SCHLOSS ELMAU Kulturkalender

The Schloss Elmau Experience Seit mehr als 100 Jahren Konzerte & Gespräche mit großen Künstlern & Autoren am Puls der Zeit. Für Hotelgäste ist der Eintritt in der Resort Fee inklusive.

  • 1 - 31

    Jul 21

    Allgemeine Hinweise

    Liebe Konzertbesucher!
    der Eintritt zu den kulturellen Veranstaltungen ist für Hotelgäste von Schloss Elmau in der Resort Fee enthalten. Plätze können online hier im Kulturkalender oder telefonisch unter +49 8823 18 260 oder per SMS an +49 1733 1122 77 reserviert werden.
    Für Bewohner der Region stehen Kartenkontingente für ausgewählte Veranstaltungen zur Verfügung – mit negativem PCR bzw. POC2 Antigen Test nicht älter als 24 Stunden, mit vollständiger Impfung oder seit höchstens 6 Monaten genesen. Buchung ausschließlich telefonisch unter +49 8823 18 260.
    Aufgrund jeweils geltender Covid-19 Schutzmaßnahmen kann es zu Programmänderungen kommen.
    Ihr Schloss Elmau-Team

  • Samstag

    31 Jul

    2021

    Foto: Marco Borggreve
    ©
    Klassik

    AUSGEBUCHT
    Francesco Piemontesi Klavier

    Bach: Goldberg-Variationen

    Kein Kartenkontingent mehr für Bewohner der Region

    Das Konzert ist momentan ausgebucht. Restplätze für Hotelgäste ggf. an der Abendkasse verfügbar.

    Er ist Schüler von Alfred Brendel und stammt aus dem schweizerischen Tessin: Francesco Piemontesi gilt als einer der herausragendsten Pianisten unserer Zeit. Kennzeichnend für sein Spiel sind technische Perfektion, eine große und reiche Farbpalette sowie die Kultiviertheit des Ausdrucks.

  • 1 - 31

    Aug 21

    Allgemeine Hinweise

    Liebe Konzertbesucher!
    der Eintritt zu den kulturellen Veranstaltungen ist für Hotelgäste von Schloss Elmau in der Resort Fee enthalten. Plätze können online hier im Kulturkalender oder telefonisch unter +49 8823 18 260 oder per SMS an +49 1733 1122 77 reserviert werden.
    Für Bewohner der Region stehen Kartenkontingente für ausgewählte Veranstaltungen zur Verfügung – mit negativem PCR bzw. POC2 Antigen Test nicht älter als 24 Stunden, mit vollständiger Impfung oder seit höchstens 6 Monaten genesen. Buchung ausschließlich telefonisch unter +49 8823 18 260.
    Aufgrund jeweils geltender Covid-19 Schutzmaßnahmen kann es zu Programmänderungen kommen.
    Ihr Schloss Elmau-Team

  • Montag

    2 Aug

    2021

    Foto: 0208_Adler_BBC
    ©
    Vortrag & Publikumsgespräch

    ABGESAGT
    Katya Adler BBC Europa-Redakteurin, Brüssel
    „Europe on the world stage post Brexit, pre French elections and with Angela Merkel departing politics.“

    In englischer Sprache

  • Mittwoch

    4 Aug

    2021

    Foto: Harald Hoffmann_DG, Andy Earl_Mercury Classics
    ©
    Klassik

    Avi Avital Mandoline
    Miloš Karadaglic Gitarre

    Werke von J.S. Bach, Schubert, Villa-Lobos, Glass & Duplessy

    Das außergewöhnliche Duo aus Mandoline und Gitarre mit herausragenden Botschaftern ihrer Instrumente: der in Israel gebürtige Mandolinist Avi Avital an der Seite des „classical music's guitar hero“ (BBC Music Magazine) Miloš Karadaglic.

  • Donnerstag

    5 Aug

    2021

    Foto: Privat, Christian Werner, Rohwolt Verlag
    ©
    Autorenlesung & Gespräch

    Michael Maar
    „Die Schlange im Wolfspelz. Das Geheimnis großer Literatur“

    Moderation: Ijoma Mangold

    Was ist das Geheimnis des guten Stils, wie wird aus Sprache Literatur?
    Der Germanist, Schriftsteller und Literaturkritiker Michael Maar stellt sein neues Buch vor.

    begrenztes Kartenkontingent für Bewohner der Region

    Was ist das Geheimnis des guten Stils, wie wird aus Sprache Literatur? Dieser Frage geht Michael Maar in seinem Haupt- und Lebenswerk nach, für das er vierzig Jahre lang gelesen hat. Was ist Manier, was ist Jargon, und in welche Fehlerfallen tappen fast alle? Wie müssen die Elementarteilchen zusammenspielen für den perfekten Prosasatz? Maar zeigt, wer Dialoge kann und wer nicht, warum Hölderlin über- und Rahel Varnhagen unterschätzt wird, warum ohne die österreichischen Juden ein Kontinent des Stils wegbräche, warum Kafka ein Alien ist und warum nur Heimito von Doderer an Thomas Mann heranreicht. In fünfzig Porträts, von Goethe bis Gernhardt, von Kleist bis Kronauer, entfaltet er en passant eine Geschichte der deutschen Literatur.

  • Samstag

    7 Aug

    2021

    Foto: PR
    ©
    Pop/Singer-Songwriter

    AUSGEBUCHT
    Cassandra Steen vocals
    & Band

    Kein Kartenkontingent mehr für Bewohner der Region

  • Dienstag

    10 Aug

    2021

    Foto: Sim Canetty-Clarke, Marco Borggreve
    ©
    Lieder-/Arienabend

    Gerald Finley Bassbariton
    Julius Drake Klavier

    Schubert: Schwanengesang

    begrenztes Kartenkontingent für Bewohner der Region

    Der kanadische Bassbariton Gerald Finley gehört zu den weltweit führenden Sängern: Auf allen internationalen Bühnen zu Hause, in der Oper wie auch im Lied, ist Finley nun mit seinem langjährigen Klavierpartner, dem herausragenden Liedpianisten Julius Drake zu erleben. Auf dem Programm steht Schuberts „Schwanengesang“, die letzte größere Komposition des Komponisten. Für Gesang- und Stimmenliebhaber ein absolutes Muss!

  • Donnerstag

    12 Aug

    2021

    Foto: Thomas Dashuber, Matthes&Seitz Verlag
    ©
    Lesung & Vortrag

    Benjamin Constant
    „Adolphe“

    Jens Harzer, Lesung
    Erich Wolfgang Skwara, Übersetzung

    Ein zeitloser Roman über die Schattierungen der Liebe –
    und die Schuld, die man auf sich lädt, wenn die Liebe endet.

    begrenztes Kartenkontingent für Bewohner der Region

    Zu Beginn des Jahres 1807 notierte Benjamin Constant in seinem Tagebuch: „Ich werden einen Roman schreiben, der meine Geschichte ist.“ Bereits fünfzehn Tage später ist ein Klassiker geboren: zeitlos durch die erschütternde Authentizität des Selbsterlittenen, doch in seinem Zwang zur Selbstbeobachtung geradezu aktuell.

  • Samstag

    14 Aug

    2021

    Foto: annett louisan_c_Marie Isabel Mora
    ©
    Pop/Singer-Songwriter

    VERSCHOBEN
    Annett Louisan vocals
    & Band

    NEUER TERMIN: 30. April 2022

  • Samstag

    14 Aug

    2021

    Foto: Fotoreport_Picture Alliance, DVA Verlag
    ©
    Buchvorstellung & Gespräch

    Dan Diner
    „Ein anderer Krieg - Das jüdische Palästina und der Zweite Weltkrieg 1935 – 1942“

    nominiert für den Preis der Leipziger Buchmesse 2021

    „Dan Diners Buch ist nicht nur ein Plädoyer für den Multiperspektivismus, sondern hierfür ein glänzend gelungenes Beispiel.“ (Herfried Münkler, Die Zeit, 8. April 2021)

    begrenztes Kartenkontingent für Bewohner der Region

    Dieses Buch des renommierten deutsch-israelischen Historikers erzählt die Anatomie des Zweiten Weltkrieges aus einer ungewohnten Perspektive: Im Zentrum des Geschehens steht das jüdische Palästina, gelegen am Schnittpunkt der europäisch-kontinentalen und außereuropäisch-kolonialen Wahrnehmung. Die Kernzeit dieser raumgeschichtlich angelegten Erzählung liegt zwischen dem Abessinien-Krieg 1935 und den Schlachten von El Alamein und Stalingrad 1942. Die Verschränkung zweier, für sich jeweils anderer Kriege – dem Zweiten Weltkrieg und dem Kampf um Palästina – konstruiert das eigentliche Drama der Erzählung und durchzieht als roter Faden das Buch. Es entsteht ein dichtes Gewebe von Ereignisfacetten, das im global geschilderten Großereignis des Zweiten Weltkrieges durch eine besondere Sicht bislang wenig beachtete Konturen hervortreten lässt.

  • Mittwoch

    18 Aug

    2021

    Foto: Jonas Becker, Lars Borges_Sony Classical
    ©
    Klassik

    Alice Sara Ott Klavier
    & Friends

    Benjamin Appl, Bariton
    Thomas Reif, Violine
    Wenxiao Zheng, Viola
    Sebastian Klinger, Violoncello
    Nabil Shehata, Bass

    Schubert: Forellenquintett & Lieder für Stimme und Ensemble

    begrenztes Kartenkontingent für Bewohner der Region

  • Donnerstag

    19 Aug

    2021

    Foto: PR
    ©
    Autorenlesung & Gespräch

    Dmitrij Kapitelman
    „Eine Formalie in Kiew“

    Moderation: Axel Rühle (Süddeutsche Zeitung)

    Mit bittersüßem Humor erzählt Dmitrij Kapitelman von seiner Familie, die ihre Heimat verloren hat und seinem Versuch Deutscher zu werden.

    begrenztes Kartenkontingent für Bewohner der Region

    Dmitrij Kapitelman kann besser sächseln als die Beamtin, bei der er den deutschen Pass beantragt. Nach 25 Jahren als Landsmann, dem Großteil seines Lebens. Aber der Bürokratie ist keine Formalie zu klein, wenn es um Einwanderer geht. Frau Kunze verlangt eine Apostille aus Kiew. Also reist er in seine Geburtsstadt, mit der ihn nichts mehr verbindet außer Kindheitserinnerungen. Schön sind diese Erinnerungen, warten doch darin liebende, unfehlbare Eltern. Und schwer, denn gegenwärtig ist die Familie zerstritten. Bis das Schicksal sie in Kiew wieder zusammenführt.

  • Samstag

    21 Aug

    2021

    Foto: Schloss Elmau
    ©
    Klassische und neue Volksmusik

    Open Air Konzert mit der Familie Well:
    Nouwell Cousines & Well-Brüder

    Moderation & Harfe: Franziska Eimer

    Nouwell Cousines:
    Matthias & Maresa Well (Violine, Gesang), Maria Well (Violoncello, Gesang), Alexander Maschke (Akkordeon, Gesang)

    Well-Brüder:
    Stofferl Well (Trompete, Harfe, Gesang), Karli Well (Gitarre, Gesang), Michael Well (Tuba, Gesang)

    Für Hotelgäste inklusive. Kartenkontingent für Bewohner der Region:
    Erwachsene (bestuhlter Bereich) 25 € | Stehplätze (unbestuhlter Bereich) 20 € | Studenten 15 € | Kinder (4-18 J.) 10 €
    Bei sehr schlechtem Wetter findet das Konzert im Konzertsaal statt und kann aufgrund der geringen Saalgröße nur für Hotelgäste stattfinden. Käuflich erworbene Tickets werden rückerstattet.

    Als Nachfolgeformation der legendären „Biermösl Blosn“ gründete Karli Well mit seinen Brüdern Stofferl und Michael im Jahr 2012 die „Well-Brüder aus’m Biermoos“. In bayerischer Mundart und mit pointierten satirischen Texten nehmen die Multiinstrumentalisten das politische Geschehen Bayerns und derrestlichen Welt aufs Korn. Auch der jüngeren Generation der Musikerfamilie Well wurde das Talent, die Bühnenlust und der Humor mitgegeben. Als „nouWell cousines“ haben sie jedoch ihren eigenen Stil enwickelt – genreübergreifend, weltoffen und regional verwurzelt. Als musikalische Leiterin der BR Musik-Talkshow „Z’am Rocken“ (Bayerischer Rundfunk) sowie des renommierten „Musikantentreff im Hofbräuhaus“ bringt die Harfenistin Franziska Eimer regelmäßig bayerische Musiker mit Musikern aus verschiedenen Kulturen und Stilen zusammen. Mit den Musikern der nouWell cousines und den Well-Brüdern steht die Harfenistin schon seit vielen Jahren auf der Bühne.

  • Dienstag

    24 Aug

    2021

    Foto: PR
    ©
    Klassik / Rock-Pop

    Duo Runge & Ammon
    „Beethoven – Revolutionary Icons“

    Eckart Runge, cello
    Jacques Ammon, piano

    Das Duo Runge & Ammon entstand aus einer gemeinsamen Leidenschaft für kammermusikalische Grenzgänge um Jazz, Tango, Rock-, Theater- und Filmmusik.Ihr Programm „Beethoven – Revolutionary Icons“ stellt Musik für Cello und Klavier von Beethoven den revolutionären Avantgarde-Ikonen der Rock-Popgeschichte wie Lennon/McCartney, Jimi Hendrix, Frank Zappa, oder Chick Corea gegenüber.

  • Donnerstag

    26 Aug

    2021

    Foto: U. K. Lengemann
    ©
    Gespräch

    Botschafter Prof. Dr.hc. Wolfgang Ischinger Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz

    Gespräch über die aussenpolitischen Herausforderungen der neuen Bundesregierung

    begrenztes Kartenkontingent für Bewohner der Region

  • Freitag

    27 Aug

    2021

    Foto: Oscar Tursunov
    ©
    Klassik

    Grigory Sokolov stellt vor:
    Alexandra Dovgan Klavier

    „...Ich sage ihr eine große Zukunft voraus..“
    Grigory Sokolov über Alexandra Dovgan

    Chopin: 4 Balladen &
    Andante spianato et Grande Polonaise brillante op. 22

    Kein Kartenkontingent für Bewohner der Region

    „Wir erleben hier etwas ganz Besonderes. Es wäre nicht richtig, die 12-jährige Alexandra Dovgan als ,Wunderkind' zu bezeichnen, denn ihr Klavierspiel ist zwar ein Wunder, hat aber nichts Kindliches an sich. Ihre Interpretationen sind die einer Erwachsenen, einer voll ausgeformten Persönlichkeit. Es ist mir eine besondere Freude, in diesem Zusammenhang auf ihre bemerkenswerte Lehrerin Mira Marchenko zu verweisen. Doch gibt es Dinge, die man weder lernen noch lehren kann. Alexandra Dovgan verfügt über eine ungewöhnlich vielseitige und ausgewogene Begabung. Ihr Spiel ist wahrhaftig und konzentriert. Ich sage ihr eine große Zukunft voraus …“
    Grigory Sokolov

  • Samstag

    28 Aug

    2021

    Foto:  Schloss Elmau
    ©
    Klassik

    AUSGEBUCHT
    Grigory Sokolov Klavier

    Chopin: Polonaisen cis-Moll op. 26 Nr. 1, es-Moll op. 26 Nr. 2, fis-Moll op. 44, As-Dur op. 53
    Rachmaninow: 10 Préludes op. 23

    Konzert mit Pause. Konzerterfahrene Kinder ab 10 Jahren, die das Konzert über stillsitzen können, sind herzlich willkommen.

    Das Konzert ist momentan ausgebucht. Restplätze für Hotelgäste ggf. an der Abendkasse verfügbar.

    Kein Kartenkontingent für Bewohner der Region

    Grigory Sokolov kehrt zurück nach Schloss Elmau – ein sicher bezwingender und eindrücklicher Konzertabend mit zahlreichen Zugaben.

  • 30 - 5

    Aug - Sep 21

    Foto: Gregor Hohenberg, Sony Music
    ©
    Liedwoche Christian Gerhaher

    Liedwoche Christian Gerhaher

    Nach dem großen Erfolg der 1. Liedwoche im September 2019 lädt Christian Gerhaher, der als bedeutendster Liedsänger unserer Zeit gilt, zu seiner zweiten Liedwoche ein. Gemeinsam mit seinem langjährigen Klavierpartner Gerold Huber und zahlreichen Gästen beleuchtet er in 14 Veranstaltungen – Liederabenden, Einführungen und Gesangskurse – den faszinierenden Kosmos des Liedes.

    Täglich vormittags oder nachmittags mindestens eine Konzerteinführung oder Gesangskurs und abends ein Konzert. Eröffnungskonzert Mo, 30. August, Abschlusskonzert Sa, 4. September, Abreisetag So, 5. September

  • Montag

    30 Aug

    2021

    Foto: Bild Evidenz
    ©
    Liedwoche Christian Gerhaher

    Einführung
    zum abendlichen Konzert

    Laurenz Lütteken, Professor für Musikwissenschaft

    begrenztes Kartenkontingent für Bewohner der Region
    Kartenpreis: 15 Euro

  • Montag

    30 Aug

    2021

    Foto: Felix Broede, Gregor Hohenberg_Sony Music
    ©
    Liedwoche Christian Gerhaher

    Christian Gerhaher Bariton
    Isabelle Faust Violine
    et al.

    Christian Gerhaher, Bariton
    Isabelle Faust & Anne Katharina Schreiber, Violine
    Antoine Tamestit & Danusha Waskiewicz, Viola
    Jean-Guyen Queyras & Christian Poltéra, Violoncello

    Schoeck: Notturno op. 47
    Schönberg: Verklärte Nacht op. 4
    Berlioz: Les Nuits d'été op. 7 für Streichsextett und Bariton

    Konzert mit Pause

    begrenztes Kartenkontingent für Bewohner der Region
    Kartenpreis: 40 Euro

  • Dienstag

    31 Aug

    2021

    Foto: Gregor Hohenberg, PR
    ©
    Liedwoche Christian Gerhaher

    Gesangskurs
    Professor Christian Gerhaher unterrichtet Schumann

    James Cheung, Klavier

    Studenten der Hochschule für Musik & Theater München:
    Lieder aus Schumann op. 51 – Katja Maderer, Sopran
    Lieder aus Schumann op. 53 – Manuel Winckhler, Bass

    begrenztes Kartenkontingent für Bewohner der Region
    Kartenpreis: 15 Euro

  • Dienstag

    31 Aug

    2021

    Foto: Gregor Hohenberg, PR
    ©
    Liedwoche Christian Gerhaher

    Gesangskurs
    Professor Christian Gerhaher unterrichtet Schumann

    James Cheung, Klavier

    Studenten der Hochschule für Musik & Theater München:
    Lieder aus Schumann op. 36 – Julia Duscher, Sopran
    Lieder aus Schumann op. 40 – Eric Price, Tenor

    begrenztes Kartenkontingent für Bewohner der Region
    Kartenpreis: 15 Euro

  • Dienstag

    31 Aug

    2021

    Foto: PR,Albert Lindmeyer
    ©
    Liedwoche Christian Gerhaher

    Jeanine De Bique Sopran
    Gerold Huber Klavier

    Previn: „Honey and Rue“, Strauss: Ophelia-Lieder, Wolf, Carribbean Folk Songs

    begrenztes Kartenkontingent für Bewohner der Region
    Kartenpreis: 40 Euro

  • 1 - 30

    Sep 21

    Allgemeine Hinweise

    Liebe Konzertbesucher!
    der Eintritt zu den kulturellen Veranstaltungen ist für Hotelgäste von Schloss Elmau in der Resort Fee enthalten. Plätze können online hier im Kulturkalender oder telefonisch unter +49 8823 18 260 oder per SMS an +49 1733 1122 77 reserviert werden.
    Für Bewohner der Region stehen Kartenkontingente für ausgewählte Veranstaltungen zur Verfügung – mit negativem PCR bzw. POC2 Antigen Test nicht älter als 24 Stunden, mit vollständiger Impfung oder seit höchstens 6 Monaten genesen. Buchung ausschließlich telefonisch unter +49 8823 18 260.
    Aufgrund jeweils geltender Covid-19 Schutzmaßnahmen kann es zu Programmänderungen kommen.
    Ihr Schloss Elmau-Team

  • Mittwoch

    1 Sep

    2021

    Foto: Bild Evidenz
    ©
    Liedwoche Christian Gerhaher

    Einführung
    zum abendlichen Konzert

    Laurenz Lütteken, Professor für Musikwissenschaft

    begrenztes Kartenkontingent für Bewohner der Region
    Kartenpreis: 15 Euro

  • Mittwoch

    1 Sep

    2021

    Foto: Nikolaj Lund
    ©
    Liedwoche Christian Gerhaher

    Christian Gerhaher Bariton
    Gerold Huber Klavier

    Schumann: Sechs Gesänge op. 107, Lieder und Gesänge op. 96
    Sechs Gesänge op. 89 et al.

    Kein Kartenkontingent mehr für Bewohner der Region

  • Donnerstag

    2 Sep

    2021

    Foto: Bild Evidenz
    ©
    Liedwoche Christian Gerhaher

    Einführung
    zum abendlichen Konzert

    Laurenz Lütteken, Professor für Musikwissenschaft

    begrenztes Kartenkontingent für Bewohner der Region
    Kartenpreis: 15 Euro

  • Donnerstag

    2 Sep

    2021

    Foto: Hohenberg Sony Music Entertainment, Kaupo Kikkas
    ©
    Liedwoche Christian Gerhaher

    Anna Lucia Richter Sopran
    Christian Gerhaher Bariton
    Gerold Huber Klavier

    Wolf: Italienisches Liederbuch

    Konzert mit Pause

    Kein Kartenkontingent mehr für Bewohner der Region

  • Freitag

    3 Sep

    2021

    Foto: Gregor Hohenberg_Sony Music, Bild Evidenz
    ©
    Liedwoche Christian Gerhaher

    Einführungsgespräch
    Christian Gerhaher & Laurenz Lütteken im Gespräch über Schoecks Elegie & Schuberts Winterreise


    begrenztes Kartenkontingent für Bewohner der Region
    Kartenpreis: 15 Euro

  • Freitag

    3 Sep

    2021

    Foto: PR
    ©
    Liedwoche Christian Gerhaher

    Konzert des Gesangskurses
    mit Studenten der Hochschule für Musik & Theater
    James Cheung Klavier

    Julia Duscher, Katja Maderer, Sopran
    Eric Price, Tenor | Manuel Winckhler, Bass

    Schumann: Lieder und Gesänge op. 40, op. 36, op. 31, op. 51, op. 53, op. 64

    begrenztes Kartenkontingent für Bewohner der Region
    Kartenpreis: 35 Euro

  • Freitag

    3 Sep

    2021

    Foto: Christian Boldt
    ©
    Liedwoche Christian Gerhaher

    Angela Denoke Gesang
    Tal Balshai Klavier, Arrangements
    Norbert Nagel Klarinetten & Altflöte

    Weill/Brecht: „Lied von der Unzulänglichkeit des menschlichen Strebens“
    Eisler/Brecht: „An den kleinen Radioapparat“
    Heymann/Gilbert: „Irgendwo auf der Welt“
    und weitere Lieder von Weill, Eisler und Heymann

    begrenztes Kartenkontingent für Bewohner der Region
    Kartenpreis: 40 Euro

  • Samstag

    4 Sep

    2021

    Foto: Felix Broede
    ©
    Liedwoche Christian Gerhaher

    Christian Gerhaher Bariton
    Gerold Huber Klavier

    Schoeck: Elegie op. 36

    begrenztes Kartenkontingent für Bewohner der Region
    Kartenpreis: 35 Euro

  • Samstag

    4 Sep

    2021

    Foto: Nikolaj Lund
    ©
    Liedwoche Christian Gerhaher

    Abschlusskonzert
    Christian Gerhaher Bariton
    Gerold Huber Klavier

    Schubert: Die Winterreise

    kein Kartenkontingent mehr für Bewohner der Region

  • Dienstag

    7 Sep

    2021

    Foto: gaby gerster, diogenes verlag
    ©
    Autorenlesung

    Bernhard Schlink
    „Abschiedsfarben“

    Über das Gelingen und Scheitern der Liebe, über Vertrauen und Verrat und darüber, wie im falschen Leben oft das Richtige liegt und im richtigen das Falsche.

    begrenztes Kartenkontingent für Bewohner der Region

  • Donnerstag

    9 Sep

    2021

    Foto: picture alliance, Ralf Hirschberger
    ©
    Autorenlesung & Gespräch

    Dieter Kosslick
    „Immer auf dem Teppich bleiben.
    Von magischen Momenten und der Zukunft des Kinos“

    Dieter Kosslick ruft dazu auf, das Kino zu retten – und beschreibt, wie das gelingen kann. Er schildert seine Liebe zum Film, seine abenteuerlichen Erlebnisse als Chef der Berlinale und warum er überzeugt ist, dass Filme die Welt verändern können.

    begrenztes Kartenkontingent für Bewohner der Region

    Dieter Kosslick hat als Chef der Berlinale viel erlebt: Ob er eine Großbaustelle zum Stillstand bringen musste, damit die Rolling Stones schlafen konnten oder Clint Eastwood überredete, nach Berlin zu kommen.
    Wichtiger aber als Stars und Glamour war ihm stets der Anspruch Filme zu zeigen, die der Gesellschaft einen Spiegel vorhalten, um sie mit der Kraft der Kunst zu verändern. Seine Mottos lauteten schon kurz nach der Jahrtausendwende „Accept Diversity“ und „Towards Toleranz“. Die Berlinale wurde nachhaltig und klimafreundlich verändert und wurde zum ersten CO2-zertifizierten Filmfestival der Welt, und Engagement für Gerechtigkeit und Menschenwürde prägten den Charakter des Festivals.
    Doch mit Corona ist auch das Kino in eine schwere Krise gestürzt, die mit dem Aufkommen der Streamingdienste existenziell geworden ist. Dieter Kosslick gibt in diesem persönlichen und anekdotenreichen Buch Auskunft, was wir dem Kino verdanken und warum wir es retten müssen.

  • Samstag

    11 Sep

    2021

    Foto: Michael Wilson, Sim Canetty-Clarke
    ©
    Klassik

    Brad Mehldau Klavier
    Ian Bostridge Tenor

    Mehldau: The Folly of Desire (Liedzyklus)
    Schumann: Dichterliebe

    Jugendliche ab 16 Jahren sind willkommen.

    begrenztes Kartenkontingent für Bewohner der Region

    Gipfeltreffen der Extraklasse made in Schloss Elmau: Jazzpianist und Komponist Brad Mehldau und Tenor Ian Bostridge lernten sich vor einigen Jahren in Schloss Elmau kennen. Bei beiden entstand der Wunsch einer Zusammenarbeit, und so komponierte Brad Mehldau für Ian Bostridge seinen Liedzyklus „The Folly of Desire“, der in Schloss Elmau 2018 seine Weltpremiere feierte, bevor das Duo damit auf Konzertreise durch die großen Konzerthäuser wie der Elbphilharmonie ging.

    Hinweis: Konzert ist wegen nicht jugendfreier Liedtexte (u.a. von Brecht) nicht für Kinder und Jugendliche zu empfehlen.

  • Mittwoch

    22 Sep

    2021

    Foto: Adrienne Lochte
    ©
    Vortrag & Buchpräsentation

    Franziska Meier
    „Besuch in der Hölle“

    Zum 700. Todesjahr von Dante Alighieri

    Mehr als die Bibel hat Dantes Göttliche Komödie unsere Vorstellung von Hölle und Paradies geprägt. Wie konnte ein Werk italienischer Sprache aus dem 14. Jahrhundert, das schon Zeitgenossen nur mit Hilfe von Kommentaren entschlüsselten, ein globales Kulturgut werden? Die Romanistin Franziska Meier folgt der verschlungenen Geschichte dieses Jahrtausendbuchs, an dessen Ruhm nur Homers Odyssee und Shakespeares Dramen heranreichen.

  • Samstag

    25 Sep

    2021

    Foto: Lukasz Giza
    ©
    Autorenlesung & Gespräch

    Olga Tokarczuk
    Nobelpreis für Literatur 2018

    Moderation: Olga Mannheimer
    „Olga Tokarczuks Werk zeigt in exemplarischer Weise, welch innovative Formen künstlerisches Erzählen im 21. Jahrhundert annehmen kann. Damit setzt sie Maßstäbe für die Weltliteratur.“
    Lesung und Gespräch in polnischer und deutscher Sprache

    begrenztes Kartenkontingent für Bewohner der Region

    Die polnische Autorin Olga Tokarczuk wurde 2019 nachträglich mit dem Nobelpreis für Literatur 2018 ausgezeichnet „für eine erzählerische Imagination, die mit enzyklopädischer Leidenschaft die Grenzüberschreitung als eine Lebensform darstellt.“

  • Donnerstag

    30 Sep

    2021

    Foto: Sepp Dreisinger, Wikipedia
    ©
    Lesung & Vortrag

    „Große Elegie an John Donne“ Zum 25. Todesjahr des Literaturnobelpreisträgers Joseph Brodsky

    Brodskys berühmtes Langgedicht in der von Wolf Wondratschek zusammen mit dem „Stimm- und Sprechkünstler“ Christian Reiner sorgfältig erarbeiteten Rezitation.

    Christian Reiner, Rezitation
    Mit einer Einführung von Klaus Reicher, Professor für Anglistik, ehem. Präsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung

    begrenztes Kartenkontingent für Bewohner der Region

  • Samstag

    2 Okt

    2021

    Foto: Marco Borggreve
    ©
    Klassik

    Lucas Jussen Klavier
    Arthur Jussen Klavier

    Schubert: Rondo A-Dur für Klavier zu vier Händen, Auswahl aus 4 Impromptus op. 90 D 899 & op. posth. 142 D 935 et al.
    Mendelssohn: Andante und Allegro Brillante A-Dur für Klavier zu 4 Händen

    „Es ist, als würde man zwei BMW gleichzeitig fahren“, zeigte sich der Dirigent Michael Schønwandt nach einem Konzert mit Lucas und Arthur Jussen beeindruckt. Seit frühester Kindheit saßen die beiden holländischen Brüder gemeinsam am Klavier, erspielten Preise bei Wettbewerben und erhielten Unterricht bei Maria João Pires und Menahem Pressler. Aus den beiden umjubelten Wunderkindern hat sich längst ein international gefragtes Klavier-Duo entwickelt, das die Konzertsäle der Welt erobert und für frischen Wind in der Klassikszene sorgt.

  • Donnerstag

    7 Okt

    2021

    Foto: PR
    ©
    World

    Soumik Datta sarod
    & Friends

    Soumik Datta, sarod
    Michael Gallen, guitar, vocals, piano
    Souvid Datta, vocals, percussion
    Gurdain Singh Rayatt, tabla
    & Friends

    Indische Musik
    zum Yoga Summit Schloss Elmau 2021

    „One of the biggest new music talents in Britain“ (Vogue)

  • Samstag

    9 Okt

    2021

    Foto: Marco Borggreve
    ©
    Klassik

    Baiba Skride Violine
    Harriet Krijgh Violoncello
    Lauma Skride Klavier

    Schostakowitsch: Klaviertrio c-Moll
    Tschaikowsky: Klaviertrio a-Moll

  • Dienstag

    12 Okt

    2021

    Foto: Peter-Andreas Hassiepen, Hanser Literaturverlage
    ©
    Autorenlesung

    Rüdiger Safranski
    „Einzeln sein“

    Wie kommen wir damit zurecht, auf uns allein gestellt zu sein? Rüdiger Safranski über den Gegensatz zwischen Individuum und Gesellschaft. Eine ganz besondere Geschichte der Philosophie.

    begrenztes Kartenkontingent für Bewohner der Region

    Jeder Mensch ist zunächst einmal ein Einzelner. Das kann zur Belastung werden, vor der ein Leben in Gemeinschaft schützt, das kann aber auch den Ehrgeiz wecken, die eigene Individualität zu kultivieren. Zwischen beiden Polen unserer Existenz hat es immer wieder eindrucksvolle Versuche gegeben, einzeln zu sein. Davon erzählt Rüdiger Safranski in seinem neuen Buch. Er beginnt bei Michel de Montaigne und führt über Rousseau, Diderot, Kierkegaard, Stirner und Thoreau bis zur existentialistischen Philosophie des 20. Jahrhunderts. Dabei nähert er sich aus immer anderen Richtungen der Frage, wie weit wir es ertragen, Einzelne zu sein – eine Frage, die sich ganz überraschend in unser alltägliches Leben gedrängt hat.

  • Donnerstag

    14 Okt

    2021

    Foto: Schellnegger, PR
    ©
    Autorenlesung & Gespräch

    Alexander Gorkow
    „Die Kinder hören Pink Floyd“

    Moderation: Rachel Salamander

    Der Schriftsteller und Feuilletonchef der Süddeutschen Zeitung stellt seinen neuen Roman vor.

    Die 70er-Jahre. Eine Vorstadt. Das Westdeutschland der letzten Baulücken, der verstockten Altnazis, der gepflegten Gärten. Die Kriegsgräuel sind beiseitegeschoben, zum Essen geht es in den Balkan Grill, die Einbauküche daheim überzeugt durch optimale Raumnutzung. Für den 10-jährigen Jungen aber ist es eine Welt der Magie, der geheimen Kräfte, des Kampfs des Bösen gegen das Gute. Der Leitstern des Jungen in diesem Kampf ist die große Schwester – das Kind Nr. 1 der Familie. Sie ist herzkrank und sehr lebenshungrig. Mit trockenem Humor und großer Aufsässigkeit stemmt sie sich gegen alle Bedrohungen, nicht zuletzt mithilfe der vergötterten Band Pink Floyd aus dem fernen London, den Kämpfern gegen das Establishment, deren Songs alles zum Glänzen bringen.

  • Samstag

    16 Okt

    2021

    Foto: PR
    ©
    Jazz/Soul

    Ola Onabulé vocals
    Nick Flade piano
    Patrick Scales bass
    Thomas Käfel drums

    Als einen der besten britischen Soulsänger mit „Killerstimme und drei Oktaven“ bezeichnete das Jazzwise Magazine den in London geborenen Ola Onabule. Seine aufgeladenen Live-Auftritte, die jeden Konzertbesucher von den Sitzen reißen, führen ihn regelmäßig zu den renommiertesten Festivals, Konzertsälen und Jazzclubs in der ganzen Welt.

  • 17 - 24

    Okt 21

    Foto: Nicolas Zonvi
    ©
    Daniel Hope-Woche

    Daniel Hope-Woche Nachholtermin von April 2021

    Daniel Hope ist weltweit gefeierter Geiger, Künstlerischer Leiter zweier Orchester, Autor, Filmmacher und vieles mehr. Für Schloss Elmau hat er eine Musikwoche kuratiert, in der er gemeinsam mit seinen musikalischen Freunden in zahlreichen Kammerkonzerten zu erleben ist.

    Täglich abends ein Konzert, Eröffnungskonzert Sonntag, 17 Okt. 17.00, Abschlusskonzert Samstag, 23 Okt. 17.00, Abreisetag Sonntag, 24 Okt.

  • Sonntag

    17 Okt

    2021

    Foto:  Harald Hoffmann _ DG
    ©
    Daniel Hope-Woche

    Eröffnungskonzert
    Daniel Hope Violine
    Alexey Botvinov Klavier

  • Montag

    18 Okt

    2021

    Foto: Harald Hoffmann/DG
    ©
    Daniel Hope-Woche

    Daniel Hope Violine & Moderation
    & Friends
    AIR – A baroque Journey

    Daniel Hope, Violine & Moderation
    Simos Papanas, Violine
    Nicola Mosca, Violoncello
    Naoki Kitaya, Cembalo
    Emanuele Forni, Laute/Barockgitarre
    Michael Metzler, Percussion

    Werke von Händel, Vivaldi, Westhoff et al.

    Daniel Hope und sein Ensemble nehmen den Hörer mit auf eine Reise durch den musikalischen Barock: eine Reise, die zugleich auch eine Geschichte der Geige und ihrer Entstehung ist. Hope spielt Werke von Händel, Vivaldi und Westhoff und zahlreiche musikalische Entdeckungen von weniger bekannten Komponisten, die auch auf der Suche nach Inspiration und neuen Impulsen das Europa des 17. und 18. Jahrhunderts durchstreiften. Ein fulminanter Abend voll sprühender Musik!

  • Dienstag

    19 Okt

    2021

    Foto: Nicolas Zonvi
    ©
    Daniel Hope-Woche

    Daniel Hope Violine
    & Friends

    Daniel Hope, Inès Morin, Tanja Sonc, Violine
    Ribal Molaeb, Natalia Alexandrova Mosca, Viola
    Nicola Mosca, Josephine Knight, Violoncello
    Alexey Botvinov, Klavier

    Mozart: Klavierquartett g-Moll
    Tschaikowsky: Streichsextett „Souvenir de Florence“

  • Mittwoch

    20 Okt

    2021

    Foto: Zonvi
    ©
    Daniel Hope-Woche

    Daniel Hope Violine
    & Friends

    Daniel Hope, Inès Morin, Tanja Sonc, Violine
    Ribal Molaeb, Hannes Bärtschi, Viola
    Nicola Mosca, Josephine Knight, Violoncello
    Alexey Botvinov, Klavier

    Schnittke: Suite im alten Stil
    Schubert: Streichtrio B-Dur D471
    Brahms: Klavierquintett f-Moll et al.

  • Mittwoch

    20 Okt

    2021

    Foto: Nicolas Zonvi
    ©
    Filmvorführung & Gespräch

    „Square für Künstler: Freiheit und ihre Feinde“
    Carte Blanche für Daniel Hope

    Daniel Hope, Geiger & Musikmanager
    Dietmar Mueller-Elmau, Geschäftsführer Schloss Elmau

    Filmvorführung (Dauer ca. 30 Min.) & Gespräch in deutscher Sprache

    Freiheit ist dem Geiger Daniel Hope wichtig. In Südafrika geboren, in London aufgewachsen, lebt er heute in Berlin. Seine Konzertreisen führen ihn immer wieder auch auf Schloss Elmau. Wie Dietmar Mueller-Elmau beinahe gegen seinen Willen Besitzer dieses Top-Wellnesshotels wurde, erzählt er in Hopes Film für „Square“. Aber auch, wie er sich immer wieder neue Freiheiten nimmt und alte Hindernisse überwindet.

  • Donnerstag

    21 Okt

    2021

    Foto: Sandro Diener, PR
    ©
    Daniel Hope Woche

    Inès Morin, Tanja Sonc Violine
    Ribal Molaeb, Hannes Bärtschi Viola
    Nicola Mosca Violoncello

    Schubert: Quartettsatz c-Moll
    Brahms: Streichquintett op. 111

  • Freitag

    22 Okt

    2021

    Foto: Tibor Bozi, PR, Mischa Blank
    ©
    Daniel Hope-Woche

    Daniel Hope Violine
    Josephine Knight Violoncello
    Julia Okruashvili Klavier

    Rachmaninov: Cellosonate
    Brahms: Violinesonate Nr. 3 d-Moll

    Am vorletzten Abend der Daniel Hope-Woche sind neben Daniel Hope die britische Cellistin Josephine Knight, die in den 25 Jahren ihrer Karriere regelmäßig die Bühne mit Hope teilt, und die aus Moskau stammende, vielfach preisgekrönte Pianistin Julia Okruashvili zu erleben.

  • Samstag

    23 Okt

    2021

    Foto: Blank, Zonvi, PR
    ©
    Daniel Hope-Woche

    Daniel Hope Violine
    Josephine Knight Violoncello
    Julia Okruashvili Klavier

    Beethoven: Klaviertrio op. 11 „Gassenhauer“
    Mendelssohn: Klaviertrio d-Moll op. 49

    Mit zwei berühmten Beethoven- und Mendelssohn-Trios beendet Daniel Hope seine Kammermusikwoche.

  • 24 - 28

    Okt 21

    Foto: Schloss Elmau
    ©
    Buchmessetage

    Buchmessetage
    Ijoma Mangold
    Denis Scheck
    Insa Wilke

    Die Literaturkritiker Ijoma Mangold, Denis Scheck & Insa Wilke präsentieren im Anschluss an die Frankfurter Buchmesse wichtige Neuerscheinungen und führen Gespräche mit Gastautoren.

  • Donnerstag

    4 Nov

    2021

    Foto: PR
    ©
    Szenische Lesung

    Sophie Scholl – Liebe in Zeiten des Widerstands

    Der Briefwechsel zwischen Fritz Hartnagel und Sophie Scholl

    mit Henrike Hahn und Jonathan Hutter
    Musikalische Untermalung von Rahel Hutter

    Henrike Hahn und Jonathan Hutter nähern sich mit der Musikerin Rahel Hutter den Persönlichkeiten von Sophie Scholl und Fritz Hartnagel. Die drei Akteure nehmen die Zuschauer mit in die Zeit des 2. Weltkriegs und bringen diese ungewöhnliche und ergreifende Liebesgeschichte auf die Bühne.
    Sie zeigen zwei junge Persönlichkeiten, die um ihre Ansichten und Überzeugungen ringen, Widerstände aushalten und nicht aufgeben, nach der Wahrheit zu suchen. Sophie Scholl wird als Mitglied der Widerstandsgruppe Weiße Rose ihren Kampf gegen das NS-Unrechtsregime mit dem Tod bezahlen.

  • Samstag

    6 Nov

    2021

    Foto: Dirk Messner
    ©
    Pop/Jazz

    Max Mutzke vocals
    & Band

    Kein Kartenkontingent mehr für Bewohner der Region

  • Mittwoch

    10 Nov

    2021

    Foto: Bloom, berlin Verlag
    ©
    Autorenlesung & Gespräch

    Zeruya Shalev
    „Schicksal“

    Moderation: Rachel Salamander

    Die vielfach ausgezeichnete israelische Schriftstellerin stellt ihren neuen Roman vor.

    In englischer und deutscher Sprache

    Eine Begegnung, die alles in Frage stellt.
    Zeruya Shalevs neuer Roman „Schicksal“ erzählt meisterlich von einer großen Liebe, aber auch von Schicksal, Verantwortung und Illusionen.

  • Samstag

    13 Nov

    2021

    Foto: Rebecca Raid
    ©
    Klassik

    The King’s Singers A-capella-Ensemble
    „Finding Harmony“

    Bach, Byrd, Traditionals – Musik von der Reformation bis ins 20. Jahrhundert

    Die King's Singers sind die Könige des A-cappella-Gesangs und weltberühmter britischer Exportschlager in Sachen höchster musikalischer Qualität und bestem englischen Charme, der die Zuhörer im Sturm erobert.

  • 16 - 21

    Nov 21

    Foto: Jazztival ÜVA neu
    ©
    22. European Jazztival

    NACHHOLTERMIN VOM NOV 2020

    22. European Jazztival
    „Skandinavien“

    mit Nils Landgren, Rymden, Mathias Eick, Tord Gustavsen, Joel Lyssarides et al. sowie Michael Wollny und Johanna Summer als Special Guests aus Deutschland

    Pro Person 1 Konzert am Di, 16.11. 21.00, sowie täglich 2 Konzerte abends von Mi, 17.11. bis Sa, 20.11.2021 (jeweils 17.00 & 21.00) – darunter Michael Wollny (Opening, 16.11.), Nils Landgren (20.11.), RYMDEN (20.11.) et al. Abreisetag So, 21.11.2021

  • 21 - 26

    Nov 21

    Foto:  PR
    ©
    Literaturtage – Japanische Literatur

    Japanische Literaturtage

    Eine literarische und musikalische Zeitreise nach Japan:
    Vom Kopfkissenbuch über Bashôs Pfade durchs Hinterland
    bis ins heutige Japan in Literatur & Film.

    Auftaktveranstaltung am Sonntagabend, 21 November, Abschlussveranstaltung am Donnerstagabend, 25 November

  • Sonntag

    21 Nov

    2021

    Foto:  Christin Lotza, Manesse Verlag
    ©
    Literaturtage – Japanische Literatur

    Sibylle Canonica liest aus
    Sei Shônagon
    „Kopfkissenbuch“

    Lesung

    Sibylle Canonica, Lesung
    Dr. Evelyn Schulz, Einführung
    Eine poetische Zeitreise an den japanischen Kaiserhof um 1000 n. Chr.

    Ein Bündel edlen Papiers diente Sei Shônagon vor tausend Jahren als Tagebuch. Diesem vertraute sie ihre intimsten Geheimnisse an, darunter allerlei Delikates aus den Privatgemächern des Kaiserpalasts. Freimütig schwärmt die selbstbewusste junge Frau von Stil und Schönheit, macht sich über die Marotten der Männer lustig und ergründet mit heiterem Eigensinn Himmel und Erde. Ob sie vom prachtvollen Schwertlilienfest erzählt, vom Ausrücken der Kaiserlichen Gewittergarde oder von klammheimlichen Tête-à-Têtes - dank des lebendigen Stils wirken ihre höfischen Impressionen wie mit dem Tuschepinsel hingetupfte Ewigkeitsbilder.

  • Montag

    22 Nov

    2021

    Foto: PR
    ©
    Literaturtage – Japanische Literatur

    Dr. Evelyn Schulz Professorin für Japanologie, LMU
    „Geschichte und Gegenwart der Japanischen Literatur“

    Vortrag

  • Montag

    22 Nov

    2021

    Foto: Helmut Wimmer, Wagenbach
    ©
    Literaturtage – Japanische Literatur

    Milena Michiko Flašar
    „Ich nannte ihn Krawatte"

    Autorenlesung & Gespräch

    Ist es Zufall oder eine Entscheidung? Auf einer Parkbank begegnen sich zwei Menschen. Der eine alt, der andere jung, zwei aus dem Rahmen Gefallene. Nach und nach erzählen sie einander ihr Leben und setzen behutsam wieder einen Fuß auf die Erde.

    Nur wenige sorgfältig gewählte Worte benötigt Milena Michiko Flašar, um ihre Figuren zum Leben zu erwecken, nur wenige Szenen, um ganze Schicksale zu erzählen. Ein junger Mann verlässt sein Zimmer, in dem er offenbar lange Zeit eingeschlossen war, tastet sich durch eine fremde Welt. Eine Bank im Park wird ihm Zuflucht und Behausung, dort öffnet er die Augen, beginnt zu sprechen und teilt mit einem wildfremden Menschen seine Erinnerungen. Der andere ist viele Jahre älter, ein im Büro angestellter Salaryman wie Tausende. Er erzählt seinerseits, über Tage und Wochen hinweg, Szenen eines Lebens voller Furcht und Ohnmacht, Hoffnung und Glück. Beide sind Außenseiter, die dem Leistungsdruck nicht standhalten, die allein in der Verweigerung aktiv werden. Aus der Erfahrung, dass Zuneigung in Nahrung verpackt, Trauer im Lachen verborgen werden kann und Freundschaften möglich sind, stärken sie sich für einen endgültigen Abschied und einen Anfang.

  • Dienstag

    23 Nov

    2021

    Foto: Jim Rakete, handbiliothek Dieterich
    ©
    Literaturtage - Japanische Literatur

    Axel Milberg liest aus
    Bashô
    „Auf schmalen Pfaden durchs Hinterland“

    Lesung

    Axel Milberg, Lesung
    Renkei Hashimoto, Shakuhachi-Musik
    Dr. Evelyn Schulz, Einführung

    Matsuo Bashôs (1644 – 1694) Reisetagebuch „Oku no hosomichi“ gehört zu den Meisterwerken der Weltliteratur. Auf den ersten Blick scheint es eine bloße Beschreibung einer sich über fünf Monate des Jahres 1689 hinziehenden Wanderung in die nördlichen Provinzen Japans zu sein. Doch bei näherem Hinsehen erweist es sich als ein Dokument idealer Selbstvervollkommnung. Die 150 Tage dauernde und sich über 2400 Kilometer erstreckende Wanderung wird als eine hohe Aufgabe erkannt, die als Ineins von Dichten und Wandern die größten Anforderungen an den Reisenden stellt. Asketisch und in wacher Aufmerksamkeit für alle Details schildert Bashô im dauernden Wechsel von nüchternen Berichten und tiefen lyrischen Momenten die Traumhaftigkeit und Vergänglichkeit des menschlichen Daseins.

  • Mittwoch

    24 Nov

    2021

    Foto: Fotofabrik, PR
    ©
    Literaturtage – Japanische Literatur

    Ursula Gräfe & Evelyn Schulz
    „Übersetzen als Kulturaustausch –
    Die Bedeutung japanischer Literatur für unseren Kulturkreis“

    Gespräch

    Ursula Gräfe, Übersetzerin
    & Dr. Evelyn Schulz, Professorin für Japanologie, LMU

  • Mittwoch

    24 Nov

    2021

    Foto: Christian Hartmann, Fotofabrik, Dumont Verlag
    ©
    Literaturtage – Japanische Literatur

    Thomas Lettow liest
    Haruki Murakami
    „Bekenntnis des Affen von Shinagawa“

    Lesung

    Thomas Lettow, Lesung
    Ursula Gräfe, Einführung und Interpretation

    Aus dem neuesten Erzählband Murakamis „Erste Person Singular“

  • Donnerstag

    25 Nov

    2021

    Foto: Dörrie, Doris (c) Anne Schönharting
    ©
    Literaturtage – Japanische Literatur

    „Grüße aus Fukushima“
    Filmvorführung
    Mit der Regisseurin Doris Dörrie und
    der Schauspielerin Nami Kamata

  • 27 - 5

    Nov - Dez 21

    Foto: Schloss Elmau
    ©
    Verbier Festival @ Schloss Elmau

    12. Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Martin T:son Engstroem, Gründer und Leiter des berühmten Verbier Festivals in den Schweizer Alpen, präsentiert große Solisten und herausragende Nachwuchsmusiker am Anfang einer großen Karriere in 15 Solo-, Kammermusik und Orchesterkonzerten.

    Zwei Konzerte täglich, Eröffnungskonzert Sa, 27. November abends, Abschlusskonzert Sa, 4. Dezember abends, Abreisetag So, 5. Dezember

  • Samstag

    27 Nov

    2021

    Foto: Dario Acosta
    ©
    12. Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Yefim Bronfman Klavier

    Beethoven: Sonate Nr. 11 B-Dur op. 22 & Nr. 23 f-Moll op. 57
    Chopin: Sonate h-Moll op. 58

    Einer der großen Pianisten unserer Zeit eröffnet das Verbier Festival: der in Taschkent geborene und in den USA lebende Pianist Bronfman gehört zu den gefragtesten Pianisten unserer Zeit und ist bei allen Spitzenorchestern und in den wichtigsten Konzertsälen zu Gast.

  • Sonntag

    28 Nov

    2021

    Foto: PR
    ©
    12. Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Tsotne Zedgenidze Klavier

    Das 11-jährige georgische Wunderkind Tsotne Zedgenidze gilt als eines der bemerkenswertesten Nachwuchstalente der Klassikszene. Sowohl am Klavier, als auch als Komponist entdeckt er mit kindlicher Neugier die größten Werke klassischer Komponisten und interpretiert diese mit seinem ganz eigenen Vokabular.

  • Sonntag

    28 Nov

    2021

    Foto: Raphael, Schloss Elmau
    ©
    12. Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Martin Fröst Klarinette
    Verbier Festival Chamber Orchestra
    Gábor Takács-Nagy Leitung

    Weber: Klarinettenkonzert Nr. 1
    Mozart: Haffner-Symphonie KV 385

  • Montag

    29 Nov

    2021

    Foto: PR
    ©
    12. Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Dmitry Masleev Klavier

    Rachmaninov, Ravel, Khachaturian

  • Montag

    29 Nov

    2021

    Foto: Baêcker, Bender, Turney
    ©
    12. Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Martin Fröst Klarinette
    Marc Bouchkov Violine

    Sheku Kanneh-Mason, Violoncello
    Zlatomir Fung, Violoncello
    Lucas Debargue, Klavier

    Smetana: Klaviertrio
    Brahms: Klarinettentrio

  • Dienstag

    30 Nov

    2021

    Foto: Mignot, Kronberg Academy
    ©
    12. Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Zlatomir Fung Violoncello
    Julien Quentin Klavier

  • Dienstag

    30 Nov

    2021

    Foto: O'Connor, Schloss Elmau
    ©
    12. Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Augustin Hadelich Violine
    Verbier Festival Chamber Orchestra
    Gábor Takács-Nagy Leitung

    Mendelssohn: Violinkonzert e-Moll
    Beethoven: Symphonie Nr. 8

  • Mittwoch

    1 Dez

    2021

    Foto: Juan C. Roa, PR
    ©
    12. Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Marc Bouchkov Violine
    Dmitry Masleev Klavier

    Schubert: Grand Duo A-Dur
    Brahms: Violinsonate Nr. 3
    et al.

  • Mittwoch

    1 Dez

    2021

    Foto: Roa, Ikeda, Kronberg Academy
    ©
    12. Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Marc Bouchkov Violine
    Zlatomir Fung Violoncello
    Mao Fujita Klavier

    Mendelssohn & Ravel: Klaviertrios

  • Donnerstag

    2 Dez

    2021

    Foto: Xiomara Bender
    ©
    12. Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Lucas Debargue Klavier

  • Donnerstag

    2 Dez

    2021

    Foto: Turney, Brodard
    ©
    12. Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Sheku Kanneh-Mason Violoncello
    Verbier Festival Chamber Orchestra
    Gábor Takács-Nagy Leitung

    Elgar: Cellokonzert
    Beethoven: Symphonie Nr. 2

  • Freitag

    3 Dez

    2021

    Foto: Mignot, PR
    ©
    12. Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Barnabás Kelemen Violine
    Julien Quentin Klavier

  • Freitag

    3 Dez

    2021

    Foto: PR
    ©
    12. Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Barnabás Kelemen Violine
    Dmitry Masleev Klavier

    Haydn: Klaviertrio E-Dur Hob. XV: 28
    Brahms: Klavierquartett g-Moll

  • Samstag

    4 Dez

    2021

    Foto: Schloss Elmau
    ©
    12. Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Kammermusik-Matinée

  • Samstag

    4 Dez

    2021

    Foto: Ikeda, Schloss Elmau
    ©
    12. Verbier Festival @ Schloss Elmau

    Mao Fujita Klavier
    Verbier Festival Chamber Orchestra
    Reinhard Goebel Leitung

    Mozart: Klavierkonzert Nr. 21 C-Dur KV 467 et al.

  • Samstag

    18 Dez

    2021

    Foto: Sandra Ludewig
    ©
    Lieder-/Arienabend

    Simone Kermes Sopran
    Amici Veneziani Barockensemble

    Werke von der Renaissance mit Monteverdi und Purcell bis ins 20. Jahrhundert mit Satie und Sarde

  • Mittwoch

    22 Dez

    2021

    Foto: Juventino Maeo
    ©
    Klassik

    Yamen Saadi Violine
    Sara Ferrández Viola
    Kian Soltani & Pablo Férrandez Violoncello

    Arensky: Streichquartett et al.

  • Samstag

    25 Dez

    2021

    Foto:  Thomas Dashhub, Kunstmann Verlag
    ©
    Autorenlesung

    Axel Hacke
    „Alle Jahre schon wieder“

    Ein heiterer und besinnlicher Abend über das Christfest in der Kindheit und als Erwachsener, über falsch verstandene Weihnachtslieder und auch über einen kleinen König namens Dezember.

    Axel Hackes Lesungen sind so lustig wie versponnen, so spontan wie von langer Hand geplant. Und weil er in Jahrzehnten als Autor und Kolumnist ungezählte Geschichten geschrieben hat (darunter auch ein ganzes Buch über Weihnachten), gibt es jede Menge Anekdoten, Kolumnen, Erzählungen für einen humorvollen und tiefsinnigen Nachmittag, inklusive eines kurzen textlichen Rückblicks auf ein ganz besonderes, verrücktes Jahr.

  • Sonntag

    26 Dez

    2021

    Foto: Sammy Hart
    ©
    Klassik

    Amadeus Wiesensee Klavier

    Bach: „Goldberg-Variationen“

    Debüt mit 12 Jahren, Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes, Masterclasses mit nahezu allen großen Pianisten und vielfacher Preisträger - Amadeus Wiesensee ist zweifellos einer der talentiertesten Pianisten der neuen Generation. Für sein Rezital wagt er sich an eins der großen Werke der Klavierliteratur: Bachs Goldberg-Variationen.

    Veranstaltung nur für Hotelgäste nach vorheriger Anmeldung im Kulturbüro unter Tel. 08823 18 260 / kultur@schloss-elmau.de oder per SMS an den Hospitality Desk +4917 33 11 22 77

  • Dienstag

    4 Jan

    2022

    Foto: Marco Borggreve
    ©
    Klassik

    Janine Jansen Violine
    & Friends

  • Donnerstag

    6 Jan

    2022

    Foto: Marco Borggreve
    ©
    Klassik

    Janine Jansen Violine
    & Friends

  • Samstag

    8 Jan

    2022

    Foto: PR
    ©
    Lesung & Vortrag

    Niklas Frank & Philippe Sands im Gespräch

    In englischer Sprache

    Die Autoren von „Der Vater: eine Abrechnung“ und „Rückkehr nach Lemberg“ sprechen über ihre Freundschaft und ihre Familiengeschichte, über den langen Bogen der Geschichte, der sie mit Hans Frank verbindet, der vor fünfundsiebzig Jahren in Nürnberg wegen „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ gehängt wurde.

  • 9 - 17

    Jan 22

    Foto: PR
    ©
    Kammermusikwoche

    67. Kammermusikwoche
    Faszination Streichquartett

    Diese Woche versammelt viele der besten Streichquartette der Welt in Schloss Elmau und beleuchtet in Konzerten, Interpretationsvergleichen und Hörexperimenten diese „Königsdisziplin“ der Kammermusik.

  • Sonntag

    9 Jan

    2022

    Foto: PR, Broede
    ©
    Kammermusikwoche

    Sabine Meyer Klarinette
    Armida Quartett Streichquartett

    Brahms: Streichquartett Nr. 3 B-Dur
    Mozart: Klarinettenquintett

  • Montag

    10 Jan

    2022

    Foto: Lutz jaeckel
    ©
    Kammermusikwoche

    Casal Quartett
    „Die Geburt des Streichquartetts I“

    Werke von Scarlatti bis Haydn

    Die Entstehung der wichtigsten Gattung der Kammermusik ist untrennbar mit Haydn und Boccherini verbunden. Wie ein Lauffeuer verbreitete sich die Faszination des Streichquartetts. Neben seinem verehrten Zeitgenossen Haydn wurde Mozart dessen wichtigster Exponent im 18. Jahrhundert. Aber bereits vor 1750 entwickelten europaweit verschiedene Komponisten die Loslösung der Vierstimmigkeit vom Basso continuo, allen voran die Italiener Scarlatti mit dem frühesten Beispiel eines Streicherwerkes ohne Cembalo und Giovanni B. Sammartini, als Mittler zwischen Barock und Klassik. Die aufregenden Neuerungen Telemanns und der beiden Wiener Komponisten, wären ohne diese Vorbilder nicht denkbar gewesen.

  • Montag

    10 Jan

    2022

    Foto: Lutz Jaeckel
    ©
    Kammermusikwoche

    Casal Quartett
    „Die Geburt des Streichquartetts II“

    Werke von Scarlatti bis Haydn

    Die Entstehung der wichtigsten Gattung der Kammermusik ist untrennbar mit Haydn und Boccherini verbunden. Wie ein Lauffeuer verbreitete sich die Faszination des Streichquartetts. Neben seinem verehrten Zeitgenossen Haydn wurde Mozart dessen wichtigster Exponent im 18. Jahrhundert. Aber bereits vor 1750 entwickelten europaweit verschiedene Komponisten die Loslösung der Vierstimmigkeit vom Basso continuo, allen voran die Italiener Scarlatti mit dem frühesten Beispiel eines Streicherwerkes ohne Cembalo und Giovanni B. Sammartini, als Mittler zwischen Barock und Klassik. Die aufregenden Neuerungen Telemanns und der beiden Wiener Komponisten, wären ohne diese Vorbilder nicht denkbar gewesen.

  • Dienstag

    11 Jan

    2022

    Foto:  Mats Baecker
    ©
    Kammermusikwoche

    Gringolts Quartett Streichquartett

    Veress: Streichquartett Nr. 1
    Dvorák: Streichquartett f-Moll op. 9

  • Dienstag

    11 Jan

    2022

    Foto: Borggreve, Kikkas
    ©
    Kammermusikwoche

    Schumann Quartett Streichquartett
    Adrien La Marca Viola

    Mozart: Streichquintette KV 174 & 614

  • Mittwoch

    12 Jan

    2022

    Foto: Borggreve, PR
    ©
    Kammermusikwoche

    „2 mal hören“
    mit dem O/modernt string quartet &
    Dr. Martina Taubenberger Musikvermittlerin

    Ein Werk für Streichquartett wird präsentiert, vielleicht ohne Vorkenntnisse, auf jeden Fall ohne Programmheft und ohne Einführung. Danach berichten Moderatorin und Künstler über die Hintergründe und Merkmale des Stücks, das daraufhin ein zweites Mal erklingt.
    nach einer Idee der Körber-Stiftung Hamburg

  • Mittwoch

    12 Jan

    2022

    Foto: Trzebiatowski, wildundleise
    ©
    Kammermusikwoche

    Gringolts Quartett Streichquartett
    Oliver Triendl Klavier

    Beethoven: Streichquartett op. 95 „Serioso“
    Elgar: Klavierquintett

  • Donnerstag

    13 Jan

    2022

    Foto: Hohenberg, Kuss Quartett, Ahonen
    ©
    Kammermusikwoche

    Interpretationsvergleich
    Goldmund Quartett & Meta4 Streichquartett
    Oliver Wille Moderation

    Oliver Wille, Kammermusik-Professor in Hannover und Mitglied des Kuss Quartetts, schärft das Ohr dafür, wie stark die Persönlichkeit, Haltung und Zusammensetzung eines Ensembles die Interpretation von Werken beeinflusst. Zwei Streichquartette erkunden dabei ein und denselben Satz aus der musikalischen Weltliteratur und bestimmen im Austausch mit Moderator und Publikum ihre individuellen Lesarten.

  • Donnerstag

    13 Jan

    2022

    Foto: Rüdiger Schestag, Moalin Visuals
    ©
    Kammermusikwoche

    Maurice Steger Flöte
    Kuss Quartett Streichquartett

    Werke von Vivaldi, Beethoven et al.

  • Freitag

    14 Jan

    2022

    Foto: gregor hohenberg
    ©
    Kammermusikwoche

    Goldmund Quartett Streichquartett

    Schostakowitsch: Streichquartett Nr. 8
    Schubert: Streichquartett „Der Tod und das Mädchen“

  • Freitag

    14 Jan

    2022

    Foto: Tero Ahonen
    ©
    Kammermusikwoche

    Meta4 Streichquartett

    Nagaraja: Stringar
    Hensel: Streichquartett
    Beethoven: Große Fuge

  • Samstag

    15 Jan

    2022

    Foto: Svend Andersen
    ©
    Kammermusikwoche

    Quatuor Van Kuijk Streichquartett
    „Impressions parisiennes“

    Debussy: „Petite suite“ sowie Werke von Fauré und Ravel, transkribiert für Streichquartett

  • Samstag

    15 Jan

    2022

    Foto: Mignot, Borggreve
    ©
    Kammermusikwoche

    Quatuor Ebène Streichquartett
    Belcea Quartett Streichquartett

    Enescu: Streichoktett C-Dur op. 7
    Mendelssohn: Streichoktett Es-Dur op. 20

    Konzert mit Pause

  • Sonntag

    16 Jan

    2022

    Foto: Kremer, Shiozawa
    ©
    Kammermusikwoche

    Martha Argerich Klavier
    Gidon Kremer Violine
    Mischa Maisky Violoncello

    Werke von Schumann und Schostakowitsch