der von Mahler selbst stammenden Klavierfassung. Der Musiktheaterwissenschaftler Jens Malte Fischer gibt am Vormittag eine Einführung in das Werk.
  • Foto: Foto: Sandra Ludewig / Sony Classical
    Klassik

    Simone Kermes Sopran
    Amici Veneziani Barockensemble
    „Canzonetta d'amore“

    Arien von Purcell, Vivaldi et al.

    „Canzonetta d'amore“ heißt das neue Programm der Sopranistin, die dafür Arien aus Renaissance und Barock neben Lieder des 20. Jahrhunderts stellt – begleitet von einem Barockensemble auf Originalinstrumenten.
  • Foto: Slawek Przerwa
    World

    Sona Jobarteh vocals, kora
    & Band

    Die Kora ist ein westafrikanisches Harfeninstrument mit 21 Saiten, das traditionell von Männern gespielt wird. Sona Jobarteh hat mit dieser alten Regel gebrochen! Sie spielt die Kora stehend und demonstriert auf der Bühne ihr komplexes musikalisches Können als Frontfrau ihrer eignen Band. Einzigartig verbindet sie in ihren Kompositionen die Einflüsse der modernen Musik mit traditioneller afrikanischer Musik und bleibt damit den Wurzeln ihrer Heimat verbunden.
  • Foto: Ekko von Schwichow, C.H.Beck, PR
    Autorenlesung & Gespräch

    Illko-Sascha Kowalczuk
    „Die Übernahme –
    Wie Ostdeutschland Teil der Bundesrepublik wurde“

    Moderation: Marianne Birthler

  • Foto: Marek Vogel, Marco Borggreve
    Klassik

    Sebastian Manz Klarinette
    Münchener Kammerorchester

    Mozart: Klarinettenkonzert A-Dur
    Barber: Adagio for strings et al.

    Als „kleine Edelmusikertruppe“ mit einem „hinreißenden Mix aus historischer und moderner Musizierpraxis“ bezeichnete die Süddeutsche Zeitung das Münchner Kammerorchester. Anspruchsvolle Programme, die Werke früherer Jahrhunderte spannungsreich mit Musik der Gegenwart konfrontieren, prägen das Profil des Ensembles. Sein Gastspiel in Schloss Elmau bestreitet das Ensemble gemeinsam mit Klarinettist Sebastian Manz, dessen „betörend schöne Tongebung und technische Souveränität ihresgleichen suchen“, wie Holger Arnold im Fono Forum schrieb.
  • Foto: Leonhard Hilzensauer_Paul Zsolnay Verlag

    Mircea Cartarescu
    „Solenoid“

    in rumänischer und deutscher Sprache
    Moderation und deutsche Texte:
    Ernest Wichner, Übersetzer

    Hohn und Spott erntet ein junger Mann in seinem Literaturkreis, als er dort seinen Text „Der Niedergang“ zum Besten gibt. Aus ihm wird nicht wie erhofft ein gefeierter Schriftsteller, sondern ein Lehrer in der Vorstadt von Bukarest. Als dieser namenlose Erzähler jedoch ein Haus in Form eines Schiffes kauft, gerät er in den Bannkreis des Solenoids, einer Art riesiger Magnetspule, die sich unterhalb des Kellers befindet. Deren Gravitationskraft zieht aber nicht nach unten, sondern hebt konsequent alles in die Höhe, was in ihr Umfeld gerät – Menschen, Dinge, ja die Wirklichkeit selbst. Genial, verrückt, groß: Mit seinem monumentalen Roman hat Mircea Cartarescu erneut Weltliteratur geschaffen.
  • Foto: PR
    Jazz

    Jazzrausch Bigband
    „Dancing Wittgenstein“

    Bigband-Jazz made in Bavaria. Die Jazzrausch-Bigband hat sich auf die Fahnen geschrieben, ihr Publikum von kreativem Musikmachen zu begeistern. Seitdem ist ihr Erfolg ungebrochen und trägt die junge Techno-Brass-Band weit über die Grenzen des Landes hinaus zu den großen deutschen Klassikfestivals ins Rheingau und nach Mecklenburg-Vorpommern ebenso wie ins Lincoln Center nach New York, nach Afrika und China.
  • Foto: Marco Borggreve
    Klassik

    Arthur Jussen Klavier
    Lucas Jussen Klavier

    Schubert: Allegro a-Moll „Lebensstürme“ et al.

    „Es ist, als würde man zwei BMW gleichzeitig fahren“, zeigte sich der Dirigent Michael Schønwandt nach einem Konzert mit Lucas und Arthur Jussen beeindruckt. Seit frühester Kindheit saßen die beiden holländischen Brüder gemeinsam am Klavier, traten vor ihrer Königin Beatrix auf, erspielten Preise bei Wettbewerben und erhielten Unterricht bei Maria João Pires und Menahem Pressler. Aus den beiden umjubelten Wunderkindern hat sich längst ein international gefragtes Klavier-Duo entwickelt, das die Konzertsäle der Welt erobert und für frischen Wind in der Klassikszene sorgt.
  • Foto: Tim Klöcker
    Klassik

    Fauré Quartett Klavierquartett

    Mussorgsky: Bilder einer Ausstellung

    Die vier preisgekrönten Musiker des Fauré Quartetts sind seit über 25 Jahren ein Team und dürfen zweifelsfrei als einflussreichstes Klavierquartett der Welt bezeichnet werden. Experimentierfreudig und bekannt dafür, neue Wege zu gehen, scheuen sie sich nicht, ausgetretene Pfade zu verlassen. Voilà – nun kann man die „Bilder einer Ausstellung“ einmal völlig neu auf sich wirken lassen: Das Quartett hat das Stück neu für Klavierquartett arrangiert und zeigt das Werk in neuem Gewand – im Epizentrum zwischen Solo-Klavier und großem Orchester vereint das Fauré Quartett das Beste aus zwei Welten.
  • Foto: Angie Kremer, PR
    Klassik

    Gidon Kremer Violine
    Martha Argerich Klavier

    Schubert: Violinsonate A-Dur, Prokofjew & Weinberg

    Ein Duo-Abend der Extraklasse: Gidon Kremer und Martha Argerich gehören zu den größten Musikern unserer Zeit. Neben ihrem einzigartigen Spiel sind sie für ihre Zusammenstellung von klassischen wie auch unkonventionellen Programmen bekannt. In Schloss Elmau reisen die beiden Künstler durch die Epochen - auf Schuberts Violinsonate folgt Prokofjew, abgerundet wird das Programm durch Werke von Mieczys?aw Weinberg, dessen 100. Geburtstag wir in diesem Jahr feiern und an dessen zunehmender Popularität Gidon Kremer maßgeblich beteiligt war.
  • Foto: Julia Wesely
    Klassik / Modern Classical

    Igudesman & Joo
    Aleksey Igudesman Violine, Gesang
    Hyung-ki Joo Klavier, Gesang
    „Die Rettung der Welt“

    Die Welt versinkt ... nicht im bunten Chaos, nein, in grauen Räumen, grauer Langeweile und grauer Monotonie. Doch Rettung naht: Igudesman & Joo zeigen uns, wie sie es geschafft haben, ihrem Leben die nötige Portion Chaos und Humor zu geben und es dadurch frisch und bunt zu erhalten. „Ihr Mix aus klassischer Musik und Comedy, verknüpft mit Bezügen zur Popkultur und einer völlig neuen Deutung des Wortes Slapstick, wird befeuert durch echte, umwerfende Virtuosität.“ (The New York Times) Folgen Sie ihnen auf ihrem Weg und lassen Sie sich anstecken von der Kreativität von Igudesman & Joo, aber auch von Mozart, Bach und anderen Kollegen.
  • Foto: Thomas Rabsch, Irène Zandel
    Klassik

    Sabine Meyer Klarinette
    Nils Mönkemeyer Viola
    William Youn Klavier

    Schumann, Bruch et al.

    „Königin der Klarinette“ nennt man Sabine Meyer – gehört sie doch seit Jahren zu den ganz Großen im Klarinettenfach. Mit Nils Mönkemeyer und William Youn bildet sie seit einigen Jahren ein hochkarätiges Trio, mit dem sie bei allen großen Festivals und in den wichtigsten Kammermusikreihen zu erleben ist. Nils Mönkemeyer hat als einer der international erfolgreichsten Bratschisten seinem Instrument eine enorme Aufmerksamkeit verschafft. Der Pianist William Youn wurde für seine Gesamtaufnahme der Mozart-Sonaten beim Label Oehms im Grammophone Magazine ausgezeichnet.
  • Foto: Schloss Elmau
    Buchmessentage

    Die Kritiker des Buchmessen-Terzetts in Schloss Elmau
    Ijoma Mangold
    Denis Scheck
    Insa Wilke

    Direkt im Anschluss an die Buchmesse reisen die drei ausgezeichneten Literaturkritiker nach Schloss Elmau, um wichtige literarische Herbstnovitäten zu präsentieren und über deren Bedeutung und Qualität zu diskutieren. Dieses Mal treten sie als Terzett auf und die Gespräche sind auf zwei intensive Tage konzentriert.

  • Foto: Marco Borggreve
    Klassik

    Kirill Troussov Violine
    Alexandra Troussova Klavier

    Brahms: Violinsonate Nr. 3, Tschaikowsky et al.

    Seit sie laufen können und länger, als sie sich erinnern können, spielen sie zusammen: Kirill Troussov und seine Schwester Alexandra Troussova. Mittlerweile sind sie eines der ganz wenigen Geschwisterduos von Weltrang. Ihre Hingabe an die Suche nach Perfektion und das hohe Maß an Emotion verbindet die beiden nicht nur untereinander, sondern überträgt sich in intensiver Weise auf ihr Publikum.
  • Foto: ACT, Sylvaim Gripoix
    Jazz

    Émile Parisien Quartet

    Émile Parisien, soprano & tenor saxophone
    Julien Touéry, piano
    Ivan Gélugne, bass
    Julien Loutelier, drums

    Vital, neugierig und progressiv setzt die französische Szene wichtige Wegmarken für die Entwicklung des zeitgenössischen europäischen Jazz und trotzdem nie die Bodenhaftung verloren. Fortschritt auf den Füßen der eigenen Tradition charakterisiert auch den Saxofonist Emile Parisien: Ein Jazzvisionär, der mit einem Bein in der Vergangenheit steht und den Blick weit nach vorne richtet. Das macht ihn zur „besten Neuigkeit des europäischen Jazz seit langem“ (Le Monde), dem „ungeteilte Aufmerksamkeit“ (NDR) geschenkt werden sollte.
  • Foto: Tibor Bozi, Mathias Bothor
    Literatur & Klassik

    Daniel Hope Violine
    Sebastian Koch Rezitation
    „Paradies“

    Musikalische Lesung mit Texten von Dostojewski, Brecht, Nietzsche & Eco und Werken von Bach, Ravel & Schumann

    Daniel Hope, einer der gefragtesten Geiger unserer Zeit, und Sebastian Koch, deutscher Kinostar, der auch schon an der Seite von Tom Hanks spielte, treffen aufeinander und begeben sich auf die Suche nach dem Paradies. Daniel Hope spielt Werke für Violine Solo von Bach, Ravel und Schumann, während Sebastian Koch Texte von Dostojewski, Brecht, Jelinek, Nietzsche oder Eco liest.
  • Foto: Nikolaj Lund
    Klassik

    Ana de la Vega Flöte
    Daniel Röhn Violine, Viola
    Paul Rivinius Klavier

    Debussy: Prélude à l’àpres-midi d’un faune
    Bach: „Musikalisches Opfer“ (Auszüge),
    Mozart et al.

    Fast hätte Ana de la Vega die Flöte an den Nagel gehängt: eigentlich war sie auf bestem Wege, als Künstlermanagerin einen vollkommen neuen Karriereweg einzuschlagen. Doch wurde ihre frisch eingespielte Aufnahme von Mozarts Flötenkonzerten international ein solcher Erfolg, dass sie schließlich doch zur Musik zurückkehrte – und heute als eine der außergewöhnlichsten Flötistinnen gilt. Gemeinsam mit Daniel Röhn, der „zu den bemerkenswertesten Geigern der Gegenwart zählt“ (Harald Eggebrecht, SZ) und dem renommierten Pianisten Paul Rivinius ist sie nun erstmals in Schloss Elmau zu erleben.
  • Foto: Bothor, secession Verlag, Christian Rudnik
    Autorenlesung & Gespräch

    Jérôme Ferrari
    „Nach seinem Bilde“

    in deutscher und französischer Sprache
    Moderation: Olga Mannheimer

  • Foto: Sonja Mueller
    Oxford Chamber Music Festival @ Schloss Elmau

    Priya Mitchell Violine
    Hugo Ticciati Violine
    Fredrik Paulsson Violine
    Gareth Lubbe Viola
    Julian Arp Violoncello
    Claude Frochaux Violoncello
    Natacha Kudritskaja Klavier

    Beethoven: „Mondscheinsonate“
    Schönberg: Verklärte Nacht

  • Foto: Sonja Mueller, PR
    Oxford Chamber Music Festival @ Schloss Elmau

    Priya Mitchell Violine
    Hugo Ticciati Violine
    Natacha Kudritskaja Klavier
    Dirk Mommertz Klavier

    Schumann: Violinsonate Nr. 2, Debussy & Pärt

  • Foto: PR
    Klassik

    Podium Esslingen @ Schloss Elmau
    Kaan Bulak augmented Piano
    Musiker des #bebeethoven Fellowship-Programms

    Bulak: Werke für Streicher und Elektronik,
    elektroakustische Kammermusik

  • 21. European Jazztival

    21. European Jazztival

    Über 2000 Jazzkonzerte der angesagtesten internationalen Jazzmusiker haben Schloss Elmau seit 1998 zu einem festen Treffpunkt der Szene gemacht. Viele Großen ihrer Zunft wie Michael Wollny oder Brad Mehldau haben sich in diesem Jahr zum Festival angesagt.

  • Foto: Gregor Hohenberg
    21. European Jazztival

    Thomas Quasthoff zum 60. Geburtstag!

    Thomas Quasthoff vocals
    Pe Werner vocals
    Frank Chastenier piano
    Bruno Müller guitar
    Nils Landgren trombone
    Dieter Ilg bass
    Wolfgang Haffner drums

    Zum Auftakt des 21. European Jazztival feiert Thomas Quasthoff seinen 60. Geburrtstag: der Bassbariton hat sich nach einer großen klassischen Opern- und Liedkarriere nocheinmal neu erfunden und ist nun weit über die Klassik-Grenzen als Jazzsänger und Rezitator bekannt. „Meine Wiedererkennbarkeit liegt ja auch bei rund 100 Prozent“, sagt er über sich selbst. Seine Geburtstagsfeier mit langjährigen musikalischen Freunden ist prominent besetzt und verspricht einen großartigen Start des diesjährigen Jazz-Festivals.
  • Foto: Foto: Antje Wiech _ ACT, PR
    21. European Jazztival

    Wolfgang Haffner Trio feat. Alma Naidu
    „Haffner plays Haffner“

    Alma Naidu, vocals | Simon Oslender, hammond orgel | Christopher Dell, vibraphone | Wolfgang Haffner, drums

  • Foto: PR
    21. European Jazztival

    Shalosh
    „Onwards and Upwards“

    Gadi Stern, piano, keys | David Michaeli, bass | Matan Assayag, drums

  • Foto: Joerg Steinmetz _ ACT
    21. European Jazztival

    Michael Wollny Trio

    Michael Wollny, piano | Christian Weber, bass | Eric Schäfer, drums

  • Foto: PR
    21. European Jazztival

    Daniel García Trio
    „Travesuras“

    Daniel García, piano, keys | Reinier Elizarde „El Negrón“, bass | Michael Olivera, drums

  • Foto: PR
    21. European Jazztival

    Florian Weber Quartett

    Ralph Alessi, trumpet | Florian Weber, piano | Michèl Benita, bass | Ziv Ravitz, drums

    Für die Website Something Else! ist der Deutsche Florian Weber "ein wahrhaft wegweisender Pianist", die New York Times streicht dessen "Ästhetik des aerodynamischen Fließens" heraus, All About Jazz bescheinigt dem nach Neuerungen hungernden Deutschen einen "allesverzehrenden Musikappetit", und die Süddeutsche Zeitung erblickt in ihm einen Ausnahmepianisten "mit frischem, unverbrauchtem Ton", der "Interessantes und Mitreißendes zu erzählen" hat. Das Lob der Kritiker ist Ausdruck einer Erfolgskarriere, in deren Verlauf sich Weber als feste Größe in der globalen Szene etablierte.
  • Foto: imago/Horst Rudel
    Literaturtage

    Friedrich Hölderlin
    Eine hymnische Ouvertüre zum 250. Geburtstag im März 2020

    „Was ist alles, was in Jahrtausenden die Menschen taten und dachten, gegen einen Augenblick der Liebe?"
    Programm:
    Rüdiger Safranski präsentiert seine neue Biographie über Friedrich Hölderlin „Hölderlin – Komm! Ins Offene, Freund!“ (Erscheinungstermin Herbst 2019)
    Jens Harzer liest aus „Hyperion“ von Friedrich Hölderlin
    Daniela Danz liest Gedichte von Friedrich Hölderlin
    et al.

    Das detallierte Programm wird in Kürze veröffentlicht.
  • Verbier Festival @ Schloss Elmau

    11. Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Martin T:son Engstroem, Gründer und Leiter des berühmten Verbier Festivals in den Schweizer Alpen, präsentiert einige der herausragendsten jungen Künstler, die am Anfang einer großen Karriere stehen und in Solo-, Kammermusik und Orchesterkonzerten mit dem Verbier Festival Orchestra unter Leitung von Gábor Takács-Nagy auftreten.

  • Foto: Mikhail Krutman
    Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Eröffnungskonzert
    Lukas Geniusas Klavier

    Schubert: Vier Impromptus, Prokofjew et al.

  • Foto: David Ausserhofer, Julien Mignot_neu
    Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Anastasia Kobekina Violoncello
    Julien Quentin Klavier

    Prokofjew: Cellosonate, Tschaikowsky et al.

  • Foto: Nikolaj Lund, Nicolas Brodard
    Verbier Festival @ Schloss Elmau

    The Verbier Festival Chamber Orchestra
    Marc Bouchkov Violine
    Gábor Takács-Nagy Leitung

    Mendelssohn: Violinkonzert e-Moll, Mozart & Haydn

  • Foto: PR, Dan Carabas
    Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Maria Dueñas Violine
    Itamar Golan Klavier

    Mendelssohn: Violinsonate F-Dur et al.

  • Foto: PR, Mikhail Krutman
    Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Benny Tseng Violine
    Lukas Genuisas Klavier

    Franck: Violinsonate, Ysaÿe et al.

  • Foto: Igor Studio, Klaus Rudolph
    Verbier Festival @ Schloss Elmau

    The Verbier Festival Chamber Orchestra
    Pablo Ferrández Violoncello
    Gábor Takács-Nagy Leitung

    Haydn: Cellokonzert Nr. 1 C-Dur & Mozart

  • Foto: PR, Igor Studio, Simon Fowler
    Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Benny Tseng Violine
    Pablo Ferrández Violoncello
    George Li Klavier

    Schostakowitsch: Klaviertrio Nr. 2 e-Moll
    Mendelssohn: Klaviertrio Nr. 1 d-Moll

  • Foto: Simon Fowler, Jean-Baptiste Milot
    Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Marc Bouchkov Violine
    Maria Dueñas Violine
    Máté Szücs Viola
    Anastasia Kobekina Violoncello
    Lukas Geniušas Klavier
    George Li Klavier

    Rachmaninow: Suite für zwei Klaviere
    Schostakowitsch: Klavierquintett g-Moll

  • Foto: Lars Borges_Sony Classical
    Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Benjamin Appl Bariton
    Itamar Golan Klavier
    Lionel Cottet Violoncello & weitere Mitglieder des Verbier Festival Chamber Orchestra

    Schubert: „An den Mond“ und weitere Lieder für Bariton und Streichquartett
    Barber: „Dover Beach“ et al.

  • Foto: Gregory Favre_Decca, Ulrike Myrzik
    Verbier Festival @ Schloss Elmau

    The Verbier Festival Chamber Orchestra
    Nelson Freire Klavier
    Gábor Takács-Nagy Leitung

    Chopin: Klavierkonzert Nr. 2 f-Moll
    Mozart: „Jupiter-Symphonie“

  • Foto: PR, Julien Mignot
    Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Máté Szücs Viola
    Julien Quentin Klavier

    Schubert: „Arpeggione“, Schostakowitsch: Cellosonate

  • Foto: Lars Borges, Thomas Straub
    Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Abschlusskonzert
    The Verbier Festival Chamber Orchestra
    Benjamin Appl Bariton
    Gábor Takács-Nagy Leitung

    Mozart: Arien aus „Die Zauberflöte“ &
    „Don Giovanni“, Beethoven: Sinfonie Nr. 6 „Pastorale“

  • Foto: Nikolas Müller
    Jazz

    Julian Wasserfuhr trumpet
    Jörg Brinkmann cello
    Roman Wasserfuhr piano
    „Relaxin' in Ireland“

    Schon als Teenager galt Julian Wasserfuhr als größtes deutsches Ausnahmetalent an der Trompete seit Till Brönner. Zusammen mit seinem Bruder Roman am Klavier bildet er ein unzertrennliches Paar. Ihre (Seelen-)Verwandtschaft und Vertrautheit kommt dem gemeinsamen Spiel zugute. Ob mit Trompete oder Flügelhorn, Julian schafft mit seinem warmen Ton atmosphärische Klangräume. Sein Bruder Roman ist mit seinem akzentuiert-strahlenden Klavierspiel an dem frischen, aber dennoch ausgereiften und luftigen Sound der Band nicht minder beteiligt. Die ZEIT fand die Musik der Brüder „verblüffend ungewöhnlich“, die Süddeutsche Zeitung bescheinigte Julian Wasserfuhr einen „magischen Ton“.
  • Foto: Jim Rakete, Irène Zandel
    Literatur & Klassik

    Axel Milberg Lesung
    Klenke Quartett Streichquartett
    „Alles geschenkt?“

    Ein außergewöhnliches Weihnachtsprogramm –
    Musikalische Lesung mit Texten von Kleist, Keyserling, Hacke, Waggerl und O’Henry und Werken von Beethoven & Mendelssohn

    Dieses Konzert ist Teil der bundesweiten Aktion „Beethoven bei uns“ zum Start ins Beethovenjahr 2020.

  • Foto: PR, Irène Zandel, Benjamin Kirsch
    Klassik

    Nina Reddig Violine
    Nils Mönkemeyer Viola
    Julian Arp Violoncello

    Bach: Goldbergvariationen BWV 988 für Streichtrio

  • Foto: Hayrapet Arakelyan
    Modern Classical

    Alexej Gerassimez percussion
    SIGNUM saxophon quartet
    „Starry Night“

    Eine musikalische Reise zu den Sternen mit Musik von Gustav Holst bis John Williams

    Fünf junge Musiker erkunden Klangwelten, die nie zuvor ein Mensch betreten hat. An Bord des musikalischen Startrecks: der Multi-Perkussionist Alexej Gerassimez und das SIGNUM saxophone quartet, alle vielfach ausgezeichnete Stars der jungen Klassik-Szene, reißen lustvoll Grenzen: zwischen Konzert und Performance, zwischen Stilen und Genres, zwischen Komposition und Improvisation mit vertrauten Klassikern bis hin zu John Williams und Krachern der Rockmusik.
  • Foto: PR, C.H.Beck
    Buchpräsentation

    Ilija Trojanow
    präsentiert
    „Mein Leben oder die Geschichte meiner Experimente mit der Wahrheit“
    von Mahatma Gandhi

    Herausgegeben von Ilija Trojanow

    Gandhis Autobiographie – neu herausgegeben von Ilija Trojanow. Eines der bedeutendsten politischen und spirituellen Manifeste des 20. Jahrhunderts
  • Foto: PR, Marco Borggreve, Francois Sechet
    Klassik

    Daniel Sepec Violine
    Tabea Zimmermann Viola
    Jean-Guihen Queyras Violoncello

    Beethoven: Streichtrios op. 9 Nr. 1 & 2

  • Foto: Sara Wilson
    Klassik

    Janine Jansen Violine
    & Friends


    inkl. Champagnerempfang 17.30 in der Lobby

    20 Euro Zuzahlung für Abonnenten

  • Foto: 2412_Sascha Kletzsch
    Swing

    Echoes of Swing

    Colin T. Dawson, trumpet, vocals
    Chris Hopkins, alto saxophone
    Bernd Lhotzky, piano
    Oliver Mewes, drums

    Exklusiv für Hotelgäste

  • Foto: Sascha Kletzsch
    Swing

    Neujahrsswing im Teesaal
    Echoes of Swing

    Colin T. Dawson, trumpet, vocals
    Chris Hopkins, alto saxophone
    Bernd Lhotzky, piano
    Oliver Mewes, drums

    Exklusiv für Hotelgäste

  • Foto: AFP, Frank Peter
    Vortrag

    Joseph E. Stiglitz

    Der Nobelpreisträger für Wirtschaft spricht über die Notwendigkeit einer Neuordnung der Weltwirtschaft

    Udo Philipp, Moderation, Staatssekretär im Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein

    in englischer Sprache

  • Kammermusikwoche

    66. Kammermusikwoche
    Im Zeichen des Violoncellos

    Die 66. Kammermusikwoche steht ganz im Zeichen des Cellos. Starcellisten, herausragende Nachwuchscellisten und exzellente Kammermusikensembles beleuchten in zahlreichen Konzerten und Gesprächen das ganze Panorama ihres Instrumentes.

    mit Gautier Capuçon & Yuja Wang, Mischa Maisky, Daniel Müller-Schott, Kian Soltani, Tanja Tetzlaff, der Kronberg Academy, dem Aris Quartett, SIGNUM saxophone quartet et al.

  • Foto: Felix Broede, Kirk Edwards
    Kammermusikwoche

    Gautier Capuçon Violoncello
    Yuja Wang Klavier

    Chopin: Cellosonate, Franck: Cellosonate

  • Foto: PR , Frank Grimm
    Kammermusikwoche

    Harald Eggebrecht Vortrag

    „Wie aus einem Ochsen eine Nachtigall wird“ –
    Kurze Reise durch die Welt des Violoncellos

    Vortrag mit Tonbeispielen
  • Foto: PR, Gina Gorny
    Kammermusikwoche

    Daishin Kashimoto Violine
    Alena Baeva Violine
    Gareth Lubbe Viola
    Claudio Bohórquez Violoncello
    Erica Piccotti Violoncello
    Yeoleum Sun Klavier

    Arensky: Streichquartett Nr. 2 a-Moll,
    Brahms: Klavierquintett

  • Foto: Uwe Arens, wildundleise
    Kammermusikwoche

    Daniel Müller-Schott Violoncello
    Robert Neumann Klavier

    Brahms: Cellosonate Nr. 2 F-Dur,
    Beethoven & Schumann

  • Foto: Uwe Arens, Simona Bednarek
    Kammermusikwoche

    Daniel Müller-Schott Violoncello
    Aris Quartett Streichquartett

    Schubert: Streichquintett

  • Foto: Simona Bednarek
    Kammermusikwoche

    Aris Quartett Streichquartett

    Haydn: Streichquartett D-Dur Hob. III: 34
    Schumann: Streichquartett Nr. 1 a-Moll

  • Foto: SZ, Sammy Hart
    Kammermusikwoche

    Harald Eggebrecht Vortrag

    „Im Zeichen Don Quixotes“ –
    Die Vielfalt des Violoncellos und seiner überragenden Spieler

  • Foto: Maro Borggreve, Felix Broede
    Kammermusikwoche

    Maximilian Hornung Violoncello
    Herbert Schuch Klavier

    Dvorak: Sonatine, Mahler et al.

  • Foto: Kronberg Academy
    Kammermusikwoche

    Frans Helmerson Violoncello
    Aurélien Pascal Violoncello
    Bruno Philippe Violoncello
    Alexander Warenberg Violoncello
    et al.
    Jean-Sélim Abdelmoula Klavier

    Cello-Duos und -Trios von Villa-Lobos, Popper et al.

    Kronberg Academy zu Gast @ Schloss Elmau

  • Foto: PR
    Kammermusikwoche

    Veriko Tchumburidze, Louis Vandory, Sofiko Tchumburidze, Valerie Steenken Violine
    Lilya Tymchyshyn, Cristina Cordero viola
    Benedikt Sinko, Jakob Stepp Violoncello

    Enescu: Streichoktett,
    Strauss: Capriccio für Streichsextett

    in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Theater München

  • Foto: Juventino Matteo
    Kammermusikwoche

    Lange Nacht des Cellos

    Kian Soltani Violoncello & Kuratierung
    Brannon Cho
    Julia Hagen
    Maciej Kulakowski
    Aurélien Pascal
    Bruno Philippe
    Erica Piccotti
    Alexander Warenberg
    Special Guests: Mischa Maisky, Frans Helmerson et al.

    Kronberg Academy zu Gast @ Schloss Elmau

  • Foto: Ulrike Myrzik, Kronberg Academy
    Kammermusikwoche

    Stephen Waarts Violine
    Maciej Kulakowski Violoncello
    Jean-Sélim Abdelmoula Klavier

    Tschaikowsky: Klaviertrio et al.

    Kronberg Academy zu Gast @ Schloss Elmau

  • Foto: Anna-Lena Ahlström, Marco Borggreve
    Klassik

    Liza Ferschtman Violine
    Jakob Koranyi Violoncello
    Elisabeth Leonskaja Klavier

    Schubert: Klavietrios Nr. 1 B-Dur und Nr. 2 Es-Dur