SCHLOSS ELMAU Kulturkalender

The Schloss Elmau Experience Seit mehr als 100 Jahren Konzerte & Gespräche mit großen Künstlern & Autoren am Puls der Zeit. Für Hotelgäste ist der Eintritt im Zimmerpreis inklusive.

  • Foto: Sophie Wanninger
    Jazz

    Hannah Weiss Group

    „BMW Welt Young Artist Jazz Award 2019“

    Hannah Weiss, vocals
    Moritz Stahl, sax
    Philipp Schiepek, guitar
    Sam Hylton, piano
    Flurin Mück, drums
    Robin Jermer, bass

    Die in München lebende Schweizer Sängerin Hannah Weiss erspielte sich 2019 mit ihrer Band, allesamt aus der kreativen Münchner Jazzszene, den „BMW Welt Young Artist Jazz Award“. Die Jury des BMW-Preises urteilte: „Hannah Weiss glänzt stets mit makelloser Gesangstechnik, dem Feeling für den jeweiligen Song und einer imponierenden Natürlichkeit und Ausstrahlung.“
  • Foto: Simon Pauly
    Modern Classical

    Martin Grubinger Percussion
    & Friends

    Werke für Percussion-Ensemble von Maki Ishii, Martin Grubinger sen. et al.
    Konzertbeginn 20.00, mit Pause

    Der international gefeierte Multi-Percussionist Martin Grubinger begeistert weltweit mit seiner grenzenlosen Virtuosität und seinen atemberaubenden Shows. Der Österreicher hat sich insbesondere darum verdient gemacht, das Schlagwerk als Soloinstrument im Konzertbetrieb zu etablieren.
  • Foto: Schloss Elmau
    Kultur & Genuss

    Dinner & Konzert

    3-Gänge Menü im Retreat inkl. eines alkoholfreien Getränks
    mit anschließendem Konzert im Konzertsaal

  • Foto: Uwe Ahrens neu
    Klassik

    Les Vents français
    François Leleux Oboe
    Paul Meyer Klarinette
    Radovan Vlatkovic Horn
    Gilbert Audin Fagott
    Éric Le Sage Klavier

    Mozart & Beethoven: Quintette für Klavier und Bläser

    Prominent besetzt ist dieses Quintett aus der Elite der internationalen Bläserszene, auch vereint im Ensemble „Les Vents Français“, und Pianist Éric Le Sage, gefragter Kammermusiker und Klavierpartner von Leleux und Meyer. Zu Gehör kommt u. a. Mozarts Klavierquintett, über das der Komponist selbst urteilte: „Ich selbst halte es für das beste was ich noch in meinem Leben geschrieben habe.“
  • Foto: Peter-Andreas Hassiepen, Hanser Literaturverlage
    Autorenlesung

    Raoul Schrott
    „Eine Geschichte des Windes oder von dem deutschen Kanonier der erstmals die Welt umrundete und dann ein zweites und ein drittes Mal“

    Stürme, Schiffbruch, Kannibalen: die abenteuerliche Geschichte eines Weltumseglers, die niemand so erzählen kann wie Raoul Schrott.

    Was für ein Abenteuer! Der Hannes aus Aachen kam als erster einmal ganz um die Welt. Vor 500 Jahren brach er mit Magellans Flotte zu den Gewürzinseln auf. Und damit ins völlig Ungewisse. Meutereien. Schiffbrüche. Kämpfe, Menschenfresserei - nur um an Nelken zu kommen. Am Ende kehrte bloß ein einziges Schiff zurück. Nur 18 Seeleute überlebten, unter ihnen "Juan Aleman". Dass er noch ein zweites und sogar drittes Mal zur Weltumsegelung aufbrach, ist alles, was man von ihm weiß. Raoul Schrott ist dieser Nebenfigur der Weltgeschichte hinterhergereist: Schwelgerisch und voll geradezu fühlbarer Details schenkt er seinem Simplicissimus auf hoher See ein ganzes Leben.
  • Foto: Schloss Elmau
    Kultur & Genuss

    Dinner & Konzert

    3-Gänge Menü im Retreat inkl. eines alkoholfreien Getränks
    mit anschließendem Konzert im Konzertsaal

  • Foto: Julia Wesely
    Klassik/Modern classical

    Janoska Ensemble
    „Revolution“

    Ondrej Janoska & Roman Janoska, Violine
    František Janoska, Klavier
    Julius Darvas, Kontrabass

    Werke von Bach bis zu den Beatles

    Echte Kunst überschreitet immer Grenzen, das beweisen die aus Bratislava stammenden drei Brüder Ondrej, František und Roman Janoska gemeinsam mit ihrem in Konstanz geborenen Schwager Julius Darvas auf einzigartige Weise: ihre Musikschöpfungen verbinden ihr ursprünglich klassisches Fach im harmonischen Zusammenklang oder farbig kontrastierend mit anderen Genres - vom Jazz und Latin bis zur Popmusik. Aber das Resultat ist kein Stilmix, sondern eine kreative Synthese: der "Janoska Style".
  • Mozart Momentum 1785/1786

    „Mozart Momentum 1785/1786“
    Ein Wochenende mit Leif Ove Andsnes & Mitgliedern
    des Mahler Chamber Orchestra

    Der Pianist Leif Ove Andsnes und Mitglieder des Mahler Chamber Orchestra erkunden in ihrem neuen Projekt „Mozart Momentum 1785/1786“ zwei besonders bemerkenswerte Jahre im Leben und Schaffen Mozarts.

  • Foto: Gregor Hohenberg
    Mozart Momentum 1785/1786

    Mozart Momentum @ Schloss Elmau
    Leif Ove Andsnes Klavier
    Matthew Truscott Violine
    Joel Hunter Viola
    Frank-Michael Guthmann Violoncello

    Mozart: Klavierquartett Es-Dur KV 493 et al.

    Den Pianisten Leif Ove Andsnes und das Mahler Chamber Orchestra verbindet eine tiefe künstlerische Freundschaft und die Arbeit an konzeptionellen Großprojekten. Mit ihrem neuen Projekt „Mozart Momentum 1785/86“ erkunden das Orchester und der Pianist, dem die New York Times „meisterhafte Eleganz, Kraft und Einsicht“ attestierte, zwei besonders bemerkenswerte Jahre im Leben und Schaffen Mozarts.
  • Foto: Gregor Hohenberg
    Mozart Momentum 1785/1786

    Mozart Momentum @ Schloss Elmau
    Leif Ove Andsnes Klavier
    Matthew Truscott Violine
    Joel Hunter Viola
    Frank-Michael Guthmann Violoncello

    Mozart: Fantasie für Klavier c-Moll KV 475
    Klavierquartett g-Moll KV 478

    Den Pianisten Leif Ove Andsnes und das Mahler Chamber Orchestra verbindet eine tiefe künstlerische Freundschaft und die Arbeit an konzeptionellen Großprojekten. Mit ihrem neuen Projekt „Mozart Momentum 1785/86“ erkunden das Orchester und der Pianist, dem die New York Times "meisterhafte Eleganz, Kraft und Einsicht" attestierte, zwei besonders bemerkenswerte Jahre im Leben und Schaffen Mozarts.
  • Foto: Gediminas Zilinskas
    Klassik

    Martynas Levickis Akkordeon
    Mikroorkéstra Kammerorchester

    Vivaldi: Die Vier Jahreszeiten & Piazzolla

    Der lettische Akkordeonist Martynas Levickis fesselt sowohl Zuhörer als auch Kritiker mit Musikalität, Charisma und dynamischen Auftritten. Das 2015 von ihm gegründete Mikroorekéstra besteht aus vielversprechenden lettischen Musikern, Levickis leitet es bei verschiedenen Projekten entweder vom Akkordeon aus oder dirigiert, unter anderem bei seinem eigenen, lebendigen Arrangement der "Vier Jahreszeiten" von Vivaldi - hier für Akkordeon und Kammerorchester.
  • Foto: Aiga Ozolina
    Klassik

    Martynas Levickis Akkordeon

    Bach, litauische Volkslieder & weitere Werke für Akkordeon solo

    Levickis' Virtuosität und Vielseitigkeit in klassischem und zeitgenössischem Repertoire verändert die Art und Weise, wie wir das Instrument wahrnehmen. Als erster Akkordeonist erhielt er einen Vertrag von Universal Music Decca Classic, und sein Debütalbum kletterte direkt an die Spitze der offiziellen Klassik Album Charts in Großbritannien. Nun ist es auf dem besten Weg, auch in Deutschland das Publikum für sich zu gewinnen.
  • Foto: 2302_Albrecht Fuchs, rbb, C.Kampf
    Autorenlesung & Gespräch

    Denis Scheck
    & Anne-Dore Krohn
    über
    „Schecks Kanon“

    Die 100 wichtigsten Werke der Weltliteratur
    Von „Krieg und Frieden“ bis „Tim und Struppi“

  • Foto: Benni Bock

    Ein Quizchen Spaß muss sein

    Hamburgs erfolgreiches „Kneipenquiz“ mit Darren Grundorf & Tom Zimmermann als Quizmaster zu Gast in Schloss Elmau – für Alle von Jung bis Alt

    Das Kneipenquiz mit Tom Zimmermann und Darren Grundorf ist ein Hit! Seit 2011 veranstalten und moderieren sie gemeinsam und mit riesigem Erfolg das internationale Aalhaus-Kneipenquiz in Hamburg. Sie haben das Live-Quiz auf eine neues Level gehoben und gehen nun damit auf Tour. Ein Quiz mit Sounds und Bilderrätseln aus Allgemein- und Nischenwissen und natürlich allem, was Sie immer schon über Schloss Elmau wissen sollten. Blamieren ausgeschlossen, denn gespielt wird im Team!
  • Foto: Adrien H. Tillmann
    Jazz

    Oded Tzur Quartet

    Oded Tzur, tenor saxophone
    Nitai Hershkovits, piano
    Petros Klampanis, bass
    Johnathan Blake, drums

    "If music has the potential to tell stories, saxophonist Oded Tzur proves himself one of the jazz world's premier storytellers" (Dan McClenaghan, All About Jazz). Der Tel Aviver Saxophonist Oded Tzur hat seit seiner ersten Albumveröffentlichung 2015 die Jazzwelt verzaubert. Sein eindringsliches Spiel wird von der Fachpresse ebenso gelobt, wie er zu den "großen musikalischen Denkern unserer Zeit" (Jazzecho) gezählt wird.
  • Foto: Babelio, secession
    Autorenlesung und Gespräch

    Marie Darrieussecq
    „Hiersein ist herrlich“
    Das Leben der Paula Modersohn-Becker

    Judith Heitkamp, Moderation

    In deutscher und französischer Sprache

  • Foto: Dario Acosta
    Klassik

    Yefim Bronfman Klavier

    Brahms: Sonate f-Moll, Beethoven & Debussy

    Einer der großen Pianisten unserer Zeit nimmt Platz am Elmauer Steinway: der in Taschkent geborene und in den USA lebende Pianist Bronfman gehört zu den gefragtesten Pianisten unserer Zeit und ist bei allen Spitzenorchestern und in den wichtigsten Konzertsälen zu Gast. In Schloss Elmau präsentiert er unter anderem Brahms' monumentale Klaviersonate f-Moll.
  • Foto: Markus Kirchgessner, Julia Stix
    Musik & Film

    Alexander Kluge Filmemacher
    Franui Musicbanda
    „Lamenti – Die Seelen bleiben niemals ruhig“

    Eine Werkstatt mit Film und Bandamusik

    Wichtige Augenblicke für Musik im Leben von Menschen sind Geburten und Hochzeiten und Triumphe, vor allem aber der Tod. Trauer braucht Musik. Der Klagegesang, das Lamento, eine Musikform, die schon Claudio Monteverdi begründet hat, gehört zu den ältesten Gattungen der Musik.
    Anknüpfend an den literarisch-musikalischen Abend mit Hans Magnus Enzensberger in Schloss Elmau im Mai haben das Filmteam um Alexander Kluge und die Musicbanda beschlossen, an diesem kreativen Ort eine Werkstatt zu eröffnen und an den Themen Lamento, Bandamusik und Minutenopern mit den Mitteln des Films und der Musik Neues zu erproben und gestalten. Das Beste, was dabei entsteht, werden die Künstler am letzten Abend im Konzertsaal in Schloss Elmau vorführen.
  • Foto: Irène Zandel
    Pop aus zwei Jahrzehnten

    Gustav Peter Wöhler vocals
    & Band

    „Love is the Drug“

    Gustav Peter Wöhler gehört seit Jahren zu den bekannten Gesichtern der deutschen Theater-, Kino- und Fernsehszene. Seit über 20 Jahren aber ist er auch mit seiner Band auf Tour und schlägt, nicht selten mit mitreißenden, eigenwilligen Arrangements, Brücken zwischen Stars und One-Hit- Wondern, Klassikern und persönlichen Entdeckungen.
  • Foto: Schloss Elmau
    Kultur & Genuss

    Dinner & Konzert

    3-Gänge Menü im Retreat inkl. eines alkoholfreien Getränks
    mit anschließendem Konzert im Konzertsaal

  • Foto: Irène Zandel
    Klassik

    William Youn Klavier

    Schubert: Klaviersonate c-Moll D 958 et al.

    Schuberts c-Moll-Sonate ist die erste der drei letzten großen Klaviersonaten aus dem Todesjahr 1828. Für Schumann waren sie dort angesiedelt, "wo die Phantasie durch das traurige 'Allerletzte' nun einmal vom Gedanken des nahen Scheidens erfüllt ist". Ein solches Programm voller tiefer Empfindung dem Publikum nahezubringen, ist die Spezialität des Wahlmünchners William Youn, der nach und nach in Schloss Elmau alle Klaviersonaten Schuberts für die SONY einspielt.
  • Foto: Lisa Mazzucco
    Klassik

    Pablo Sáinz Villegas Gitarre

    „La Guitarra Española“
    Albéniz: Auszüge aus der Suite Española & Werke von Granados et al.

  • Foto: Eva Vermandel, George Garnier, Jean-Baptiste Millot
    Klassik

    Alina Ibragimova Violine
    Doric String Quartet
    Cédric Tiberghien Klavier

    Chausson: Konzert für Violine, Klavier & Streichquartett

    Publikum und Kritiker rund um den Globus reagieren begeistert auf das 1998 gegründete und in London ansässige Quartett. Für die originelle Besetzung von Chaussons Konzert haben sie sich mit der herausragenden Geigerin Alina Ibragimova und den kongenialen Pianisten Cédric Tiberghien zusammengetan.
  • Foto: Mats Bäcker _ BIS
    Klassik

    Trio Zimmermann
    Frank Peter Zimmermann Violine
    Antoine Tamestit Viola
    Christian Poltéra Violoncello

    Mozart: Divertimento für Streichtrio KV 563 & Bach

  • Foto: Alexandra Isard
    Modern Classical / Jazz

    Chilly Gonzales piano

    Endlich! Will man rufen - Grammy-Gewinner, Pianist, Komponist und Entertainer Chilly Gonzales kehrt zurück in den Elmauer Konzertsaal, wo er für einen seiner legendären Abende am Flügel Platz nimmt.
  • Foto: Sim Canetty-Clarke, Marco Borggreve
    Klassik

    Gerald Finley Bassbariton
    Julius Drake Klavier

    Französische und amerikanische Lieder von Fauré, Ives, Porter et al.

    Der kanadische Bassbariton und der britische Pianist Julius Drake gehören zum Besten, was im Liedgesang derzeit zu hören ist. Auf allen internationalen Bühnen zu Hause, in der Oper wie auch im Lied, sind die beiden nun mit französischen und amerikanischen Liedern zu hören.
  • Foto: Lukasz Giza
    Autorenlesung

    Olga Tokarczuk
    Nobelpreis für Literatur 2018, nachträglich überreicht 2019
    „Die Jakobsbücher“
    Olga Mannheimer Moderation
    Lesung der der deutschen Texte:
    Lothar Quickenstein Übersetzer

    Die polnische Autorin Olga Tokarczuk wurde ausgezeichnet „für eine erzählerische Imagination, die mit enzyklopädischer Leidenschaft die Grenzüberschreitung als eine Lebensform darstellt.“

  • Foto: Morgan Roudaut, Jean Baptiste Milot
    Jazz

    Frank Woeste piano
    Baptiste Trotignon piano

    Frank Woeste, in Paris lebend und fest in der französischen Jazzwelt verwurzelt, improvisiert gerne mit Pianistenkollegen auf eine seiner Kompositionen. Nach Schloss Elmau kommt Woeste zusammen mit dem preisgekrönten Baptiste Trotignon, der schon mit Jazz und auch als Liedbegleiter an unserem Steinway Platz nahm.
  • Foto: Daliah Spiegel
    World

    ALMA
    Alpenländische Volksmusik in lässigem Gewand

    Das Beste aus Klassik und Volksmusik, Ländler und Polka, Jodler und Walzer.

    Julia Lacherstorfer, Evelyn Mair, Matteo Haitzmann, Geige, Gesang
    Marie-Theres Stickler, Diatonische Harmonika, Shruti Box, Gesang
    Marlene Lacherstorfer Kontrabass, Harmonium, Gesang
  • Foto: Julien Mignot
    Klassik

    Vilde Frang Violine
    Lawrence Power Viola
    Nicolas Altstaedt Violoncello

    Beethoven: Streichtrios (I)

    Wer könnte Beethovens Streichtrios, die höchst anspruchsvollen Frühwerke des Komponisten, gelungener interpretieren als diese drei Solisten mit einem heftig für die Kammermusik schlagenden Herzen: die norwegische Geigerin Vilde Frang, der britische Bratschist Lawrence Power und der deutsch-französischen Cellist Nicolas Altstaedt!
  • Foto: Julien Mignot
    Klassik

    Vilde Frang Violine
    Lawrence Power Viola
    Nicolas Altstaedt Violoncello

    Beethoven: Streichtrios (II)

    Wer könnte Beethovens Streichtrios, die höchst anspruchsvollen Frühwerke des Komponisten, gelungener interpretieren als diese drei Solisten mit einem heftig für die Kammermusik schlagenden Herzen: die norwegische Geigerin Vilde Frang, der britische Bratschist Lawrence Power und der deutsch-französischen Cellist Nicolas Altstaedt!
  • Foto: Hamza Djenat
    Jazz

    Yaron Herman piano

    Es liegt etwas Magisches in der Geschichte des israelischen Pianisten Yaron Herman. Nach einer angestrebten Karriere als Basketballspieler, die durch eine Verletzung beendet wurde, beginnt er mit 16 das Klavierspiel. Es folgt ein kometenhafter Aufstieg zu einem der angesehensten Pianisten seiner Generation, der seine Hörer in ein Reich voller Innovation und Spielfreude führt
  • Foto: PR, Elly Martin, Peter-Andreas Hassiepen
    Gespräch

    Rüdiger Safranski,
    Michael Krüger
    & Martin Michael
    „Klassiker!“

    Ein Gespräch über die Literatur und das Leben

  • Foto: Uwe Arens, Peter Hönnemann
    Jazz

    Avi Avital Mandoline
    Omer Klein Klavier

    Bach sowie Jazzkompositionen und Improvisationen von Avi Avital und Omer Klein

    Avi Avital ist erfolgreicher Solist in der klassischen Welt, Omer Klein ist Jazzer und Bandleader. Gemeinsam ist ihnen die Heimat Israel, sie sind Musiker derselben Generation und beide sind mit ihrer Musik in der Welt zu Hause. Fern von jeder Genregrenze loten sie immer wieder die Möglichkeiten ihrer Instrumente aus und sprühen dabei vor Kreativität und Spielfreude zwischen Bach und Jazz.
  • Foto: Felix Broede, Irène Zandel
    Klassik

    Veronika Eberle Violine
    Nils Mönkemeyer Viola

    Mozart: Duos für Violine und Viola, Bach et al.

    Das Duo ist das kleinste Genre der Streichkammermusik. Seine Werke wurden oft nicht für den Konzertsaal, sondern für das Wohnzimmer oder den Salon geschrieben. Künstlerisch und technisch sind sie aber höchst anspruchsvoll und verlangen versierte Musiker - und sind damit bei den erfolgreichen Solisten Veronika Eberle und Nils Mönkemeyer in den besten Händen.
  • Foto: Rebecca Raid
    Klassik

    The King’s Singers
    „Finding Harmony“

    Bach, Byrd, Traditionals – Musik von der Reformation bis ins 20. Jahrhundert

    Die King's Singers sind die Könige des A-cappella-Gesangs und weltberühmter britischer Exportschlager in Sachen höchster musikalischer Qualität und bestem englischen Charme, der die Zuhörer im Sturm erobert.
  • Foto: PR, WDR/Melanie Grande
    Autorenlesung & Gespräch

    Jean-Luc Bannalec alias
    Jörg Bong
    stellt seine bretonische Krimireihe vor
    Bettina Böttinger Moderation

    Vom 1. Fall „Bretonische Verhältnisse“
    bis zum 8. Fall „Bretonisches Vermächtnis – Kommissar Dupin ermittelt“
  • Streichquartett-Wochenende

    Streichquartett-Wochenende

    Das Streichquartett erlebt seit Jahren einen Boom. Höchste Zeit also, dieser Gattung ein Wochenende zu widmen – mit zwei der weltweit besten Ensembles und Sabine Meyer, der „Königin der Klarinette“.

  • Foto: Felix Broede
    Streichquartett-Wochenende

    Artemis Quartett Streichquartett

    Beethoven: Streichquartett C-Dur op. 59/3 „Rasumowsky“ et al.

    Besser besetzt kann man sich den Auftakt eines Quartett-Wochenendes nicht wünschen als mit dem Artemis Quartett, das sich vor Kurzem im Scheinwerferlicht einer erwartungsvollen Öffentlichkeit neu und hochkarätig formiert hat.
  • Foto: Steven Haberland, Marie Staggat
    Streichquartett-Wochenende

    Sabine Meyer Klarinette
    Dag Jensen Fagott
    Bruno Schneider Horn
    Modigliani Quartett Streichquartett
    Yann Dubost Kontrabass

    Schubert: Oktett für Bläser, Streichquartett und Kontrabass

  • Foto: PR
    Musikalische Lesung

    August Zirner Stimme & Querflöte
    Kai Struwe Kontrabass
    präsentieren
    „Der kleine Prinz“
    von Antoine de Saint Exupéry
    Ein Plädoyer für Freundschaft und Menschlichkeit

    Längst ein Klassiker, aus dem Millionen zitieren können: Der Kleine Prinz. Es ist ein weltbekanntes Buch voller Weisheiten und mit vielen geläufigen Zitaten, wie „Man sieht nur mit dem Herzen gut“.
    Neuinterpretiert mit eigens komponierter Musik von August Zirner und Kai Struwe.
  • New Horizons

    New Horizons

    Die Musiker dieses Wochenendes sind in allen Musikstilen bis hin zu Jazz und Improvisation bewandert und verkörpern einen neuen Typus, der unangestrengt und auf höchstem Niveau alte wie neue Werke erkundet und überraschende Sichtweisen auf die Musik ermöglicht.

  • Foto: Connie Tsang, Shervin Lainez
    New Horizons

    Kinan Azmeh Klarinette
    Brooklyn Rider Streichquartett

    Azmeh: Werke für Klarinette & Streichquartett et al.

    Der hinreißend spielende syrische Klarinettist und Komponist Kinan Azmeh liebt die Vermischung der Stile von Klassik, Jazz und arabischer Musik seiner Heimat. An seiner Seite sind die Musiker des Streichquartetts Brooklyn Rider zu hören, die „mit einer Energie spielen wie junge Rockstars in einer Jam Session auf Gitarren!“ (Pittsburgh Post-Gazette).
  • Foto: Roman Novitzky
    New Horizons

    STEGREIF.orchester
    The Improvising Symphony Orchestra
    #bfree – a European Symphony

    Connecting European Cultures through Beethoven's 9th Symphony

  • Foto: 2105_Steven Haberlandt
    Pop/Singer-Songwriter

    Anna Depenbusch vocals & piano

    Leidenschaft und Temperament, Kreativität und Poesie, Humor und Ironie: Diese Charaktereigenschaften zeichnenAnna Depenbusch aus – und das nicht nur auf, sondern auch hinter der Bühne. Die Hamburger Liedermacherin zeigte mit ihrem letzten Studioalbum „Das Alphabet der ANNA DEPENBUSCH in schwarz-weiß“, dass es nicht mehr als ein Klavier und ihrer Stimme bedarf, um für ein paar Stunden in eine Welt voller Fantasie einzutauchen. In dieser verschmelzen Geschichten, die das Leben schreibt, Anekdoten, Wahrheiten, Träume, Wünsche und Sehnsüchte in einer Symbiose miteinander. Egal ob sie flüstert oder pfeift, sie streichelt oder bebt, sie neckisch scherzt oder einfach nur ganz tief berührt: „Anna Depenbusch ist in ihrem Fach, dem modernen Chanson, das Maß aller Dinge“ (Hannoversche Allgemeine Zeitung).
  • Foto: Ann Street Studio, Felix Broede
    Klassik

    Gautier Capuçon Violoncello
    Gülru Ensari Klavier

    Beethoven: Cellosonate Nr. 4 C-Dur, Schostakowitsch et al.

    Meistercellist Gautier Capucon reist gemeinsam mit seiner kongenialen Klavierpartnerin Gülru Ensari nach Schloss Elmau. Im Gepäck haben die Musiker einige der großen Werke für Violoncello und Klavier.
  • Ein Wochende mit dem Quatuor Ebène

    Ein Wochenende mit dem Quatuor Ebène

    Das Quatuor Ébène gehört zu den aufregendsten und meistgefragten Streichquartetten der Welt und widmet sich nun in zwei Konzerten den Streichquartetten Ludwig van Beethovens, der in diesem Jahr seinen 250. Geburtstag feiert.

  • Foto: Julien Mignot
    Ein Wochende mit dem Quatuor Ebène

    Quatuor Ebène Streichquartett

    Beethoven: Streichquartett Es-Dur op. 127 et al.

  • Foto: Julien Mignot, PR
    Ein Wochende mit dem Quatuor Ebène

    Quatuor Ebène Streichquartett
    Akiko Yamamoto Klavier

    Beethoven: Streichquartett c-Moll op. 18/4, Fauré: Klavierquintett Nr. 1 d-Moll

  • Foto: Barbara Klemm
    Klassik

    Krzyzowa-Music zu Gast in Schloss Elmau
    Das internationale Kammermusik-Festival aus Kreisau

    Workshop mit Alfred Brendel

    Meisterpianist Alfred Brendel arbeitet mit Musikern des Krzyzowa-Music-Festivals in einem öffentlichen Workshop an Schuberts Streichquartett G-Dur.

  • Foto: Timm Kölln
    Klassik

    Krzyzowa-Music zu Gast in Schloss Elmau
    Das internationale Kammermusik-Festival aus Kreisau

    Viviane Hagner Violine
    Stephen Waarts Violine
    Karolina Errera Viola
    Alexey Stadler Violoncello

    Schubert: Streichquartett Nr. 15 G-Dur D 887

  • Foto: Jean Ber, PR
    World

    Nguyên Lê guitar
    Prabhu Edouard tabla
    Mieko Miyazaki koto

  • Foto: Oscar Tursunov
    Klassik

    Grigory Sokolov stellt vor:
    Alexandra Dovgan

    „...Ich sage ihr eine große Zukunft voraus..“
    Grigory Sokolov über Alexandra Dovgan

    „Wir erleben hier etwas ganz Besonderes. Es wäre nicht richtig, die 12-jährige Alexandra Dovgan als ,Wunderkind' zu bezeichnen, denn ihr Klavierspiel ist zwar ein Wunder, hat aber nichts Kindliches an sich. Ihre Interpretationen sind die einer Erwachsenen, einer voll ausgeformten Persönlichkeit. Es ist mir eine besondere Freude, in diesem Zusammenhang auf ihre bemerkenswerte Lehrerin Mira Marchenko zu verweisen. Doch gibt es Dinge, die man weder lernen noch lehren kann. Alexandra Dovgan verfügt über eine ungewöhnlich vielseitige und ausgewogene Begabung. Ihr Spiel ist wahrhaftig und konzentriert. Ich sage ihr eine große Zukunft voraus …“
    Grigory Sokolov
  • Daniel Hope Woche

    Daniel Hope Woche
    Eine Woche von und mit Daniel Hope & Friends

    Daniel Hope ist weltweit gefeierter Geiger, Künstlerischer Leiter zweier Orchester, Autor, Filmmacher und vieles mehr. Für Schloss Elmau hat er eine Musikwoche kuratiert, in der er gemeinsam mit seinen musikalischen Freunden in zahlreichen Kammerkonzerten zu erleben ist.

  • Foto: Tibor Bozi, PR, Mischa Blank
    Klassik

    Daniel Hope Violine
    Josephine Knight Violoncello
    Yulia Okruashvili Klavier

    Mendelssohn: Klaviertrio d-Moll op. 49

  • Foto: Nicolas Zonvi
    Daniel Hope Woche

    Eröffnungskonzert
    Daniel Hope Violine
    Josephine Knight Violoncello
    Yulia Okruashvili Klavier

    Franck: Sonate für Violine und Klavier et al.

  • Foto: Harald Hoffmann_ DG
    Daniel Hope Woche

    AIR – baroque Journey

    Daniel Hope Violine & Moderation
    Simos Papanas Violine
    Nicola Mosca Violoncello
    Naoki Kitaya Cembalo
    Emanuele Forni Laute/Barockgitarre
    Michael Metzler Percussion

    Werke von Händel, Vivaldi, Westhoff et al.

  • Foto: Pia Clodi, PR
    Daniel Hope Woche

    Gregory Ahss, Tanja Sonc Violine
    Kio Seiler Violine, Viola
    Ribal Moaleb Viola
    Nicola Mosca, Josephine Knight Violoncello
    Alexey Botvinov Klavier

    Kammermusik

  • Foto: Harald Hoffmann_DG, PR
    Daniel Hope Woche

    Daniel Hope, Gregory Ahss, Tanja Sonc Violine
    Kio Seiler Violine,Viola
    Ribal Moaleb Viola
    Nicola Mosca, Josephine Knight Violoncello
    Alexey Botvinov Klavier

    Brahms: Streichquintett f-Moll et al.

  • Foto: Harald Hoffmann _ DG
    Daniel Hope Woche

    Abschlusskonzert
    Daniel Hope, Gregory Ahss, Tanja Sonc, Kio Seiler Violine
    Ribal Moaleb, Natalie Alexandrova Mosca Viola
    Nicola Mosca, Josephine Knight Violoncello
    Alexey Botvinov Klavier

    Mendelssohn: Streichoktett et al.

  • Woche der Romantik

    Woche der Romantik

    Eine ganze Woche lang beleuchten Konzerte und Lesungen das faszinierende Panorama der musikalischen Romantik: Große Musiker und exquisite Ensembles lassen die zentralen Themen der Romantik lebendig werden.

    mit Lisa Batiashvili, Ian Bostridge, Marlis Petersen, Steven Isserlis, Kuss Quartett et al.

  • Foto: Susanna Mattes
    Woche der Romantik

    Erzählungen der Romantik
    Stefan Wilkening liest
    W. A. Poe: „Der schwarze Kater“ & H. C. Andersen: „Die Nachtigall“

    Einführung: Roland Borgards, Herausgeber der Romantik-Anthologie „Tiere“

  • Foto: PR
    Woche der Romantik

    Sergei Nakariakov Flügelhorn
    Daishin Kashimoto Violine
    Maria Meerovitch Klavier

    Brahms: Horntrio op. 40 et al.

  • Foto: Sammy Hart
    Woche der Romantik

    Lisa Batiashvili Violine
    Lawrence Power Viola
    Sebastian Klinger Violoncello
    Nabil Shehata Kontrabass
    Nino Gvetadze Klavier

    Schubert: Forellenquintett A-Dur D 667

  • Foto: PR, Caspar David Friedrich
    Woche der Romantik

    Jörg Bong ehem. Geschäftsführer der Fischerverlage & Publizist
    Roland Borgards Professor für Neuere Deutsche Literatur, Universität Frankfurt
    über
    „Die Aktualität der Romantik“

  • Foto: Susie Knoll, Takao Komaru
    Woche der Romantik

    Juliane Banse Sopran
    Christoph Poppen Violine
    Elisabeth Kufferath Violine
    Hariolf Schlichtig Viola
    Manuel Fischer-Dieskau Violoncello

    Brahms: Lieder für Sopran und Streichquartett (bearb. Aribert Reimann) et al.

  • Foto: Rüdiger Schestag, Jack Liebeck, Kevin Davis
    Woche der Romantik

    Kuss Quartett Streichquartett
    Lawrence Power Viola
    Steven Isserlis Violoncello

    Tschaikowsky: Streichsextett „Souvenir de Florence“

  • Foto: Jean-Baptiste Millot
    Woche der Romantik

    Steven Isserlis Violoncello
    Connie Shih Klavier

    Strauss: Cellosonate F-Dur (Orginalfassung)
    Rachmaninow: Cellosonate g-Moll

  • Foto: Patrick Bienert, dpa, Caspar David Friedrich
    Woche der Romantik

    Florian Illies Verleger Rowohlt Verlag, Kunsthistoriker
    Kilian Heck Professor für Kunstgeschichte, Universität Greifswald
    über
    „Das Meer in den Bergen“ - Sehnsüchte nach dem anderen Ort bei Caspar David Friedrich und Carl Blechen

  • Foto: Yiorgos Mavropoulos
    Woche der Romantik

    Marlis Petersen Sopran
    Gregor Hübner Violine
    Stephan Matthias Lademann Klavier
    "Dimension INNENWELT"

    Lieder von Schubert, Brahms, Strauss, Wolf et al.

  • Foto: Gisela Schenker, Gunar Streu
    Woche der Romantik

    Christiane Karg Sopran
    Gerold Huber Klavier

    Mahler: Lieder aus „Des Knaben Wunderhorn“

  • Foto: Frank Eidel, PR, Paolo Soriani
    Woche der Romantik

    Reto Bieri Klarinette
    Anja Lechner Violoncello
    Anna Gourari Klavier

    Brahms: Klarinettentrio op. 114 & Beethoven

  • Foto: Sim Canetty-Clarke, Marco Borggreve
    Woche der Romantik

    Ian Bostridge Tenor
    Julius Drake Klavier

    Schumann: Liederkreis op. 39 et al.