SCHLOSS ELMAU Kulturkalender

The Schloss Elmau Experience Seit mehr als 100 Jahren Konzerte & Gespräche mit großen Künstlern & Autoren am Puls der Zeit. Für Hotelgäste ist der Eintritt im Zimmerpreis inklusive.

  • Foto: Schloss Elmau
    Klassik

    Dinner & Konzert

    3-Gänge-Menü im Schloss Elmau Retreat mit anschließendem Konzert im Konzertsaal
    Eldbjørg Hemsing, Violine & Julien Quentin, Klavier

  • Foto: Nikolaj Lund, Julien Mignot
    Klassik

    Eldbjørg Hemsing Violine
    Julien Quentin Klavier

    Grieg: Violinsonate Nr. 1 et al.

    Als sechsjährige stand die Norwegerin erstmals auf der Bühne, mit 11 Jahren debütierte sie als Solistin mit dem Bergen Philharmonic Orchestra. Einem Studium bei Boris Kuschnir in Wien und zahlreichen Auszeichnungen folgte eine enge Zusammenarbeit mit dem chinesischen Komponisten Tan Dun und zwei Solo-CDs 2018. Nach ihrem Debut in Schloss Elmau in der „Woche der Romantik“ 2018, widmet sie sich in gleich zwei Konzerten mit unterschiedlichen Programmen dem romantischen Violinrepertoire.

    Konzert & Übernachtung
    Übernachtung nach dem Konzert incl. Dinner, Frühstück, Yoga&Spa ab 195€ / Person
  • Foto: PR, Julien Mignot
    Klassik

    Eldbjørg Hemsing Violine
    Julien Quentin Klavier

    Brahms: Violinsonate Nr. 2 A-Dur, Grieg: Violinsonate Nr. 2 G-Dur et al.

    Als sechsjährige stand die Norwegerin erstmals auf der Bühne, mit 11 Jahren debütierte sie als Solistin mit dem Bergen Philharmonic Orchestra. Einem Studium bei Boris Kuschnir in Wien und zahlreichen Auszeichnungen folgte eine enge Zusammenarbeit mit dem chinesischen Komponisten Tan Dun und zwei Solo-CDs 2018. Nach ihrem Debut in Schloss Elmau in der „Woche der Romantik“ 2018, widmet sie sich in gleich zwei Konzerten mit unterschiedlichen Programmen dem romantischen Violinrepertoire.

    Konzert & Übernachtung
    Übernachtung nach dem Konzert incl. Dinner, Frühstück, Yoga&Spa ab 195€ / Person
  • Foto: Oliver Urbanski
    Jazz

    Benny Lackner Trio

    Benny Lackner, piano, electronics | Paul Kleber, bass | Matthieu Chazarenc, drums

    Viele Jahre ist Benny Lackner zwischen den USA und Deutschland gependelt und hat sich „an beiden Orten zu Hause und entwurzelt gefühlt.“ Heute würde er Berlin gegen keinen Ort der Welt eintauschen wollen. Das aktuelle Album „Drake“ markiert diesen Wendepunkt – und steht für eine neue Gelassenheit.

    Konzert & Übernachtung
    Übernachtung nach dem Konzert incl. Dinner, Frühstück, Yoga&Spa ab 195€ / Person
  • Foto: ACT_Haberland
    Jazz

    Mare Nostrum

    Paolo Fresu, trumpet, fluegelhorn | Richard Galliano, accordion, accordina | Jan Lundgren, piano

    Paris trifft auf Fjorde, mediterrane Gestade und die Basin Street auf New Orleans. Mit „Mare Nostrum III“ präsentiert die „Troika des europäischen Jazz“ ihr nunmehr drittes Programm – klangmalerisch, bittersüß und schlicht hinreißend. Der sardische Trompeter Paolo Fresu, der französische Akkordeonist Richard Galliano und der schwedische Pianist Jan Lundgren sind Poeten des Klangs, die mit ihrer grenzüberschreitenden Musiksprache den „Sound Europas“ erklingen lassen.

    Konzert & Übernachtung
    Übernachtung nach dem Konzert incl. Dinner, Frühstück, Yoga&Spa ab 195€ / Person
  • Foto: PR
    Klassik

    Fatma Said Sopran
    Joseph Middleton Klavier

    Schumann, Poulenc, arabische Lieder

    „Die lupenrein strahlende Fatma Said ist eine Entdeckung“, schrieb die FAZ über die ägyptische Sopranistin, die zu den interessantesten jungen Sängerinnen gehört. Bei ihrem ersten Konzert in Schloss Elmau bringt sie neben Liedern von Schumann und Poulenc die farbenreichen Klänge des Orients nach Schloss Elmau.
  • Foto: Stephan Pick, Boris Breuer
    Lesung

    Cordula Stratmann &
    Annette Frier

    „Heute hier – morgen auch.
    Über den Reisewahn“

    „Das ganze Unglück der Menschen rührt allein daher, dass sie nicht allein in einem Zimmer zu bleiben vermögen.“ Blaise Pascal wusste es schon vor 350 Jahren. Cordula Stratmann und Annette Frier machen es sich mit Texten von Reisegegnern und Reisezweiflern von Thomas Mann, Kurt Tucholsky, Susan Sontag bis David Foster Wallace auf dem heimischen Sofa bequem und feiern eine im Zeitalter des Mobilitätszwangs anrüchig gewordenen Tätigkeit: das Zuhausebleiben – kommen Sie bitte trotzdem!
  • Foto: PR
    Jazz

    Leo Betzl Trio

    Leo Betzl, piano | Maximilian Hirning, bass | Sebastian Wolfgruber, drums

    BMW Welt Jazz Award Gewinner 2018

    Ihr Sound ist facettenreich, dabei stets angetrieben von einer pulsierenden Kickdrum. Ihre Musik ist eine Reise nach innen, lädt zum Träumen genauso ein wie zum ekstatischen Tanzen. Im Modern Jazz groß geworden, nimmt das Leo Betzl Trio seine große Liebe zur Improvisation ernst. Da wird mal zart am Klavier phrasiert oder die Saiten mithilfe eines Plektrums bearbeitet, der Bass sanft gestrichen oder schier in Stücke gehauen und das Schlagzeug von feinem Geraschel bis zu mächtigem Groove voll ausgeschöpft.
  • Foto: SZ
    Lesung für Kinder und Erwachsene

    Torben Kuhlmann

    „Edison – Die Rätsel des verschollenen Mäuseschatzes“

    Auf der Suche nach einem lange verschollenen Schatz wagen in „Edison“ zwei Mäuse eine abenteuerliche Reise auf den Grund des Atlantischen Ozeans. Torben Kuhlmann ist einer der beliebtesten Kinderbuchautoren. Seine Abenteuergeschichten „Lindbergh“ und „Armstrong“ und nun auch „Edison“ begeistern junge und alte Leser.

    Torben Kuhlmann wird in Schloss Elmau lesen, Bilder zeigen und zeichnen.
  • Foto: Jim Rakete
    Autorenlesung & Gespräch

    Axel Milberg
    „Düsternbrook“

    Autobiographischer Roman

    Moderation: Felicitas von Lovenberg

    Düsternbrook: Im Kieler Villenviertel wächst Axel behütet auf und fühlt sich doch oft fremd. Wie er versucht, sich zurechtzufinden und die in ihn gesetzten Erwartungen zu erfüllen, erzählt Axel Milberg in seinem ersten Roman mit Empathie, Humor und einem verträumten Ton. Als die populäre Theorie vom Wirken Außerirdischer die Stadt erreicht, scheint sie für Axel viele Merkwürdigkeiten zu erklären. Mit dem rätselhaften Verschwinden einiger Jungen wird die Heimat vollends unheimlich und der Wunsch auszubrechen übermächtig. Ein spannender Familien-, Adoleszenz- und Heimatroman, der die bürgerliche Welt als schützend und bedroht, liebevoll und düster darstellt.
  • Foto: Franck Juery
    Klassik

    Aaron Pilsan Klavier

    Beethoven, Liszt, Szymanowski

    Als Nachwuchsmusiker gefeiert und vielfach preisgekrönt, zählt Aaron Pilsan heute zu den vielversprechendsten Pianisten. Er tourt durch die Konzertsäle Europas mit klassischem und romantischem, aber auch großem zeitgenössischem Repertoire. Zu seinem diesjährigen Rezital in Schloss Elmau nimmt er sein Publikum mit auf eine Reise von der Klassik bis zur Moderne, von Wien, über Italien bis nach Griechenland.
  • Foto: Nikolaj Lund, Marie Staggat
    Klassik

    Kian Soltani Violoncello
    Aaron Pilsan Klavier

    Beethoven: Cellosonate Nr. 3 A-Dur, Chopin et al.

    Aus einer persischen Musikerfamilie stammend, begann Kian Soltanis Musikerkarriere schon früh und geht seitdem steil bergauf. Neben seinem Engagement in Barenboims West-Eastern Divan Orchestra und zahlreichen Festivals und Kammermusikabenden konzertiert er seit vielen Jahren gemeinsam mit Aaron Pilsan und veröffentlichte mit diesem 2018 die CD „HOME“. Am Ostersonntag kehrt das junge Kammermusik-Duo mit beliebten Cello-Klassikern nach Schloss Elmau zurück.
  • Foto: Marco Borggreve
    Klassik

    Patricia Kopatchinskaja Violine
    Reto Bieri Klarinette
    Polina Leschenko Klavier

    Bartók, Poulenc, et. al.

    Sie gilt als eine der wandlungsfähigsten Violinistinnen mit breitgefächertem Repertoire: Patricia Kopatchinskaja prägt als eine der führenden Geigerinnen unserer Zeit immer wieder Konzertreihen und Festivals und interpretiert als Solistin weltweit klassische und zeitgenössische Werke. Nach Schloss Elmau reist sie mit ihrer langjährigen Klavierpartnerin Polina Leschenko und dem Klarinettist Reto Bieri mit Werken der Moderne.
  • Foto: dts Nachrichtenagentur
    Autorenlesung

    Jan Assmann
    „Achsenzeit – Eine Archäologie der Moderne“

    Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2018

    Um das 6. Jahrhundert v. Chr. traten in verschiedenen Kulturräumen der Welt unabhängig voneinander Philosophen und Propheten auf, die das bisherige mythische Denken überwanden: unter anderem Konfuzius, Buddha, Zarathustra und die vorsokratischen Philosophen in Griechenland. Diese Zeit wurde von Karl Jaspers „Achsenzeit“ genannt. Jan Assmann beschreibt, wie Historiker und Philosophen seit der Aufklärung die erstaunliche Gleichzeitigkeit der Achsenzeit-Kulturen erklärt und in der Achsenzeit die geistigen Grundlagen der Moderne gesucht haben.
  • Foto: Jussi Puikkonen
    Autorenlesung

    Aleida Assmann
    „Der europäische Traum – Vier Lehren aus der Geschichte“ und
    „Menschenrechte und Menschenpflichten – Schlüsselbegriffe für eine humane Gesellschaft“

    Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2018

    Das Symbol der EU ist der Sternenkreis. Lange Zeit haben wir dieses Motiv als Symbol für die ‚Einheit in der Vielfalt' gesehen. Heute müssen wir uns jedoch mit größerem Ernst fragen: Was hält die Sterne noch zusammen und davon ab, auseinanderzufallen? In Analogie zum „amerikanischen Traum“ entfaltet Aleida Assmann in diesem Buch den „europäischen Traum“ und meint damit vier Lehren, die die Europäer aus der Geschichte gezogen haben. Ob diese eine Zukunft haben oder nicht, hängt deshalb nicht zuletzt davon ab, ob diese Lehren weiterhin als eine gemeinsame Grundorientierung anerkannt und umgesetzt werden.
  • Foto: Sylvain Gripoix, Reto Andreoli
    Jazz

    Andreas Schaerer vocals
    Émile Parisien soprano sax
    Vincent Peirani accordion

    „Émile Parisiens musikalische Koordinaten sind weit abgesteckt, von der folkloristischen Tradition seiner Heimat führen sie über die Kompositionsstrategien der neuen Musik zur melodischen und harmonischen Abstraktion des freien Jazz. Ein Jazzvisionär, der mit einem Bein in der Vergangenheit steht und den Blick weit nach vorne richtet.“, so sein Label ACT. In Elmau tut er dies gemeinsam mit seinem Duopartner Vincent Peirani am Akkordeon und dem Jazzsänger Andreas Schaerer.
  • Foto: Marco Borggreve
    Klassik

    Francesco Piemontesi Klavier

    Rachmaninow: Sonate Nr. 2 b-Moll, Bach et al.

    Er ist Schüler von Alfred Brendel und stammt aus dem schweizerischen Tessin: Der Pianist Franceso Piemontesi hat eine beeindruckende Karriere gemacht, seit er für das Talentprogramm der BBC „New Generation Artist“ ausgewählt wurde. In Schloss Elmau spielt er ein weitgespanntes Programm von Bach über Rachmaninow bis zu Debussy.
  • Foto: Schloss Elmau
    Klassik

    Dinner & Konzert

    3-Gänge-Menü im Schloss Elmau Retreat mit anschließendem Konzert im Konzertsaal
    Ray Chen, Violine & Alice Sara Ott, Klavier

  • Foto: John Mac, Esther Haase
    Klassik

    Ray Chen Violine
    Alice Sara Ott Klavier

    Grieg: Violinsonate Nr. 2, Strawinsky et al.

    Die gefragte junge Pianistin Alice Sara Ott ist im April und Mai gleich mit drei Kammermusikprogrammen in Schloss Elmau zu erleben. Auf dem Programm ihres ersten Konzertabends „in den Mai“ gemeinsam mit dem Geiger und ECHO-Klassik-Preisträger Ray Chen stehen Werke von Grieg und Strawinsky.
  • Foto: John Mac, Kirill Baskirov, Esther Haase
    Klassik

    Ray Chen Violine
    Pablo Ferrández Violoncello
    Alice Sara Ott Klavier

    Beethoven: „Geistertrio“, Schostakowitsch et al.

    Ein Kammermusiktrio der Extraklasse ist an diesem Abend in Schloss Elmau zu Gast: Starpianistin Alice Sara Ott, ECHO-Klassik-Preisträger Ray Chen und der international aufstrebende Nachwuchscellist Pablo Ferrández spielen das erste Mal in dieser Formation zusammen in Schloss Elmau. Hauptwerk des Abends ist Beethovens „Geistertrio“, das seinen Beinamen dem „unheimlich“ klingenden zweiten Satz verdankt und als stilprägendes Werk für dieses Genre gilt.
  • Foto: INTERTOPICS_Elias Hassos, Julia Stix
    Musikalische Lesung

    Hans Magnus Enzensberger
    Franui Musicbanda
    „Lieder mit Worten –
    Eine literarisch-musikalische Unterhaltung“

  • Foto: Roman Novitzky
    Modern Classical

    STEGREIF.orchester

    The Improvising Symphony Orchestra
    #freebrahms


    Das STEGREIF.orchester eröffnet dem Publikum ganz neue Herangehensweisen an klassische Musik. Erst hat das Orchester Beethoven "befreit", dann Schubert, jetzt kommt Johannes Brahms' 3. Symphonie an die Reihe. Seine Version ist gewürzt mit Jazz, Weltmusik und Techno. Das Ensemble spielt weder mit Noten, noch mit einem Dirigenten. Das schafft Freiheit: die Musiker bewegen sich durch den Raum, ohne Scheu, irgendwem mit ihrer Musik zu nahe zu kommen. ”Es wäre absurd, diesen Virtuosen musikalisches und interpretatorisches Stilbewusstsein aberkennen zu wollen. Im Gegenteil: Sie definieren es neu", so die ZEIT.
  • Foto: PR
    Pop

    Tim Bendzko vocals
    & Friends

    Mit dem Song „Nur noch kurz die Welt retten“ startete Tim Bendzko 2011 als einer der erfolgreichsten deutschen Newcomer seine Musikkarriere. Noch im gleichen Jahr wurde er für sein Debütalbum „Wenn Worte meine Sprache wären“ allein in Deutschland mit 5-fach Gold für mehr als 500.000 verkaufte Exemplare ausgezeichnet. Nach Tourneen durch ausverkaufte Hallen und zahlreichen Auftritten auf Festivalbühnen beschreitet Tim Bendzko seit Oktober 2014 mit seinen „Wohnzimmerkonzerten“ neue Wege und spielt Konzerte in ausgewählten Konzertsälen in ganz Deutschland und - im schönsten Wohnzimmer der Welt: im Konzertsaal von Schloss Elmau.
  • Foto: Die Welt, C.H.Beck, Die Welt
    Autorenlesung und Gespräch

    Thomas Kielinger
    „Die Königin –
    Elisabeth I und der Kampf um England“

    Biographie
    Moderation: Michael Stürmer

  • Foto: The Band Post, PR, Staggat, Haase_DG
    Klassik

    Dimitri Ashkenazy Klarinette
    Mari Samuelsen Violine
    Alexey Stadler Violoncello
    Alice Sara Ott Klavier

    Messiaen: Quatuor pour la fin du temps

    Für das dritte Konzert ihrer Residenz auf Schloss Elmau hat Alice Sara Ott Messiaens „Quartett für das Ende der Zeit“ gewählt. Das Werk, das der Komponist während seiner Kriegsgefangenschaft 1940 für sich und seine mitgefangenen Musikerkollegen komponierte, gehört zu den eindringlichsten und erschütterndsten Werken des 20. Jahrhundert.
  • Foto: Thomas Dashuber
    Klassik

    Jewish Chamber Orchestra Munich
    Daniel Grossmann Leitung
    Ein Fest für Mieczyslaw Weinberg

    Weinberg: Flötenkonzert, Symphonie Nr. 2 et al.

    Das Jewish Chamber Orchestra Munich wurde 2005 als Orchester Jakobsplatz München von Dirigent Daniel Grossmann gegründet und hat sich seither unter seiner künstlerischen Leitung ein einzigartiges internationales Profil erarbeitet und die jüdische Gegenwartskultur lebendig gemacht. In Schloss Elmau widmet sich das Orchester dem Komponisten Mieczyslaw Weinberg, der in den letzten Jahren dank zahlreicher Fürsprecher wie Gidon Kremer wieder regelmäßig in Konzertprogrammen zu erleben ist.
  • Foto: Robbie Lawrence
    Klassik

    Igor Levit Klavier

    Liszt: Études d'exécution transcendante (I) et al.

    Starpianist Igor Levit, Preisträger des „2018 Gilmore Artist Award“ und „Instrumentalist des Jahres 2018“ der Royal Philharmonic Society, ist insbesondere für seine Interpretationen von Bach und Beethoven bekannt. In Schloss Elmau widmet er sich nun an zwei Abenden Liszts hochvirtuosen und extrem anspruchsvollen „Études d'exécution transcendante“.
  • Foto: Mathias Bothor, secession, Lisa Hinder
    Autorenlesung & Gespräch

    Géraldine Schwarz
    „Die Gedächtnislosen“
    Erinnerungen einer Europäerin

    Ausgezeichnet mit dem Europäischen Buchpreis
    Moderation: Judith Heitkamp, Bayerischer Rundfunk
    Lesung: Christian Ruzicska

    Die Gedächtnislosen ist ein sehr persönliches Werk der Erinnerungskultur. Mit beispielhafter Sorgfalt plädiert dieses Buch für eine Fortführung der Gedächtnisarbeit, um den völkischen und nationalistischen Tendenzen entgegenzuwirken. Eines der besten und gleichzeitig provozierendsten Beispiele dieser Arbeit liefert es selbst.
  • Foto: Robbie Lawrence
    Klassik

    Igor Levit Klavier

    Liszt: Études d'exécution transcendante (II) et al.

    Starpianist Igor Levit, Preisträger des „2018 Gilmore Artist Award“ und „Instrumentalist des Jahres 2018“ der Royal Philharmonic Society, ist insbesondere für seine Interpretationen von Bach und Beethoven bekannt. In Schloss Elmau widmet er sich nun an zwei Abenden Liszts hochvirtuosen und extrem anspruchsvollen „Études d'exécution transcendante“.
  • Foto: Harald Hoffmann DG, Marco Borggreve
    Klassik

    Anna Prohaska Sopran
    Julius Drake Klavier

    „Garden of Eve!“
    Fauré: Chanson d'Ève, Schumann et al.

  • Foto: Harald Hoffmann DG, PR
    World

    Avi Avital Mandoline
    Viktoria Mullova Violine
    Matthew Barley Violoncello
    Soumik Datta Sarod
    Sukhvinder Singh Tabla

    Bach, Indische Musik et al.

  • Foto: Harald Hoffmann DG
    World

    Avi Avital Mandoline
    Viktoria Mullova Violine
    Matthew Barley Violoncello
    Soumik Datta Sarod
    Sukwinder Singh Tabla

    Bach, Indische Musik et al.

  • Foto: Paulus Ponizak, Suhrkamp, PR
    Buchpräsentation

    Frank Heibert &
    Hinrich Schmidt-Henkel präsentieren
    „Zazie in der Metro“
    von Raymond Queneau

    „Zazie in der Metro“ ist eine mitreißend wilde, verspielt und deftig erzählte Geschichte über Paris, über die Sprachen des Alltags und über die hinreißende, abenteuerlustige, neunmalkluge Zazie, die so ziemlich ALLES auf den Kopf stellt.
  • Foto: Marie Staggat, Irene Kim
    Klassik

    Alexey Stadler Violoncello
    Lukas Vondracek Klavier

    Brahms: Cellosonate F-Dur, Prokofjew: Cellosonate, et al.

  • Foto: Peter-Andreas Hassiepen, dtv Verlag, Udo Leitner
    Buchpräsentation

    Michael Köhlmeier &
    Raoul Schrott präsentieren
    „An den Mauern des Paradieses“ von Martin Schneitewind

    Ein bezwingender Roman, eine Geschichte des biblischen Paradieses, eine kühne Parabel, die einen weiten Horizont eröffnet, von den uralten Mythen der Menschheit bis zu den großen Fragen der Gegenwart.
  • Foto: Dirk Messner
    Pop

    Max Mutzke vocals
    Menzel Mutzke trumpet
    Marialy Pacheco piano
    „a trio experience“

    Wenn die kubanische Pianistin und Komponistin Marialy Pacheco, der deutsche Sänger und Songwriter Max Mutzke und dessen Bruder, der Trompeter Menzel Mutzke zusammentreffen, dann begegnen sich Kompetenz und Musikalität zu einem außergewöhnlichen Pop-Konzert. Der Titel des Programms bringt das Konzept auf den Punkt: „a trio experience“. So einfach es klingt, so konkret und nachvollziehbar ist das, was auf der Bühne geschieht: Eine öffentliche Unterhaltung dreier Menschen in verschiedenen Konstellationen.
  • Woche der Romantik

    Woche der Romantik

    Eine ganze Woche lang beleuchten Konzerte und Lesungen das faszinierende Panorama der musikalischen Romantik: Große Musikerpersönlichkeiten wie Elisabeth Leonskaja und exquistite Ensembles wie das Schumann Quartett oder german hornsound lassen in den Werken von Schubert bis Richard Strauss die zentralen Themen der Romantik – Natur, Wald und Hörnerklang, Wanderschaft und Poesie – lebendig werden.

  • Foto: Marco Borggreve
    Woche der Romantik

    Belcea Quartet Streichquartett
    Elisabeth Leonskaja Klavier

    Beethoven: Streichquartett Nr. 16 F-Dur, Brahms: Klavierquintett f-Moll

  • Foto: Sammy Hart
    Woche der Romantik

    Rising Stars
    der Internationalen Richard-Strauss-Akademie
    Ewa Tracz Sopran
    Anna Sysová Klarinette
    Jan Mrácek Violine
    Tobias Reifland Viola
    Marcin Zdunik Violoncello
    Amadeus Wiesensee Klavier

    Schumann: Fantasiestücke, Mendelssohn: Lieder ohne Worte & Werke von Strauss

    Robert Schumann lehnt sich in seinen Fantasiestücken op. 12 an die von E.T.A. Hoffmann geprägte literarische Form an und entwirft in verschiedenen Einzelszenen fantasievolle Impressionen zwischen nächtlichem Traum und heiter beschwingten Stimmungsbildern. Mendelssohns Lieder ohne Worte führen den poetischen Erzählton in der lyrischen Melodik der Klavierstimme fort. Neben diesen Meisterwerken romantischer Klavierliteratur stehen die Variationen über ein bayerisches Volkslied für Streichtrio (1882), ein Frühwerk von Richard Strauss, sowie ausgewählte Lieder nach Gedichten von modernen Zeitgenossen, die in ihrer Intimität und Beseeltheit eine besondere Wirkung entfalten.

    TICKETS nur über das Richard-Strauss-Festival >HIER<
  • Foto: Lebrecht Library, Sammy Hart
    Woche der Romantik

    Helmut Lachenmann Komponist
    im Gespräch mit Alexander Liebreich
    „Musik & Poesie“

    Kamingespräch

    Helmut Lachenmann (*1935 in Stuttgart) zählt zu den herausragendsten Komponisten der Neuen Musik. Vor dem Hintergrund der Auseinandersetzung mit der Tradition sucht Lachenmann nach einer Erweiterung des Musikbegriffs. Das Forschen nach neuen klanglichen Möglichkeiten und Spieltechniken ist für den ehemaligen Schüler von Luigi Nono in all seinen Kompositionen präsent, geht es doch seiner Auffassung nach darum, jedes akustische Ereignis zu musikalischem Klang werden zu lassen und dabei auch den Zuhörer zu einem neuen Hörverständnis zu führen. Sein ungemein großes und vielseitiges Œuvre reicht von Musiktheater, Orchester- und Kammermusik bis hin zu Vokalmusik. Werke von Helmut Lachenmann zählen zum gängigen Repertoire renommierter Opernhäuser, Festivals, Orchester und Ensembles.

    TICKETS nur über das Richard-Strauss-Festival >HIER<
  • Foto: Sammy Hart
    Woche der Romantik

    Arabella Steinbacher Violine
    Robert Kulek Klavier

    Strauss: Violinsonate Es-Dur, Bach & Pärt

    Zu einer spannungsvollen Zusammenstellung ihres Programms haben sich die junge Geigerin Arabella Steinbacher und ihr Klavierpartner Robert Kulek inspirieren lassen. Die beiden Bach-Sonaten BWV 1019 und BWV 1020 (heute meist seinem Sohn Carl Philipp Emanuel Bach zugeschrieben) verströmen spätbarocke Eleganz und empfindsame Melodik. Sie kontrastieren wirkungsvoll mit der einzigen Violinsonate Es-Dur (1887/88) des 23jährigen Richard Strauss – eine stürmische Talentprobe, die auf spätere Sinfonische Dichtungen und sogar den Rosenkavalier vorausweist. Arvo Pärt ist der bekannteste estländische Komponist. Seine Werke entstehen für renommierte Orchester und Musiker. Fratres ist das Ergebnis Pärts Beschäftigung mit der Musik des Mittelalters: Archaischem Klang beginnend findet die Komposition schließlich zu friedvoller und spiritueller Ruhe.

    TICKETS nur über das Richard-Strauss-Festival >HIER<
  • Foto: PR
    Woche der Romantik

    The Erlkings
    Bryan Benner Gesang, Gitarre
    Ivan Turkalj Violoncello
    Simon Teurezbacher Tuba
    Thomas Toppler Percussion

    Schumanns „Dichterliebe“ und Lieder von Schubert zwischen Klassik und Folk

  • Foto: Gregor Röhrig
    Woche der Romantik

    Golda Schultz Sopran
    Jonathan Ware Klavier

    Schubert: Suleika et al., Strauss: Brentano-Lieder et al


    Die junge südafrikanische Sopranistin Golda Schultz begann ihre Karriere im Opernstudio der Bayerischen Staatsoper, wo sie schnell zu einer gefeierten Sängerin avancierte. Nun gastiert sie regelmäißg bei den Salzburger Festspielen und an der Metropolitan Opera in New York.

    TICKETS nur über das Richard-Strauss-Festival >HIER<
  • Foto: PR, Bodensee Fotografen
    Woche der Romantik

    Amarcord Gesangsensemble
    German Hornsound Hornquartett
    „Nachtgesang im Walde“

    Werke für Männerstimmen und Hörner von Schubert, Schumann et al.

    Wald, Jagd, Männergesang und Hörnerschall sind aus der deutschen Romantik nicht wegzudenken. Die preisgekrönten Herren von german hornsound und amarcord präsentieren Werke für Männerstimmen und Hornquartett, darunter Werke wie Schuberts berühmtes Lied „Nachtgesang im Walde“ aus der Herzkammer der deutschen Romantik, immer versehen mit einer kleinen Prise Ironie.
  • Foto: Kaupo Kikkas, PR
    Woche der Romantik

    Schumann Quartett Streichquartett
    Pablo Barragán Klarinette

    Brahms: Klarinettenquintett et al.

  • Foto: PR, Fabian Stuertz
    Woche der Romantik

    Samuel Hasselhorn Bariton
    Boris Kusnezow Klavier
    „Dichterliebe“

    Schumann: Dichterliebe & Heine-Vertonungen von Loewe, Liszt, Wolf et al.

  • Foto: Karel Kühne
    Woche der Romantik

    Martina Gedeck Rezitation
    Stefan Kurt Rezitation
    Ulf Schneider Violine
    Stephan Imorde Klavier
    „Hommage an Robert Schumann“

  • Gautier Capuçon Cello Masterclass & Concerts

    Gautier Capuçon Cello Masterclass & Concerts

    Öffentliche Meisterkurse und Konzerte mit Gautier Capuçon und Masterclass-Studenten
    in Kooperation mit der Fondation Louis Vuitton

    Drei Tage lang wird Cello-Großmeister Gautier Capuçon öffentliche Meisterkurse und Konzerte in Schloss Elmau abhalten, die für alle Gäste zugänglich sind. Mit Unterstützung der französischen Fondation Louis Vuitton wird heranwachsenden Profi-Cellisten das Musizieren mit ihren arrivierten Vorbildern nahegebracht, zur Einstimmung ein Konzert unter Mitwirkung von Capuçon, der seinen zahlreichen Schülern wie seinem internationalen Publikum als das Maß der Dinge gilt.
  • Foto: Frank Grimm
    Gautier Capuçon Cello Masterclass & Concerts

    Masterclass
    Gautier Capuçon unterrichtet Studenten der Masterclass der Fondation Louis Vuitton
    Samuel Parent Klavier

    öffentlicher Meisterkurs

  • Foto: Fondation Louis Vuitton Martin Raphael Martiq
    Gautier Capucon Cello Masterclass & Concerts

    Konzert
    Studenten der Masterclass der Fondation Louis Vuitton
    Samuel Parent Klavier

  • Foto: PR
    Gautier Capuçon Cello Masterclass & Concerts

    Masterclass
    Gautier Capuçon unterrichtet Studenten der Masterclass der Fondation Louis Vuitton
    Samuel Parent Klavier

    öffentlicher Meisterkurs

  • Foto: Fondation Louis Vuitton Martin Raphael Martiq
    Gautier Capuçon Cello Masterclass & Concerts

    Masterclass
    Gautier Capuçon unterrichtet Studenten der Masterclass der Fondation Louis Vuitton
    Samuel Parent Klavier

    öffentlicher Meisterkurs

  • Foto: Felix Broede, Mélanie Foucault
    Gautier Capuçon Cello Masterclass & Concerts

    Abschlusskonzert
    Gautier Capuçon Violoncello
    Studenten der Masterclass
    Samuel Parent Klavier

  • Foto: PR, Marco Borggreve, Irène Zandel
    Klassik

    Veronika Eberle Violine
    Julian Steckel Violoncello
    William Youn Klavier

    Tschaikowsky: Klaviertrio a-Moll et al.

    Als einen "echten Poeten mit bravouröser Anschlagtechnik" lobt die Presse den Pianisten William Youn. Veronika Eberle gehört zu den international interessantesten Geigerinnen und genießt für ihr außergewöhnliches Talent und ihre musikalische Reife höchstes Ansehen. Das Spiel von Ausnahmecellist Julian Steckel beschreibt die Presse als "von einer Mühelosigkeit, die keine technischen Grenzen zu kennen scheint". Diese drei herausragenden Musiker haben sich nun zu einem Trio zusammengefunden.
  • Foto: PR
    Jazz

    Moka Efti Orchestra

    Das Original-Orchester aus
    „Babylon Berlin“
    mit den Songs der Serie

    Das 14-köpfige Orchester aus der erfolgreichen ARD-Serie „Babylon Berlin“ tourt nun durchs Land. Im Gepäck haben die Musiker u.a. den Hit der Serie „Zu Asche zu Staub“, mit dem sie die Musik und das Lebensgefühl der 20er Jahre zurückbringen und den Konzertbesucher buchstäblich ins “Moka Efti” einladen, einen der Unterhaltungspaläste des Berlins der 20er Jahre und prominenter Handlungs-Schauplatz aus der Serie “Babylon Berlin”!
  • Foto: BBC
    Vortrag

    Katya Adler BBC Europe Editor, Brussels
    Brexit

    Katya Adler, BBC Europe Editor, is one of the BBC'S most senior figures and the BBC's foremost authority on Brexit and all issues related to the EU.
  • Foto: Marco Borggreve, Monika Lawrenz
    Klassik

    Noa Wildschut Violine
    Elisabeth Brauß Klavier

    „Ein musikalisches Wunder, originell, spontan und immer frei", schwärmte die Süddeutsche Zeitung über die niederländische Geigerin Noa Wildschut. Trotz ihrer jungen 17 Jahre hat sie bereits ihren Platz in der internationalen klassischen Musikszene eingenommen. Anne-Sophie Mutter beschrieb sie als „eine der musikalischen Hoffnungen ihrer Generation“. Ihre Klavierpartnerin ist Elisabeth Brauß, die ebenalls als eine der herausragenden Pianistinnen ihrer Generation gilt und international u.a. in der Elbphilharmonie Hamburg und am Mariinksy Theater gastiert.
  • Foto: Jürgen Bauer, Suhrkamp, SWR
    Autorenlesung und Gespräch

    Judith Schalansky
    „Verzeichnis einiger Verluste“

    Moderation: Denis Scheck

  • Foto: PR
    World

    New York Gypsy All Stars

    So klingt die Welt: Bei den Musikern der New York Gypsy All Stars treffen Balkan-Rhythmen und Gypsy-Traditionen auf Einflüsse aus der indischen und der lateinamerikanischen Musik und des Jazz und vermischen sich zu einem vielschichtigen, mitreissenden Stil. Die Herkunft der Bandmitglieder aus aller Welt spiegelt sich darin ebenso wie die kulturelle Vielfältigkeit ihrer gemeinsamen Wahlheimat New York.
  • Foto: Dirk Leunis
    World

    Habib Koité vocals, guitar

    „Seine Reputation als Gitarrist ist schon beinahe mystisch“, so die New York Times über Habib Koité, „er kombiniert Rock - und Klassik Techniken mit Stimmungen aus Mali, die die Gitarre wie eine Kora oder N'Goni klingen lassen.“ Vor allem wegen seiner mitreißenden Live-Auftritte wurde Habib Koité zu einem der großen Stars der Weltmusik: ein Musiker und Geschichtenerzähler, der mit Charisma und Können seine musikalischen Wurzeln einem breiten Publikum zugänglich macht.
  • Foto: Kamil Strudzinski
    Klassik

    Bartek Niziol Violine
    Maciej Frackiewicz Akkordeon
    Lukasz Kuropacewski Gitarre
    David Adorjan Violoncello

  • Foto: PR
    Klassik

    Alexander Sitkovetsky Violine
    Antonio Lysy Violoncello
    Alessio Bax Klavier
    Lucille Chung Klavier

    Dvorák: „Dumky“-Trio et al.
    Festival "Incontri In Terra Di Siena" zu Gast @ Schloss Elmau

    Alljährlich begibt sich der italienische Pianist Alessio Bax mit hervorragenden Kammermusikern auf Reise durch Europa. Was als Festival in der Nähe von Siena beginnt, setzt sich in diesem Jahr in einer Begegnung mit Dvorák und Debussy in Schloss Elmau fort.
  • Foto: Magnus Contzen
    Klassik

    Herbert Schuch Klavier
    Gülru Ensari Klavier

    Mozart: Sonate C-Dur für Klavier zu vier Händen, Debussy et al.

  • Foto: PR
    Klassik

    Tamás Palfalvi Trompete
    Matthias Well Violine
    Dominik Wagner Kontrabass
    Christoph Heesch Violoncello et al.

    Gewinner des Fanny Mendelssohn Förderpreises

  • Foto: PR
    Klassik

    Tamás Palfalvi Trompete
    Matthias Well Violine
    Dominik Wagner Kontrabass
    Christoph Heesch Violoncello et al.

    Gewinner des Fanny Mendelssohn Förderpreises

  • Foto: Helén Karlsson
    Kinderlesung

    Rose Lagercrantz
    „Glücklich ist, wer Dunne kriegt“

    Illustrationen: Eva Erikson

    Glücklich sind die Kinder, die Dunne-Bücher lesen (5-10 Jahre), sei es nun der 1. Band „Mein glückliches Leben“ oder der vorerst letzte 6. Band der Dunne-Reihe „Glücklich ist, wer Dunne kriegt“. Die sehr beliebte schwedische Kinderbuchautorin Rose Lagercrantz, die sagt: „Das Wichtigste, was man Kindern mitgeben kann, ist die Sprache“, wird zu unserer großen Freude in Elmau aus ihren Büchern lesen und erzählen.
  • Foto: Kaupo Kikkas
    World

    David Orlowsky Trio
    Die große Abschiedstournee

    Traditionals & Klezmer

    Das David Orlowsky Trio verabschiedet sich nach 20 gemeinsamen Jahren von seinem treuen Publikum und macht auf seiner sommerlichen Abschiedstournee auch Halt in Schloss Elmau. Auf dem Programm stehen die schönsten Stücke aus zwei Jahrzehnten stets erfolgreicher Mischung mitreißender jüdischer Melodien, kultiviertem Jazz und klassischer hochvirtuoser Spielkunst.
  • Foto: Annalena McAfee, Diogenes V., Die Welt
    Autorenlesung und Gespräch

    Ian McEwan
    „Maschinen wie ich“

    Moderation: Daniel Kehlmann

  • Foto: A.T. Birkenholz, Jean-Baptiste Millot
    Klassik

    Antoine Tamestit Viola
    Cédric Tiberghien Klavier

    Brahms: Sonaten für Viola und Klavier

  • Liedwoche Christian Gerhaher

    Liedwoche Christian Gerhaher

    Eine Woche ganz im Zeichen des Liedes: Christian Gerhaher, der wohl bedeutendste Liedsänger unserer Zeit, kuratiert seine erste Liedwoche überhaupt und hat hierfür Schloss Elmau ausgewählt. In Liederabenden und Einführungen, zahlreichen Gesprächen und einer offenen Masterclass beleuchtet er gemeinsam mit seinen Gästen den faszinierenden Kosmos des Liedes.

  • Foto: Benjamin Ealovega, Marion Köll
    Liedwoche Christian Gerhaher

    Robert Holl Bassbariton
    Gerold Huber Klavier

    Schubert: Lieder nach Gedichten von Mayrhofer

  • Foto: Felix Broede
    Liedwoche Christian Gerhaher

    Christian Gerhaher Bariton
    Gerold Huber Klavier

    Dvorák: Biblische Lieder op. 99 & Brahms

  • Foto: Emanuel Altenburger, Marion Köll
    Liedwoche Christian Gerhaher

    Martin Mitterrutzner Tenor
    Christian Gerhaher Rezitation
    Gerold Huber Klavier

    Schubert: Die schöne Müllerin op. 25 D 795

  • Foto: Gregor Hohenberg, Stephan Boehme
    Liedwoche Christian Gerhaher

    Sibylla Rubens Sopran
    Wiebke Lehmkuhl Alt
    Martin Mitterrutzner Tenor
    Christian Gerhaher Bariton
    Gerold Huber Klavier

    Schumann: Minnespiel op. 101, Spanische Liebeslieder op. 138 & weitere Werke für mehrere Singstimmen und Klavier

  • Foto: Harald Hoffmann, Gregor Hohenberg
    Liedwoche Christian Gerhaher

    Klaus Florian Vogt Tenor
    Christian Gerhaher Bariton
    Gerold Huber Klavier

    Mahler: „Das Lied von der Erde“